8.10 Die Fülle der Bahá'í-Offenbarung


8.10 Die Fülle der Bahá'í-Offenbarung

Die Bahá'í-Offenbarung steht beispiellos und ohnegleichen da unter den Religionen der Welt durch die Fülle ihrer verbürgten Schriftstücke. Die berichteten Worte, die mit

Gewißheit Christus, Moses, Zarathustra, Buddha oder Krischna zugeschrieben werden können, sind sehr wenige und lassen viele neuzeitliche Fragen von größter

praktischer Wichtigkeit unbeantwortet. Manche der Lehren, die gewöhnlich diesen Religionsgründern zugeschrieben werden, sind von zweifelhafter Echtheit, und einige sind

augenscheinliche Hinzufügungen späteren Datums. Die Muhammadaner besitzen im Qur'án und in einer großen Menge von Überlieferungen einen viel vollständigeren Bericht

über das Leben und die Lehren ihres Offenbarers, aber Muhammad selbst war, obwohl inspiriert, ungelehrt, ebenso wie die meisten seiner ersten Anhänger. Die Methoden,

die für die Niederlegung und Verbreitung seiner Lehren angewandt wurden, waren in mancher Hinsicht ungenügend, und die Echtheit so mancher Überlieferungen ist sehr

zweifelhaft. Hieraus entstanden Meinungsverschiedenheiten in der Auslegung, und diese strittigen Meinungen verursachten Spaltungen und Streitigkeiten im Islam, wie in

allen früheren Religionsgemeinschaften.

Demgegenüber schrieben sowohl der Báb als Bahá'u'lláh eine Fülle mit großer Beredsamkeit und Macht nieder. Da beide am öffentlichen Sprechen verhindert waren und die

meiste Zeit Ihres Lebens nach der Erklärung Ihrer Sendung im Gefängnis zubrachten, widmeten Sie einen großen Teil Ihrer Zeit der Niederschrift, wodurch der Reichtum der

Bahá'í-Offenbarung an verbürgten Schriften alle vorangegangenen Offenbarungen weitaus übertrifft. Klare und volle Darlegungen sind von vielen Wahrheiten gegeben, wo in

den früheren Offenbarungen nur dunkle Andeutungen zu finden sind, und die ewigen Grundsätze der Wahrheit, die alle Manifestationen gelehrt haben, sind auf die Probleme

angewandt, denen sich die Welt von heute gegenübersieht - Probleme von äußerst verwickelter und schwieriger Natur, deren in den Tagen der früheren Offenbarer nur sehr

wenige aufgetreten sind. Es ist klar, daß diese vollständige Niederlegung verbürgter Offenbarung für die Zukunft eine mächtige Wirkung auf die Verhinderung von

Mißverständnissen haben muß und ebenso auf die Aufklärung jener Mißverständnisse aus der Vergangenheit, welche die verschiedenen Gemeinschaften getrennt gehalten

haben.