Sikh Religion "vergessen" ?


@Obstbaum

Also es wäre mir neu, dass die Sikh im Europa unter einem schlechten Image leiden Obstbaum. Ich würde sagen der Mainstream ist hier sehr positiv eingestellt.

In Indien und in Pakistan tun sie das. Jeweils aus verschiedenen Gründen. Höchstens werden Sikh manchmal mit Muslimen verwechselt.


@Sulayman

Ich kenne ein paar. Aber sind keine orthodoxen Sikh. Tragen zwar den Armreif und den Namen; aber lassen sich die Haare schneiden, tragen keine Kopfbedeckung und haben auch keinen Dolch dabei.
Yahia hat folgendes geschrieben:
Doch würde ich ebenfalls denken, dass Baha'u'llah den Sikhismus nicht als eigenständige Religion mit eigenem Offenbarer, sondern als Reformation bzw. Neukreation aus schon bestehenden Offenbarungen sieht. Ähnlich wie die Gründung des Evangelischen/Protestantischen Christentums nicht als Offenbarung, sondern als Reform des Christentums zu gesehen wird, oder die Ahmadiyya-Muslime, die aus Bahai-Sicht ebenfalls als Reformbewegung des Islam gesehen werden.


Vielleicht hat ihn aber auch einfach nie jemand danach gefragt. Zu Hinduismus und Buddhismus äußert sich Baha'u'llah ebensowenig, stattdessen taucht aber z.B. Johannes der Täufer mit der gleichen Stufe auf, die dem Bab zugesprochen wird und ebenso wie Baha'u'llah sich selbst und seine Sendung mit Jesus vergleicht, vergleicht er auch Johannes und den Bab als die jeweiligen Vorläufer.

Ich denke, dass etwas nicht erwähnt wird ist keine ausreichende Begründung, um wissen zu können, dass es nicht existiert. Auch für die Details der Gesetze des Aqdas kamen teilweise die wichtigsten Erläuterungen erst auf Nachfrage -wie zum Beispiel, dass das Erschaftsrecht nur dann zur Anwendung kommt, wenn kein Testament vorliegt. Das geht aus dem Ursprungstext des Aqdas nicht hervor.

Und Abdu'l-Baha und Shoghi Effendi mag der Sikhismus auch einfach nicht relevant genug gewesen sein, um ihn extra zu erwähnen. Anderenfalls hätte auch die Neunzahl der Offenbarer nicht mehr hingehauen, obwohl ja niemals weitere Offenbarungen ausgeschlossen worden sind. Und wo die Schriften schweigen, sind wir selbst gefragt, eine Antwort zu suchen.

Ich für meinen Teil glaube, vor allem aufgrund der massiven Ähnlichkeiten in der Lehre, dass dem Sikhismus eine göttliche Öffenbarung zugrunde liegt. Wie man die Gurus selbst jetzt bewerten muss, ist die Frage -wenn auch eigentlich eine unwesentliche, da es sowieso niemand verbindlich festlegen könnte. Aber die neun folgenden Gurus in einer ähnlichen Rolle zu sehen, wie Abdu'l-Baha und Shoghi Effendi (sowie die ursprünglich vorgesehenen weiteren Hüter nach ihm) hielte ich nicht für abwegig. Um mir da ein Urteil drüber zu erlauben, müsste ich das Adi Granth aber mal lesen und gucken, was von der Lehre von welchem Guru stammt.
_________________
"Nicht mitzuhassen, mitzulieben bin ich da." Sophokles: Antigone, Vers 523
Hallo Sören, zum Sikhismus kann ich nichts sagen, da kenn ich mich zu wenig aus.

Zitat:
stattdessen taucht aber z.B. Johannes der Täufer mit der gleichen Stufe auf, die dem Bab zugesprochen wird und ebenso wie Baha'u'llah sich selbst und seine Sendung mit Jesus vergleicht, vergleicht er auch Johannes und den Bab als die jeweiligen Vorläufer.


Doch habe ich das was Du hier schriebst etwas anders verstanden.

Ja, Johannes der Täufer hatte die selbe Aufgabe wie der Bab. Er hat Christus angekündigt, so wie der Bab Bahá'u'llah.

Doch hatte Johannes der Täufer nicht die Stufe einer Manifestation Gottes, die der Báb ja inne hatte, und auch nicht eine eigene Sendung gebracht wie der Báb.

AllesLiebe
Linde
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
linde hat folgendes geschrieben:
Ja, Johannes der Täufer hatte die selbe Aufgabe wie der Bab. Er hat Christus angekündigt, so wie der Bab Bahá'u'llah.

Doch hatte Johannes der Täufer nicht die Stufe einer Manifestation Gottes, die der Báb ja inne hatte, und auch nicht eine eigene Sendung gebracht wie der Báb.


Ich denke, dass aus dem Iqan heraus keine Unterscheidung zwischen den Propheten erkennbar ist. Abgesehen von der Tatsache, dass einige öfter erwähnt werden als andere, sind die ihnen zugeschriebenen Eigenschaften und Geschichten gleich, egal, ob es sich um Moses, Mohammed, Josef oder Imam Sadiq handelt. Eine ausdrückliche Abstufung unter ihnen nimmt Baha'u'llah nicht vor. Die explizite Unterscheidung in unabhängige und abhängige Propheten gibt es in der Form erst in den Beantworteten Fragen.

Tatsächlich spricht Baha'u'llah im Brief an den Sohn des Wolfes von einer "Sendung des Johannes" (Vers 230).

Kleine Anmerkung: Das hier ist selbstverständlich nur meine Meinung, keine Darlegung der Wahrheit und erhebt auch keinen Anspruch auf allgemeine Akzeptanz.
_________________
"Nicht mitzuhassen, mitzulieben bin ich da." Sophokles: Antigone, Vers 523