Wie kann man sich Leben vorstellen?


Wie kann man sich leben vorstellen? Wie eine Illusion? Oder Anders? Wenn die meisten Menschen glauben, das man im Leben das Lieben am wichtigsten ist, wieso machen Schüler dann noch ihre Hausaufgaben? Oder gehen noch zur Schule? Kann man nicht einfach Lieben oder seinen Spaß haben... Aber alle müssen ja gesetze aufstellen oder anderen einfach mal die laune schlecht machen... hab auch schon öfter mit dem Gedanken gespielt einfach alles zu beenden... aber ich habe Angst das danach noch etwas dümmeres passiert? was meint ihr dazu?

Mfg
... dass du den Gedanken besser verwerfen solltest

Der Sinn des Lebens ist der, den DU ihm gibst! Eine Freundin von mir sieht für sich diesen Sinn wohl nicht mehr (wollte sich schon mehrmals umbringen).

Wenn jemand meint, das Lieben sei in seinem Leben das Wichtigste, dann ist es das Wichtigste. Andererseits ... muss es immer nur eine Sache sein, die am wichtigsten ist? Bei soetwas lege ich mich nur ungern fest.
Ich persönlich halte es nur für wichtig zu erkennen, dass dualistische Betrachtungsweisen eine Illusion sind. Das macht einem das Leben auf jeden Fall leichter
Hey Slawa,
den Sinn im Leben kann nur jeder für sich selbst finden. Und die Liebe ist gaaaanz wichtig, vor allem die zu sich selbst. Und das ist schon mal das Schwerste, denn wer als man selbst kenn alle seine Macken!
Aber eigentlich auch das Leichteste, denn nur man selbst weiss, wie gut man ist, selbst wenn man das nicht zeigen kann. "Wenn nur alle wüßten, wie ich wirklich bin, dann würden sie mich lieben..." Hab ich oft gedacht.
Lernen muß man und nach Gesetzten der Gemeinschaft leben auch, hilft nix, da muss man durch. Oder wäre Dir ein Leben im Kosovo lieber? Sei froh, dass bei uns alles so geregelt ist, hat schon seine Vorteile, die Nachteile sind jedenfalls erträglich...
lg Hetka
Hallo Slawa,
den Sinn des Lebens (das meinst Du wohl, wenn Du fragst, was ist das Leben) zu verstehen ist eine schwierige Sache und es gibt sicher keine allgemeingültige Antwort.
Wer sehr religiös ist sieht bereits in der Existenz mit Gott den Sinn.
Frage ich aber nach dem tieferen Sinn des Lebens an sich so kann ich keinen erkennen. Für mich ist das Leben zufällig auf Grund optimaler äußerer Bedingungen entstanden (ich bin nicht religiös) und spielt sich zufällig ab.
Die überwiegende Tierwelt (und auch der Mensch als weitentwickeltes Tier) lebt nach dem Prinzip: Der Stärkere frisst den Schwächeren! Das ergibt doch keinen tieferen Sinn. Sonst dürfte es nur Pflanzenfresser geben! Hier befriedigende Antworten zu finden ist wohl unmöglich.

Ich habe bisher einen Sinn für mich darin gesehen, dass ich Kinder habe, in denen ich weiterlebe und dass mein Leben in Liebe zu den Kindern und der Partnerin verläuft.
Jetzt ist meine Partnerin viel zu früh unerwartet gestorben. Momentan sehe ich garkeinen Sinn mehr für mein! Leben.
Offensichtlich spielt die Liebe doch eine sehr große Rolle hierbei.
Zitat:
[...] und spielt sich zufällig ab.

Genau betrachtet gibt es gar keinen Zufall. Würde man alle Ausgangskoordinaten kennen, könnte man sich die Zukunft "berechnen". Stichwort: Chaostheorie

Zitat:
Jetzt ist meine Partnerin viel zu früh unerwartet gestorben. Momentan sehe ich garkeinen Sinn mehr für mein! Leben.

Mein aufrichtiges Beileid!
Hallo mr_link,
ich bin nicht Deiner Meinung mit dem Zufall. Ich weiß, der berühmte Schmetterling, der in Asien mit den Flügeln wedelt und in z.B. Amerika einen Taifun auslöst. Die Chaostheorie ist schön und gut und prinzipiell hast Du ja auch recht. Nur ist es eben unmöglich, alle Zustände und Einflüsse zu kennen und deren Auswirkungen vorherzusagen. Damit gibt es theoretisch keinen Zufall, praktisch aber eben doch!
Den Sinn des Lebens muss jeder selbst für sich erkennen und finden, eine allgemeingültige Antwort kann es nicht geben.
Man kann auch sagen, der Erde würde es in Zukunft sicher besser gehen, wenn es die ach so intelligenten Menschen nicht gebe. Wo soll ich da noch einen Sinn finden in unserer Existenz?
Hallo

Ja, unsere Existenz hat keinen logischen Sinn. das haengt damit zusammen, dass wir uns das Nichts nicht logisch erklaeren koennen (=> Komplexitaetsreduktionstheorie) und es auch fuer uns nicht vorstellbar ist.

Macht doch nichts, oder !

MfG
Holger
Zitat:
Macht doch nichts, oder !

Dito! ^^

Zu oft suchen die Menschen dem Sinn, obwohl er direkt vor ihrer Nase liegt.

Das Gleichnis vom Suchenden:
Zitat:
Es war einmal ein Suchender.

Er suchte nach einer Lösung für sein Problem, konnte sie aber nicht finden. Er suchte immer heftiger, immer verbissener, immer schneller und fand sie doch nirgends.

Die Lösung ihrerseits war inzwischen schon ganz außer Atem. Es gelang ihr einfach nicht, den Suchenden einzuholen, bei dem Tempo, mit dem er hin- und herraste, ohne auch nur einmal zu verschnaufen oder sich umzusehen.

Eines Tages brach der Suchende mutlos zusammen, setzte sich auf einen Stein, legte den Kopf in die Hände und wollte sich eine Weile ausruhen.

Die Lösung, die schon gar nicht mehr daran geglaubt hatte, dass der Suchende einmal anhalten würde, stolperte mit voller Wucht über ihn! Und er fing auf, was da so plötzlich über ihn hereinbrach und entdeckte erstaunt, dass er seine Lösung in Händen hielt.
Zitat:
Ja, unsere Existenz hat keinen logischen Sinn. das haengt damit zusammen, dass wir uns das Nichts nicht logisch erklaeren koennen (=> Komplexitaetsreduktionstheorie) und es auch fuer uns nicht vorstellbar ist.


Wir könnten das Nichts mit Logik auffüllen und alles logisch machen, das wird aber nicht gewollt...
Hallo Nebulös,
Deine Aussage verstehe ich nicht. Könntest Du erklären, wie Du das meinst? Wie willst Du ein Nichts mit Logik auffüllen?