Von etwas träumen, das dann wirklich passiert


na es war ja jetzt nicht bös gemeint oder so mit dem abfinden, und ich weiß, dass das sehr schwer ist, aber hab halt gedacht, dass die vielleicht dadurch irgendwie weggehen.. aber weiß auch nicht...

hmm... müsste man dann zum dr nasodegh peseschkian selber hinfahren?
Liebe Gast,

meinereiner glaubt an vieles aber auch an nichts.
Also wirklich, ein Seelenkenner als Medium würde mich interessieren, kann aber auch darauf verzichten. ...


***

Lieber Thomas,

danke, das war Balsam für meine neugierige Seele.


***

Liebe girl=gaby

@Thomas liebt uns alle!
Liebe Gaby!
Thomas hat folgendes geschrieben:
Nu` `is der Kopp kein Computer, und desdewegen `is das alles bischen schwerer - wie gesagt, unser Wu weiss da sicherlich mehr `drüber.

Puh - ich habe den thread aufmerksam verfolgt, aber mich mit Absicht nicht gerührt - ich weiß nicht recht was sagen dazu. Ich kann Dein Problem halbwegs nachspüren - ich hatte nicht dasselbe, aber ein in etwa Ähnliches...
Meditation, ja - zweifellos ein gute Sache - ich wäre sicher der Letzte, der was dagegen sagen würde, aber - Meditation, so wie ich's sehe, ist weniger ein Beruhigen oder Kontrollieren als ein Stehenbleiben und der Sache ins Gesicht sehen, sich voll und ganz darauf einlassen - ich hab' es irgendwo hier schon mal als Traum beschrieben - und ich getraue mich echt nicht, Dir dieses Rezept zu empfehlen... Was dem Einen hilft, kann für den Anderen in dieser Beziehung genau verkehrt sein - ich bin ein halbwegs rationaler, mit Leidenschaften wenig geplagter Mensch - will nicht heißen dass ich keine Probleme hätte; aber was mir eine Hilfe ist, kann Dich durchbrennen - oder Dich völlig kalt lassen...

Thomas' Vorschlag, einen spirituell erfahrenen Therapeuten aufzusuchen, halte ich für sehr vernünftig.
Ich glaub' ich würde Dich auch erst mal in den Arm nehmen...
metta bhavana ('Meditation von Güte, Wohlwollen')
Ohne jetzt dem Thomas oder auch Dir Wu, auf den Schlips treten zu wollen....
Was könnte ich wohl eine Meinung von Therapeuten haben? Und seien diese auch noch so seriös/kompetent...

Bei Laibe bin ich nicht mehr im geringsten daran interessiert einem Mediziner, gleich welcher Art, auch nur auf der Strasse zu begegnen.
Ich mag Vorurteile besitzen, ja - aber selten macht ein Mensch zweimal den selben Fehler: Und ich bin definitiv einer dieser Gruppe Mensch zu zuordnen.

@Wu
Auch ich zähle mich zu den Neugierigen; erzähle was du nicht magst erzählen zu wollen

Gruss
Gaby
Liebe girl=gaby,

entschuldige mir wenn ich Frage: Hast Du einen Freund oder bist Du verheiratet?
Keine Angst liebe Gaby, der Mensch muss noch geboren werden, der mir nachhaltig auf den nicht angezogenen- Schlips treten kann.....

Das Du von Therapeuthen nicht gerade begeistert bist, kann ich anhand Deiner vorhergehenden Schilderung verstehen. Mit der Therapie kann`s genauso in die Hose gehen, wie nach der Schilderung von Wu mit der Meditation. Nun gibt`s soweit ich weiss, verschiedene Meditationsformen und -praktiken, es gilt also, die für Dich Beste oder Richtigste heraus zu finden.

Die Gefaht, dass es Dich "kalt" lässt oder Du daran "verbrennst", besteht sicherlich. D.h., Du brauchst einen Begleiter, einen Lehrer dazu, der genügend Kenntnisse der Sache hat, um abzubrechen wenn durch die Meditation Gefahren für Dich entstehen - das gleiche, was ein spiritueller Therapeut übrigends auch machen würde.

Aber - vielleicht ist das alles noch einfacher (hoffentlich...): Dir fehlen einfach die Leute, die Dich mal in den Arm nehmen...

ALSO FÜHL´ DICH HERZLICH GEKNUDDELT... Vielleicht hilft`s.


Wieder einmal 'Hallo',

@Magellan
Stellt ma so heute Anträge? *schmunzel*
um es mit Deinen Worten zu beantworten:
meinereiner glaubt vieles zu haben, aber auch viel nichts..

@Thomas
Aus meiner Sicht der Dinge, wähle ich einen Weg nicht zweimal! Es sei denn er war positiv. Zumeist ist es aber eher der Fall, das ich Wege wähle die sich mir vorher noch nie gestellt haben. D.h. neues was sich mir offenbart, laufe ich so lange hinterher bis ich es entweder bekomme oder es Sang und Klanglos verschwunden ist...

Das verarbeiten von Träumen, habe ich des öfteren in der Vergangenheit versucht mit Büchern zu bewältigen. Leider ist es meist so gewesen, das diese mich, erst Recht, noch viel tiefer hinein zogen und mich zum Teil sogar verblendet haben. Ich mir teilweise vorgegaukelt habe den Grund nun zu kennen.. aber jedes Buch - selbst wenn es Themenspezifisch ein und das selbe Genre hat - ist wie ein Individuum: Es gibt 1 Million Menschen die blonde Haare und grüne Augen haben, alle mögen sie die selbe Körpergrösse haben, viele habe gleiche Charaktereigenschaften und doch sind 'sie' alle Grundverschieden. Bei Büchern ist es dasselbe.

Versucht man sich also irgendwo festzuhalten, sei es an einem Interesse welches man verfolgt oder ein Hobby, um Ablenkung zu finden - ist das lediglich wieder nur eine Flucht die auch ihre Grenzen hat.

Gruss
Gaby
Liebe Gaby,

dass mit den Büchern (Theorie) kommt mir sehr bekannt vor....

Alleine mit Büchern, mit weltlichen wie spirituellen Helfern, alleine mit Übungspraxis lässt sich nicht viel bewegen - es kommt irgendwann der Zeitpunkt, an den Du Dein Herz, Deinen Instinkt, Deine Gefühle befragen musst. Theorien gibt`s wie Sand am Meer; Dein Gefühl zu etwas ist ausschlaggebend dafür, welche Theorie, welcher praktikable Weg für Dich der richtige oder beste sein kann.

Das Problem könnte sein: Dein Herz ist überladen mit den Gefühlen, die Deine Bilder hervorrufen. Nun müsstest Du versuchen zu trennen: Eine "Ecke" die Gefühle, die durch Deine Traumbilder entstehen, andere "Ecke" die Gefühle, die die Gaby ohne Träume hat - vielleicht vor 20 Jahren hatte.... Wenn Du Dich selbst in den Zustand von vor 20 Jahren zurück versetzen kannst, bist Du der Lösung Deines Problems schon ein wenig näher gekommen.

Liebe Grüsse (muss mal eben mit dem Hund `raus, der sitzt schon vor der Tür und quietscht.... , bin in einer halben Stunde wieder am Netz) -Thomas-
quietschende Hunde? Hört sich interessant an
Hint: versuchs mal mit Öl

Muss mal ganz kurz was loswerden was gerade in Eurem Seelenforum eifrig besprochen wird oder versucht jeder für sich eine Eklärung zu finden:

Hat schon einmal jemand von Euch einen Gedanken daran verschwendet, das die Seele unser Geist ist; ebenso wie es Gott ist der uns dies erst ermöglicht Geist zu haben, Geist zu folgen?
Versucht mal den Geist der Weihnacht als Ausgangspunkt für Eurer Gespräch zu nutzen.

Zurück zum hie und jetzt:
Gefühle trennen alà 'privates vom beruflichen trennen'? Geht wunderbar, nur ändert dieses Fact nicht die Träume und leider auch nicht die Gefühle die einem speziellen Traum folgen.
Ursache - Wirkung. Kausalität.
Rückschlüsse kann man überall finden wenn man danach sucht; leider hat man aber im Vorfeld schon eine Vorstellung die das Ergebnis möglicherweise fälscht. Und schon steht man wieder da wo man angefangen hat. Man dreht sich im Kreis.

Gruss
Gaby
Liebe Gaby,

Öl hilft bei meinem Schmusehund nix.... selbst Leckerli helfen nix wenn er seinen Haufen an den nächsten Baumstamm kleben will....

Ich hab` ja nicht gesagt, dass die Trennung der Gefühle in privat und allgemein die Traumbilder ausschaltet - ich habe nur versucht, Dir einen Weg aufzuzeigen, wie Dich Deine Traumbilder nicht so `runter ziehen. Denn das `runter-ziehen passiert dann, wenn Du den Traumgefühlen erlaubst, über Deinen Privatgefühlen zu stehen.

Du kannst es Dir natürlich "einfach" machen, in dem Du die Kausalität anführst. Allerdings: Ganz so einfach ist es nicht, denn die Ursache wäre: Warum empfängst Du diese Träume? Der Traum ist das Ergebnis der Ursache, nicht die Ursache selbst. Mal ganz platt: Wenn ich huste, ist die Lungenreizung nicht die Ursache vom Husten, sondern mein Konsum von 30 Zigaretten am Tag... Um`s Husten abzustellen, müsste ich aufhören zu qualmen...(seufz...)....(dann fress` ich wie ein Wolf, werde kugelrund wie mein Hund...und laufe 4 Wochen neben mir selber her....


Klar, man kann Rückschlüsse finden, wenn man danach sucht. Um Rückschlüsse aber weitgehend objektiv bearbeiten zu können, gehört Vorurteilsfreiheit dazu. Da der betroffene Mensch subjektiv denkt, handelt, fühlt, benötigt er einen "Helfer" (Helferlein - wie bei Daniel Düsentrieb....), der mindestens objektiver ist als man selbst.

Die Xings, ein Indianerstamm im mittleren Amazonasbecken, haben gelegentlich Menschen im Stamm, die ähnlich wie Du Schicksale und Ereignisse vorträumen, also im Traum erfahren, bevor sie eintreten. Die Xingu stellen ihren Träumern einen Schamanen zur Seite, ein "Helferlein", der die Aufgabe hat, dem Träumenden zu helfen die negativen Auswirkungen des Traums zu absorbieren und gleichzeitig im positiven Sinn die Träume zugunsten des Stammes zu analysieren. Da sind die Xingu fortschrittlicher als die sogenannten zivilisierten der ersten Welt...

Seele = Geist, Geist = von Gott.... Guter Ansatzpunkt, aber fast jede Religion versteht unter Seele und Geist etwas anderes. Man müsste einen einheitlichen Begriff entwickeln (..Gruss an Wu, da haben wir sie wieder, die Frage nach der Einheitlichkeit von Sprache... ), der Seele, Geist, Heiliger Geist oder psychologisch das ich, das Bewusste und das Unbewusste in allgemein akzeptierte Seinszustände "übersetzt".
Der "Geist der Weihnacht" ist für mich nur gefühlsmässig zu erfassen - es ist das selbe Gefühl das ich habe, wenn ich in einer Moschee ein gesungenes Gebet höre oder in einem Baha`i Haus der Andacht ein persisches Gebet vernehme.....