Hämorrhoiden und Angst


hallo und zwar habe ich richtig angst.

seit ein paar wochen, nicht jeden tag sondern ab und zu auch manchmal nach dem stuhlgang habe ich juckreiz am after. meiner meinung nach mehr innen. heute hatte ich stuhlgang und da hatte ich ein richtiges brennen gehabt zum guten schluß. als ich mich abgeputzt habe hatte ich ganz wenig hellrotes blut. der stuhl selber hatte kein blut war wie immer.

andere körperlichen problem wie bauchschmerzen, unwohlsein ect. pp. habe ich nicht.

habe dann in der notdienstlichen bereitschaftszentrale angerufen ob ich besser mal vorbeikommen soll. sie meinte aber nur: das ist 100%ig eine Hämorrhoiden. soll nur morgen zum hausarzt gehen für ne salbe.

kann das echt nur ne Hämorrhoide sein? weil habe angst das es was sehr schlimmes ist wie darmkrebs oder so. und der juckreiz und das brenne ist nicht immer. meistens nach dem stuhlgang oder wenn ich etwas schwitze. allerhöchstens vielleicht 3 x die woche.

gruß juloal
@juloal:

Du hast deswegen echt beim Notdienst angerufen? Ernsthaft? Findest du nicht, dass du ein bisschen übertreibst?

Das sind Hämorrhoiden. Salbe kannst du sogar einfach in der Apotheke kaufen.


LG

ps. Du hast ganz sicher keinen Darmkrebs mit deinen 26 Jährchen

pps. Noch ein Tipp: iss nicht zu scharf
@ lisken.

und das ist das problem bei mir. jeder sagt den ich das erzähle das sind hämorrhoiden. aber nein ich bilde mir dann ein es könnte was schlimmes sein wie darmkrebs oder darmpolypen oder sowas.

gehe nachher zum hausarzt. es liegt vielleicht auch daran das ich noch nie sowas hatte. für mich war es halt sehr erschreckend das ich auch wenn seeeehhhhhrrrr wenig blut auf dem klopapier hatte.

gruß juloal
@Juloal:

Wie ich im anderen Thread schon sagte, liegen die Zuständigkeiten für dein Symptom nicht beim Hausarzt.


LG
Hallo juloal,

Darmkrebs tut leider nicht weh, sonst würde man ihn früher entdecken und die Menschen würde nicht so häufig daran sterben. Außerdem liegt das Blut bei Darmkrebs nicht auf dem Stuhl auf, sondern ist darin versteckt enthalten, also okkult.
Mach Dir keine Sorgen. Es sind bestimmt nur Hämorrhoiden!

Gruß Helle
@Helle:

Du solltest einem Hypochonder nichts von Krankheiten erzählen, die nicht wehtun und symptomlos sind. Das ist so, als würdest du einem Klaustrophobiker, mit dem du gerade im Fahrstuhl fährst, erzählen, wie du im selben Fahrstuhl einmal für einen halben Tag festgesteckt hast, deine Nachbarin auch und überhaupt neigt der zum Klemmen...


LG
Zitat:
und das ist das problem bei mir. jeder sagt den ich das erzähle das sind hämorrhoiden. aber nein ich bilde mir dann ein es könnte was schlimmes sein wie darmkrebs oder darmpolypen oder sowas.


Die Symptome eines Darmkrebses wäre z.B schleimiger Stuhl, krampfartige andauernde Bauchschmerzen kann z.B ein Darmverschluss vorliegen, Blut im Stuhl , Gewichtsverlust und Antriebslosigkeit mit Blässe und Anämie (Blutarmut)

So wie Du Deine Beschwerden beschreibst sind es höchst wahrscheinlich
Hämorrhoiden, die sind zwar sehr unangenehm aber nicht bösartig, mit einer richtigen Therapie bist Du sie bald los

Grüße
AFRA
Hallo Lisken,

wir haben hier ein Forum für Seele und Geist.
Juloal hat in ihrem Beitrag Ängste zum Ausdruck gebracht und ich habe sie getröstet.
Einen Menschen der hier einmalig über ein ihm unbekanntes Symptom Bedenken äußert, als Hypochonder abzustempeln, oder einen Menschen den man zweifelsfrei als tatsächlichen Hypochonder erkennt, hier ohne Einfühlungsvermögen bloß zu stellen ist doch nicht der Grund, warum wir alle hier schreiben oder?
Ich kann mich entscheiden zu trösten oder ich kann es bleiben lassen. Aber egal was ich tue, ein bisschen Respekt und das Wissen, dass jeder Mensch anders tickt, gehört dazu.

LG

Helle
Ich kann Juloal völlig verstehen. Wenn etwas merkwürdiges Passiert und man weiß nicht was für Auswirkungen hat, ist schon erschreckend. Aber selbst wenn man ne Ahnung hat kann es zermürbend sein. Wenn man n Wiederstand beim atmen hat, dann bekommt man nach ner gewissen Zeit einfach Erstickungsangst oder wenn man nach einer scheidenen Verletztung plötzlich Fettgewebe sieht, das wirft einen einfach aus der Bahn. Zumindest für einen kurzen Augenblick.
@Helle:

JUloal ist ein Mann, er ist 26 und hat diese Ängste vermehrt bekommen, seit der Onkel seiner Frau (und ein sehr guter Freund von ihm) an Lungenkrebs gestorben ist. Er hat sich selbst eingestanden, dass das mehr als nur normale Ängste (der Fachausdruck für diese Art von Ängsten ist 'Hypochondrische Störung') sind und dass er eine Therapie benötigt. Sein erster Termin war am Freitag.
Ich finde es bewunderswert, dass er dem, was mit ihm vorgeht so offen ins Auge blickt!

Das, was du gerade tust hat nichts mit Einfühlungsvermögen zu tun, sondern mit schlechter Information. Und mit wegschieben. Du scheust den Ernst der Lage. JUloal tut das nicht und braucht das nicht.

LG

ps. Ich hab sogar noch die Stelle gefunde, an der ich mich mit ihm kurz unterhalten hatte, hier:
http://www.geistigenahrung.org/ftopic9912-65.html