Verfolgt von Raubtieren und Wasserträume...


Hi,

nun leider konnte ich kaum ein Thema bei Euch finden, dass meinen Träumen entspricht, daher muß ich dann doch mal selber ein Thema verfassen, und um evtl. Antwort bitten:

seit fünf Jahren träume ich alle paar Monate wieder, dass ich von einem oder zwei Löwen verfolgt werde. Sie jagen mich durch die wildnis, sehen mich nicht, ich kann mich in einem plötzlich auftauchenden Schuppen oder einem Toilettenhäuschen verstecken, und sie riechen mich. Ich spüre, dass sie mich gleich haben werden, und schaffe es doch wieder irgendwohin zu fliehen. Diese Verfolgungsjagten kommen mir vor, als würden sie die ganze Nacht dauern. Kurz bevor ein Löwe mich dann erwischt, klingelt der Wecker, das Telefon oder etwas anderes weckt mich zufällig auf. Einmal bin ich auch so klatschnass aufgewacht, und hatte panik, dass gleich ein Löwe durch mein Schlafzimmer marschiert. Selbst wenn mein Freund neben mir liegt, habe ich nach dem Aufwachen weiterhin Angst.

Der Traum wiederholt sich wie gesagt alle paar Monate. Vor 2 Wochen dann, waren es seltsamer Weise keine Löwen mehr, sondern zwei Braunbären die mich jagten. Letzte Nacht war auf einmal alles ganz anders:

Ich träumte, dass ich mich in der Mittagshitze der Steppe ausruhen wollte, und mich mitten im Steppengras niederlassen wollte. Plötzlich hat mir irgendwas/wer (auf jeden Fall ein Wesen) gesagt, die Löwen würden gleich kommen und sich ebenfalls hier ausruhen wollen. Allerdings seien sie satt, und ich hätte nichts zu befürchten. Im Traum erinnerte ich mich an die anderen Löwenträume und schaute mich um. Als ich zurück sah, erblickte ich 10 bis 15 Löwen die in einer Reihe aus weiterer Entfernung auf die Stelle zukamen, wo ich mich niederlassen wollte. Ich fühlte, dass sie satt sind, und glaubte dem Wesen (was auch immer). Aber meine Erinnerung an die anderen Träume, die bösen gefräßigen Raubtiere, hat plötzlich in mir sone Angst hervorgerufen, dass ich anfing auf einen plötzlich auftauchenden 4 - 5 Meter hohen Maschendrathzaun zuzulaufen, der ein großes Tor hatte - welches geöffnet war. Die Löwen hinter mir, hatten mich nicht bemerkt und gingen gelassen zu der Stelle weiter. Ich rannte - allerdings mit Problemen vorwärts zu kommen...und plötzlich ging wieder einmal das Telefon. Ich wachte auf, und war beruhigt, dass die Löwen mich nicht gejagt hatten.

Kann mir das jemand erklären?

Als nächstes Träume ich immer wieder vom Wasser. Ich lebe so zu sagen im Wasser und fühle mich pudelwohl. Allerdings nicht immer. Denn eher selten - sind an manchen Stellen im Wasser große unheimliche Fische vor denen ich mich fürchte. Aber komischer Weise falle ich genau in dem Moment in diese Stelle des Gewässers - welches mal ein See mal ein Meer oder mal die ganze Welt (wie mir dann scheint) im Wasser ist. Diese Fische tun mir nie etwas aber ich habe schiss ohne Ende. Einmal hat sogar mein Vater mit mir im Wasser gelebt und dieser Traum löst bei Erinnerung immer noch ein wohliges heimisches Gefühl in mir aus.

Und hierzu? Kann mir hierzu vielleicht auch jemand etwas sagen?

Ich versuche ständig in irgendwelchen Büchern genaueres darüber heraus zu bekommen, aber leider ohne Erfolg.