Inkarnationsvorgang nach R. Steiner - Anthroposophie


Hallo Ghur,

ich glaube, Deine Theorie hier neulich in einem anderen thread gelesen zu haben. Hat mich angesprochen, aber aufgrund nur rudimentärer Physikkenntnisse bin ich schnell an meine Grenzen gekommen. Warum erzeugt Zeit Materie? Da komme ich schon nicht mehr mit, obwohl der Rest nicht schlecht klingt.

Und warum sollte es nicht möglich sein, dass innerhalb der Evolution Materie Bewusstsein (im Sinne von unsterblichen Geist) erzeugt?
Dann hätten wir den Sinn des Lebens darin, dass die Seele/Geist erst erzeugt werden muss, bevor sie ihren materiellen Körper abstreift und sich als Geistwesen weiterentwickelt.


LG

Helle
@gabriele

Aus dem Link, den Du als erstes angegeben hast, steht etwas aus meiner Geistigen Haltung:

Zitat:

Juwelen der Weisheit
Aphorismen eines westlichen Zen-Meisters


Zen-Meister Zensho W. Kopp wendet sich in seinem neuesten Buch unmittelbar an die geistige Intuition des Lesers.

Im Vorwort heißt es, dass seine Aussagen sich uns nur dann in ihrer ganzen Tiefe erschließen, wenn wir bereit sind, über das logische, unterscheidende Denken hinauszugehen.

Dies bedeutet keinesfalls, dass wir beim Lesen dieser klaren Aphorismen unser logisches Vermögen außer Kraft setzen sollten.

Es geht vielmehr um ein Übersteigen unseres unterscheidenden Denkens, so dass wir zu einem unmittelbaren Erfassen der Texte auf einer höheren Ebene gelangen können.


Aus: http://www.visionen.com/Rubriken/Sp.....taet/Juwelen_der_Weisheit


Damit komme ich zu dem grösstem Irrtum oder Wahn des Ego's.

Zitat:
wir wissen doch alle, daß jeder seine Religion interpretiert, wie er meint, es läge in Gottes Sinne, was er sagt und was er meint


Ich aber ganz und gar nicht.
Das was ich tue, denke und handle mache ich selbst in freier und in bewusster Eigenverantwortung = "ich bin selbt meine eigene Schuld".

Die Interpretation "etwas sei im Gottes Sinne", ist der grösste Schwindel!

Es ist ein zweckgerichtetes, manipulatives Gedankenk-Mittel von Menschen um ihre Herrschaftsansprüche zu rechtfertigen und um damit die Seelen von Schafen ( die sie selbst zu scheren gedenken, anstelle Gottes ) zu Leiten...

Zitat:
und so behaupten viele, daß sie nur Gottes Wort verkündigen.


Wozu wohl.

Zitat:
Doch wer weiß es ganz genau ?


Diejenigen mit offenen Urteilsfreien Augen ...

Das Urteil fällt das Gewissen, die sie mithilfe des Vehikels namens Intiution von unserem All-Vater dem EINEN erhält.

Gruss
Nasruddin
„
Zitat:
Der Weg hat für uns nur dann eine Bedeutung, wenn wir unseren Fuß draufsetzen und ihn wirklich gehen. Man muss den Weg zur Befreiung mitten in der Welt gehen. Denn wie kann einer schwimmen lernen, außer im Wasser? Wie kann einer die Welt überwinden, außer in der Welt?“ Mit diesen Worten weist uns Zensho W. Kopp darauf hin, dass der Weg des Mystikers nicht darin besteht, sich aus der Welt zurückzuziehen, etwa in ein Kloster. Nein, er kann seinen Weg mitten in der Welt gehen. „Zen gibt für diesen Weg keine philosophischen Erklärungen ab. Willst du wissen, wie ein Apfel schmeckt? Dann beiß hinein in den Apfel! Und du weißt: So ist es.“

„Viele ehrlich geistig Suchende haben sich in der heutigen Zeit von der christlichen Kirche abgewandt. Sie fanden dort nicht die Nahrung, die sie für ihr spirituelles Wachstum benötigen“, so zeigt Zensho das Dilemma auf, wonach es heute zwar sehr viele geistig Suchende gibt, die sich jedoch in der Kirche nicht mehr heimisch fühlen. „Ein wesentlicher Grund hierfür ist, dass Mystik in den Kirchen nur noch einen antiquarischen Wert hat und den meisten Seelsorgern das, was zur Erweckung echter Begeisterung für das Ewige unbedingte Voraussetzung ist, völlig abgeht.“ Denn, so sagt Zensho weiter, „ein Glaube, der nicht die Seelenmitte trifft, hat mit wirklicher religiöser Geisteshaltung nichts zu tun. Der Ritus, der ihn begleitet, wird zu einer bloß äußerlichen Geste, zu einem mündlichen Glaubensbekenntnis im Sinne einer formelhaften Zusammenfassung der Kernpunkte eines religiösen Dogmas. Dies ist auch die Ursache für die mangelnde Überzeugungskraft eines in der Veräußerlichung steckengebliebenen Christentums.“


Auch das wird in der Seelenlehre a la "Anatomie der Seele" ausgesagt. Man kann nur in der Realität seine eigenen Erfahrungen machen.

Finden wir hier den "roten Faden" des Verständnisses ?

Die Seele individualisiert sich in einem langen Prozeß mit Hilfe des Geistes. Beides untrennbar miteinander verbunden.

Laut der Wurzelrassenlehre war, bevor der Mensch war, alles eine feinstoffliche Welt und hat sich entwickelt. Das Wort "Rasse" hat einen unschönen Klang seit Hitler bekommen. Leider. Da müßte man nun wieder nachforschen, wie das Wort eigentlich gemeint war wie auch das der Arier, die ja eigentlich Iraner vom Ursprung her sind. Siehe wikipedia.

Schon seltsam, wie so manche Aussagen heute klingen, die damals noch nicht diesen bitteren Beigeschmack hatten, als man noch ganz normal umgehen konnte.

So verändert sich alles stetig - Statisch wird die Welt und das Universum nie sein.
@Gabriele

Zitat:

Man kann nur in der Realität seine eigenen Erfahrungen machen.

Finden wir hier den "roten Faden" des Verständnisses ?


Zen, Chen, Saf, Sufi, Mystik ist der "rote Faden" des Verständnisses aufgrund einer Bestimmten Erfahrung, im Erkennen der Gleichheit aller Seelen im EINEN.

Doch dazu braucht es ein radikales Umdenken!
Die völlige abkehr von den bisher bekannten und normalen Gedankengängen.

Ein zurechtweisen und zurechtstutzen des eigenen Ego's das der eigenen Freiheit immer im Wege steht und die nur durch das eigene Selbst ausgeführt werden kann.

Niemand kann die Verantwortung für die eigenen Taten und Handlungen und für die eigene selbstverschuldete Misere abnehmen.

"Das Selbst ist die Schuld für sein eigenes Selbst".

Gruss
Nasruddin
@gabriele

Noch etwa zu dem Link, josef ...

http://josef-stocker.de/welt8.htm

Zitat:
Jeder glaubt, daß sein Wort ausschließlich der Wahrheit dient.

Ist es auch so ?


Wenn wir hier Herrn Stocker mit Seinen Ausführungen betrachten, dann ist der Erste intuitive Gedanke, der sich in mir kristallierte war:

Dieser Mann muss sehr grosse Angst vor der Unerbittlichkeit des Karma haben.

So sehr, das er dabei vergisst, wie die Unerbittlichkeit eines Christus der sich neben Gottsetzt, und der denjenigen Christen unerbittlich richten wird. ...

Schau mal her:

Zitat:

Zur Reinkarnation gehört auch die Lehre vom Karma: Jeder Mensch müsse seine Schuld aus früheren Leben durch Leiden abtragen, selbst abbüßen, aus eigener Kraft.
Das ist unerbittlich harte Selbsterlösung.
Erlösung durch Gnosis, das heißt, durch Einsicht und Wissen. Durch Verstehen statt Glauben!
Das Gesetz des Karma und Samsara ist unerbittlich und unbarmherzig.
Es steht .im Gegensatz zum Evangelium von der Gnade und der Vergebung der Sünden durch einen Erlöser, der mit seiner freiwilligen Hingabe am Kreuz „das Karma aller“ tilgt - das heißt für die Schuld der Sünder eintritt.
Das Christentum kennt im Unterschied zu, Gnosis und Neuplatonismus einen Retter, einen Erlöser, der die Schuld dem abnimmt, der darum bittet.
Retten und vollenden kann dich nur Gott, nicht noch so viele eigene Werke oder Wieder-Verkörperungen!


Da ist eine RIESEN-GROSSE ANGST.
Angst vor der Selbstverantwortung!
Man könnte sagen, dieser Mensche hat die Hosen voll.

Und versucht sich durch eine Externe Quelle, durch einen "Anderen" Menschen retten zu lassen.

Das Geheimnis aus der Krishna-Lehre, die nicht Gottgeweihten eigentlich nicht erzählt werden sollte, versucht dieser Mann in seinem IRRWAHN sich seiner eigenen Verantwortung zu entziehen...

Geht das?

Hier der Vers worauf ich mich beziehe:

Zitat:


ACHTZEHNTES KAPITEL
Schlußfolgerung — die
Vollkommenheit der Entsagung


VERS 67

idaˆ te natapaskaya
nabhaktaya kadacana
na caur™ave vacyaˆ
na ca maˆ yo'bhyas™yati

idam—dieses; te—dir; na—niemals; atapaskaya—jemand,
der keine Enthaltung auf sich nimmt; na—niemals;
abhaktaya—jemand, der kein Gottgeweihter ist; kadacana
—zu irgendeiner Zeit; na—niemals; ca-auch;
aur™ave—jemand, der nicht im hingebungsvollen Dienst
tätig ist; vacyam—zu sprechen; na—niemals; ca-auch;
mam-auf Mich; yaƒ—irgend jemand; abhyas™yati—
neidisch.

ÜBERSETZUNG

Dieses vertrauliche Wissen darf nicht denen erklärt
werden, die sich keine Entbehrung auferlegen, die nicht
hingegeben sind, nicht im hingebungsvollen Dienst tätig
sind oder die Mich beneiden.

ERLÄUTERUNG
Menschen, die nicht die Enthaltungen des religiösen
Vorgangs auf sich genommen haben, die niemals versucht
haben, hingebungsvollen Dienst im KŠa-Bewußtsein zu
praktizieren oder dem Beispiel eines reinen Gottgeweihten
zu folgen, und insbesondere denen, die KŠa für eine
historische Persönlichkeit halten oder auf die Größe KŠas
neidisch sind, sollte dieser vertraulichste Teil des Wissens
nicht mitgeteilt werden. Es kommt indes vor, daß sogar
dämonische Menschen, die KŠa beneiden, Ihn also auf
andere Art verehren, den Beruf ergreifen, die
Bhagavad-g…ta auf ihre Weise zu erklären, um ein Geschäft
zu machen; doch jeder, der KŠa wirklich verstehen
möchte, muß sich vor solchen Kommentaren zur
Bhagavad-g…ta hüten. Die Bedeutung der Bhagavad-g…ta ist
für Menschen auf der sinnlichen Ebene unverständlich,
doch auch wenn man sich nicht auf der Ebene der Sinne
befindet, sondern streng den Regeln folgt, die in den
vedischen Schriften angegeben sind, kann man KŠa nicht
verstehen, wenn man kein Gottgeweihter ist. Selbst wenn
man sich für einen Geweihten KŠas ausgibt, doch nicht
KŠa-bewußten Tätigkeiten nachgeht, kann man KŠa
nicht verstehen. Es gibt viele Menschen, die KŠa
beneiden, weil Er in der Bhagavad-g…ta erklärt, daß Er der
Höchste ist und niemand über Ihm steht oder Ihm
gleichkommt. Solchen Menschen sollte man nichts von der
Bhagavad-g…ta erzählen, denn sie können nichts davon
verstehen.
Menschen ohne Glauben haben keine
Möglichkeit, die Bhagavad-g…ta und KŠa zu verstehen.
Ohne KŠa durch die Autorität eines reinen Gottgeweihten
zu verstehen, sollte man nicht versuchen, die
Bhagavad-g…ta zu kommentieren.
Zitat:
Warum erzeugt Zeit Materie?


Hallo Helle

Materie und Zeit sind eigentlich nur eine Illusion oder Vorstellung. Die physikalische Auflösung der Atome in noch kleiner Teile, zeigt nur wie Materie reagiert, nicht aber was Materie ist. Auch Zeit ist grundsätzlich eine Illusion. Licht reagiert etwas sonderbar. Wenn Licht mit Lichtgeschwindigkeit fliegt, wird es Materie oder Masse. Über und unterhalb der Lichtgeschwindigkeit kann es nicht existieren. Möchte es schneller fliegen, so bremst die entstehende Masse wieder ab. Fliegt es langsamer, so wird es durch die Masselosigkeit wieder beschleunigt. Lichtgeschwindigkeit ist durch Raum (Länge) und Zeit definiert. Als Licht in die Welt kam, brachte es Zeit, Raum und Materie.

Jede Evolution braucht Umweltbedingungen. Diese Anfangsbedingungen müssen in einer Ur-Information enthalten sein. Aus dieser Ur-Information oder was manche auch Gott nennen, kristallisiert sich Licht und Geist. Licht geht den materiellen, Geist den geistigen Weg. Das heisst, dass die Evolution auch geistige Wesen hervorbringt. Nach Rudolf Steiner sind es Seelen, die durch den Geist entstehen. Diese Seelen wollen zurück ins Licht. Das geht nur über den materiellen Weg. Die Seelen inkarnieren sich in menschliche Körper, um sich schlussendlich in Licht aufzulösen. Damit ist der Kreislauf geschlossen und die Ur-Information mit neuer Erfahrung gefüllt. Ur-Information ist form- und zeitlos. Im chaotischen oder nicht fassbaren Zustand ist am meisten Wissen gespeichert. Wird Wissen in eine Form gebracht, so nimmt das Chaos ab und die Ordnung nimmt zu. Wenn Ur-Information sich zeigen will, so muss sie sich in eine an die Zeit gebundene Form transformieren. Wenn geistige Wesen oder Seelen eine Gestalt annehmen und damit Bestandteil eines Raumes werden, unterliegen sie der Zeit. Je feinstofflicher sie sind, desto grösser ist der Raum und desto schneller verläuft die Zeit. Dann entspechen z.B. tausend Jahre einem Jahr bei uns. Im Gegensatz dazu verläuft in einem schwarzen Loch die Zeit extrem langsam und die Dimensionen sind stark verkürzt.

Gemäss R. Steiner erzeugt der Geist die Seelen in Wechselwirkung mit der Materie. Das beinhaltet aber die Anerkennung der Materie als blosses Mittel zum Zweck. Der Mensch wird zum Gehäuse der Seele. Es ist aber durchaus denkbar, dass sich der materiell entstandene Urmensch und die geistig entstandene Seele vereinigten und ein neues Geschöpf bildeten. Gentechnische Untersuchungen weisen auf einen Beginn der menschlichen Rasse vor ca. 250'00 Jahren hin. Zu dieser Zeit lebte der Homo Sapiens oder der wissende Mensch. Für diese These spricht der Genuss des berühmten Apfels vom Baum der Erkenntnis, und dass sich die Gottessöhne (Geistige Wesen) die Töchter der Menschen zu Weibe nahmen. Damit ist aber der Mensch die Krone der Schöpfung und der Kreislauf beendet.

Die Ur-Information könnte Bedingungen erschaffen, die ein Bewusstsein im Sinne von Geist/Seele im materiellen Körper erzeugt. Damit der materielle Kreislauf geschlossen wird, muss sich die Materie vergeistigen. Dieser Vorgang geschieht über den sogenannten emotionalen Körper. Die Reinkarnation verfeinert diesen Prozess. Dies käme auch den Thesen von R. Steiner entgegen. Die selbständige Entstehung der Seele aus Geist gilt dann aber nicht mehr. Die Erschaffung von Geist aus Materie ist schwer vorstellbar. Der Begriff Geist beinhaltet eine Ursache oder Information, die Materie ein Resultat oder Wirkung. Die Entstehung eines emotionalen Körpers ist denkbar, weil er aus den Sinnen des Menschen hervorgeht.

Die Ur-Information erzeugt eine Vielzahl von Wesen. Davon zeugen Sichtungen und Kontakte mit sogenannten Ufo's. Wesen, die in einer räumlichen Gestalt existieren, unterliegen der Zeit. Diese Raumzeit ist aber verschieden gegenüber unserer. Ich schliesse nicht aus, dass es neben materiellen, auch geistig entstandene Ausserirdische gibt.

Die Trennung von Körper und Geist ist ein wohlbekanntes religiöses Thema. Geist ist Licht. Materie, d.h. unsere Körper ist Finsternis. Licht ist gut und Finsternis ist böse. Gott ist im hellen Himmel und der Teufel in der dunklen Hölle. Diese Sichtweise verhindert das Aufkommen neuer Erkenntnisse. Es ist deshalb nicht schlecht, wenn an festgefahrenen Ansichten gerüttelt wird. Religionen dienen selten dazu, um Schafe aufzuklären, sondern zementieren Gesellschaftsformen. Dazu gehört auch die Karmalehre. Ich bin reich und du hast nichts zu sagen. Da kann man nichts machen, es ist Schicksal. Das ändert auch nicht, wenn Seelen ihre Eltern auswählen. Ich gebe aber zu, dass unser Leben manchmal wie von Geisterhand geführt wird.

Grüsse Ghur
[Leghonia]
Gabriele hat folgendes geschrieben:
Nur ist es immer die Freiheit eines Jeden, es an sich ranzulassen oder sich zu verschließen.

Ja, man hat die Freiheit, nur das zu akzeptieren, was sich vernünftig begründen lässt, oder auch Gedanken für wahr zu halten, sie sich einfach nur schön anfühlen. Natürlich "verschließe" ich mich diesem Selbstbetrug.

Ghur hat folgendes geschrieben:
Evolution oder Kreativismus sind gleichberechtigte Denkformen.

Was soll den "Kreativismus" sein? Meintest du "Kreationismus"?

Evolution ist eine bewährte wissenschaftliche Theorie und Kreationismus eine Vorstellung, die sich aus alten Mythen ableitet. Man kann auch sagen, das Grundgesetz und Pippi Langstrumpf sind gleichberechtigte Literaturformen. Pippi Langstrumpf ist sogar angenehmer zu lesen.

Ghur hat folgendes geschrieben:
Die Ur-Information erzeugt eine Vielzahl von Wesen. Davon zeugen Sichtungen und Kontakte mit sogenannten Ufo's.

Ist "Information" jetzt nach "Dimension" und "Energie" das neueste Buzzword der Esoteriker?
Kontakte mit "Ufo's"? Hast du da was Konkretes?
Zitat:
Was soll den "Kreativismus" sein? Meintest du "Kreationismus"?


Kreation ist ein Nomen und Kreationismus ist das Fremdwort für Schöpfungslehre. Kreativ ist ein Adjektiv und Kreativismus bezeichnet grundsätzlich das selbe. Für eine Kreation braucht es Kreativität. Damit ist der Unterschied besser erklärt. Kreativismus bezeichnet das Suchen nach dem Ursprung der Schöpfung.

Ich gebe zu, dass Gott gewaltige Resourcen verbraucht, damit irgendwo im All eine Erde mit den Bedingungen für menschliches Leben entsteht. Aber man kann tausend Mal würfeln, es gibt nie eine acht. Um das zu erreichen, braucht es einen Würfel mit acht Flächen. Auch sogenannte Zufälle entstehen nur im Rahmen der möglichen äusseren Bedingungen. Der Mathematiker Carl Friedrich Gauss hat die Formeln für die Standartnormverteilung geschaffen. In der Gauss'schen Glockenkurve sind die statistische Abweichungen von zufälligen Ereignissen festgehalten. Sind keine steuernden Einflüsse vorhanden, so ist diese Kurve eine horizontale Linie. Es ergeben sich keine Resultate. Es lohnt sich auf der Webseite www.quantec.ch die Experimente über das weisse Rauschen nachzulesen. Der Mensch oder das globale Bewusstsein beeinflussen das weisse Rauschen einer Diode. Das heisst, das gleichmässig vorhandene Frequenzspektrum wird durch unser Bewusstsein verändert.

Wann kam Bewusstsein in die Welt? Ich bin der Ansicht, dass Bewusstsein in der Materie vorhanden ist. Bewusstsein verändert die Materie, aber auch der Einfluss von Materie verändert das Bewusstsein. Da anzunehmen ist, dass alles auf ähnlichen Prinzipien beruht, so beeinflusst der Aufbau der Materie den Makrokosmos und umgekehrt. Damit sich aber aus chaotischen Zuständen Anfangsbedingungen heraus kristallisieren, müssen Regeln vorhanden sein. Diese Regeln nenne ich Ur-Information.

Ghur
@ Ghur,

danke für Deine ausführliche Erklärung.
Sehr große Informationsdichte!
Ich sehe nur nicht die Zwangsläufigkeit einer Ur-Information, wenn ich das Zufallsprinzip zugrunde lege.
Was ich wohl nachvollziehen kann, ist der Weg des Geistes über die Materie, um wieder ins Licht einzugehen. Auch das Sammeln von Information, die dann mit ins Ganze eingeht, ist schlüssig.

Den Rest muss ich noch ein wenig überdenken.

Bist Du Anthroposophin oder lehnst Du Deine Ausführungen nur an bestimmte Gedankengebäude Steiners an?

LG
Helle
Zitat:
Ich gebe zu, dass Gott gewaltige Resourcen verbraucht, damit irgendwo im All eine Erde mit den Bedingungen für menschliches Leben entsteht.

Leben entsteht sicherlich mannigfaltig in diesem Universum.
Selbst mit unseren bescheidenen Methoden haben wir bereits Methoden um Planeten aufzuspüren, die aus Gestein bestehen und auf denen eine für das Leben (wie wir es kennen) angenehme Temperatur herrscht.
Zwar sind diese Planeten noch ein paar mal schwerer als unsere Erde.
Aber das wäre kein Hindernis, wenn sich dieses Leben im Wasser aufhält oder auf vielen Beinen oder schneckenartig über das Land kriecht.

Und wer weiß, in ein paar Jahrzehnten gelingt uns vielleicht schon der Nachweis für extrasolares Leben.
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<