AIDS – die neue Sorglosigkeit in der homosexuellen Szene


http://www.rbb-online.de/_/kontrast.....=rbb_beitrag_3276661.html
Heute ist Welt-Aids-Tag.
Also bitte mal drüber nachdenken.

Hallo,

naja ich sag mal so, wer heute als aufgeklärter Mensch das Risko eingeht, ungeschützt Sex zu haben, nur weil einem das Kondom "unsympathisch" ist, dann ist man selbst Schuld, wenn man sich ansteckt, egal ob nun mit dem HIV-Virus oder anderen Krankheiten. Von Schwangerschaften gar nicht erst zu sprechen

LG
Josi
Ich glaube, da wird etwas aufgebauscht. Es gab schon immer Kleingruppen, die gerne Russisch Roulette spielten. Ich glaube, was Tiamick so gefallen hat, an dem Artikel ist die Tatsache, dass er sich gegen Homosexuelle richtet... (Und die sonstigen Ansteckungsgefahren unter Drogenabhänigen z.B. völlig ausser Betracht lässt.)

Und dann die _horrenden_ Kosten für die Behandlung der Angesteckten! Ojojojojoj! Dieses bösartige Gesindel unterminiert unser Gesundheitssystem. Weg damit!

Was kostet eigentlich die Behandlung von Lungenkrebs? Trinkerleber? Not-OP nach Verkehrsunfall? (Ach, ich vergass... Zigaretten, Alk und Autos gehören ja auch abgeschafft...)


LG


ps. Ganz generell ist AIDS eine extrem üble Seuche. Wer sich ihr wissentlich und freiwillig aussetzt, dem ist nicht mehr zu helfen. Ich hoffe inständig, es sind nur ein paar wenige Verrückte.
Dass es keine Kampagnen mehr gibt, glaube ich nicht, gerade in Schulen wird viel Aufklärung betrieben (wenn man seine Kinder aus dem Aufklärungsunterricht rausnimmt, aus religiösen Gründen usw., der ist natürlich selber Schuld).
Zitat:
Dass es keine Kampagnen mehr gibt, glaube ich nicht, gerade in Schulen wird viel Aufklärung betrieben (wenn man seine Kinder aus dem Aufklärungsunterricht rausnimmt, aus religiösen Gründen usw., der ist natürlich selber Schuld).


Der Satz "Wo die Unwissenheit zur Freude wird - wird die Dummheit zur Weisheit" trifft auf solche Menschen sehr schön zu
Eltern die ihren Kindern derartige Informationen vorbehalten, sind selbst nämlich nicht die hellsten. Dasselbe gilt für die mangelhafte Sexualaufklärung in vielen Familien.
Wer sexuelle Aufklärung versagt - egal aus welchem Grunde - sollte wegen Billigung einer versuchten Körperverletzung strafrechtlich verfolgt werden!

Gruß!
@Tiamick
War ja, was ich bislang von dir hier gelesen habe, nichts besonderes... Deine Link und die homesexuelle Ziellinie... Das AIDS auch unter heterosexuellen Menschen verbreitet ist, hast das verpennt?

Eine Bitte an Dich, reduziere mal Deinen Fanatismus, Deine Einseitigkeit ist langsam zum abk... . Deutlicher möchte ich nicht mehr werden!

Ohne Gruß
http://de.wikipedia.org/wiki/Darkroom

Warum duldet der Staat in Deutschland, dass kommerzielle Betriebe
in Deutschland, die Homosexuellen zu flüchtigem Sex animieren?

Dies geschieht unter dem Einfluß von Alkohol und in Partylaune und
Wochenend-Ausgehstimmung.
Wundert es, dass sich alljährlich diese Berichte wiederholen, dass sich
im Vorjahr wieder mehrere tausend meist relativ junge Menschen mit
AIDS infiziert haben?
Was ist das für eine Gesundheitspolitik? Ist der Staat nicht verpflichtet
einzuschreiten, damit die Volksgesundheit nicht gefährdet
wird?
Was sollen solche Überlegungen mit angeblicher Feindseligkeit gegen
Homosexuelle zu tun haben?


Josefin schrieb:
Zitat:
naja ich sag mal so, wer heute als aufgeklärter Mensch das Risko eingeht, ungeschützt Sex zu haben, nur weil einem das Kondom "unsympathisch" ist, dann ist man selbst Schuld, wenn man sich ansteckt, egal ob nun mit dem HIV-Virus oder anderen Krankheiten. Von Schwangerschaften gar nicht erst zu sprechen


Bei Phönix-TV gab es die letzten Tage einige Sendungen aus welchen
hervor ging, wie grob fahrlässig in manchen Kreisen mit der Ansteckungsgefahr umgegangen wird.
Es ist zum Teil schon nicht mehr Leichtsinn zu nennen, sonder etwas
zwischen Fahrlässigkeit und Vorsatz.
Auf breiter Front und nicht nur bei wenigen Einzelnen.

@ Thiamick

weil es nach unserere Verfassung und unsere Gesetzen zur Freiheit eines jeden Menschen gehört flüchtigen Sex zu haben, wenn er das will, und einen gewillten Partner dafür findet.

So einfach ist das

Zu den Zahlen : Das Neuauftreten von Infektionen ist seit 2000 von rund 1.500 Fällen p.a. auf rund 2.700 Fälle p.a. angestiegen. Ein bedenklicher Trend, der aber noch Welten unter den Zahlen von 1983 (da warens rund 8.000) liegt. Unser Land wird daran nicht zugrunde gehn. Quelle : http://www.rki.de/cln_109/nn_205760.....icationFile.pdf/47_08.pdf


Ma'a Salama


Ayyub
Ayyub schrieb:
Zitat:
weil es nach unserere Verfassung und unsere Gesetzen zur Freiheit eines jeden Menschen gehört flüchtigen Sex zu haben, wenn er das will, und einen gewillten Partner dafür findet.

So einfach ist das


Es kann doch kein Grundrecht sein, sich und andere zu schädigen.
Sex im Dunklen zwischen Unbekannt und Unbekannt muß nicht
zwangsläufig erlaubt sein.
Ist doch klar, dass so ein Verhalten und die kommerzielle Aufforderung
dazu, zu zahlreichen AIDS-Infektionen führen muß.
Da braucht sich doch niemand zu wundern.