Baghdád


Baghdád

Hauptstadt des heutigen 'Iráq, am Tigris gelegen. Die Stadt wurde zwischen 762 und 766 n. Chr., von dem Abassiden-Kalifen Al-Mansúr erbaut und von ihm »Madínatu's-Salám = Stadt des Friedens« genannt. Bahá'u'lláh, nach Baghdád verbannt, erreichte die Stadt am 8. April 1853. Er erklärte dort Seine Sendung am 22. April 1863 vor Seiner Abreise am 3. Mai 1863 nach Konstantinopel und schließlich 'Akká. Im Kitáb-i-Aqdas bestimmte Bahá'u'lláh das »Größte Haus« in Baghdád zur Pilgerstätte. Ährenlese Kap. 57 ist ein Besuchstablet für dieses Haus.