Schamanismus


Hoi zsäme!

Es gibt hier schon ein Thema, das über Schamanismus spricht. Aber das hat sich irgendwie in ein Offtopic-Gespräch verzettelt, weshalb ich dort nicht schreibe. Freundlichkeit ist mir in Diskussionen wichtig.

Also. Schamanismus.
Ich beschäftige mich seit Jahren mit diesem Thema und arbeite auch schon lange auf diesem Sektor. Schamanismus passt eigentlich nicht in dieses Forum, weil es weder eine Religion, noch eine Glaubensrichtung ist.
Womöglich divergieren die Meinungen vieler deshalb.

Die einen setzen Schamanismus mit Voodoo gleich, die anderen zieht es eher in Richtung Indianer oder andere Kulturen.
Das ist nicht ganz richtig. Aber schwerer zu erläutern:

Ich bin der Meinung, jeder, der schamanisch Praktiziert, hat seinen eigenen Schamanismus. Es gibt weder Dogmen, noch Richtlinien. Weshalb es auch keine Religion ist.

Harner hat schamanisch geprägte Gemeinschaften weltweit untersucht und gewisse Gemeinsamkeiten lassen sich aus diesen Forschungen aufzeigen:
- Schamanen oder schamanisch Praktizierende bedienen sich grossen Teil der sog. schamanischen Trance. Das ist ein spezieller Zustand, den einige mit Drogen (Ayahuasca, Pilze, etc) hervorrufen, andere Trommeln einach.
- In dieser Trance nun verlässt man die alltägliche Wirklichkeit und begibt sich in die sog. Anderswelten.

Die Trance ist - zumindest am Beginn - der springende Faktor. Ich kann nicht über Drogen sprechen, sondern nur über das Trommeln. Bei einem bestimmten Schlag von ca. 210 bis 240 bpm haben geschlagene Trommeln oder auch einfach zwei Stöcklein aufeinander geschlagen eine messbare Wirkung auf unsere Gehirnströme. Im Normalfall schwingen die Gehirnströme der linken und der rechten Gehirnhälfte unterschiedlich, der Rhythmus aber gleich diese einander an. Nicht vollständig, aber doch erheblich.

Dieser Zustand ist nicht vergleichbar mit Meditationen, denn es ist ein Zustand "wacher als wach", wie ich es gern nenne. Daher kommt auch das Bild von ums Feuer tanzenden und trommelnden Schamanen.

In der westlichen Zivilisation gibt es strenggenommen keine Schamanen. Weil ein Schamane ein von einer Gesellschaft gewählter Status ist. Er kann als Arzt (Medizinmann), Richter, Bürgermeister etc. fungieren, unter Zuhilfenahme seiner Fähigkeit, mit den Geistern zu sprechen.
So ist es einfach, "falsche" Schamanen zu entlarven in der Esoterikszene: wer sich Schamane nennt, ist in der Regel keiner.

Wer sich für diese spezielle Art der Trace interessiert: ich hab eine gratis CD erstellt, die man sich runterladen kann:

http://schamanenstube.com/gratis.html

*smile*
Gwion
Also Schamanismus:

Schamanismus ist kein anerkannter Begriff. Es beschreibt nur die indigene Gemeinschaft und die soziologische zusmmengehörigkeit an einen Menschen, der sich au der Gemeinschaft heraus nimmt, um etwas "übernatürliches " zu erklären...

aber ich kann etwas mehr zu Neo-Schamanismus erzählen, falls interesse besteht.
_________________
Wer das Licht nicht kennt, kann die Schatten nicht verstehen....
Wer die Schatten nicht kennt, kann das Licht nicht sehen....
Ja, erzähl mal snowwulf!

Ich habe zwei Bücher über Schamanismus gelesen. Eines von Faulstich, das andere von A. Brück.
Mich würde der Unterschied zwischen schamanischer Reise und Astralreise interessieren.
Vor einigen Tagen habe ich von jemandem gehört, der nach einem schamanischen Workshop in Panik geraten ist .....

Während mir die Berichte über Astralreisen wie eine Möglichkeit der spirituellen Weiterentwicklung erscheinen, kommen mir die Erzählungen im Zusammenhang mit Schamanismus eher unheimlich daher.

Gruß

Helle
serioeses Buch dazu:

Schamanismus und archaische Extasetechniken
Mircea Eliade
Vielleicht ist das nicht allen bewußt, aber Jules Vernes "Reise zum Mittelpunkt der Erde" ist eine schamanische Reise.
Lg helmut
_________________
...und die Menschen auf der Erde machen Wumtata!
Hallo bluenote,

hast Du das Buch selber gelesen? Ich nehme an ja.
Meine Frage: Ist der Inhalt des Buches frei von faschistischer Ideologie, zu der der Autor laut Wiki tendiert haben soll?


Helle
@helle
ja, ich habe das Buch mehrmals gelesen und benutze es manchmal, da es , gerade was die Welt der Symbole, Zeichen etc. angeht sehr interessante Informationen hat . Aus ihm faschistische Ideologie herauszulesen bedarf es meiner bescheidenen Meinung nach einer Menge abstruser Phantasie. Mircea Eliade ist im Bereich Religion / Religionswissenschaft / Anthropologie ein Forscher gewesen und mich fasziniert sein kompaktes Wissen.
Ich weiss nichts von seiner moeglichen Naehe zu faschistischer Ideologie, das kann natuerlich sein, muss aber nicht.
Auch z.B. andere Leute seiner Generation - in Deutschland z.B. Ernst Juenger - wurden einfach als Faschisten abgehakt, was SO einfach dumm und falsch ist.
Zu Wikipedia: Scheint ja auch in diesem Forum DIE Wissensquelle zu sein. Ich stelle das sehr in Frage und befuerworte ein etwas breiteres und gestreutes Spektrum, um sich zu informieren. Es ist auch dort sehr viel Schrott - und logischerweise heisst ernste Auseinandersetzung auch Arbeit - und die beginnt bekanntlich an den Quellen... Gruss!
@ bluenote,

gut, vielleicht lohnt sich die Lektüre.
Danke für Deinen Tip.

Helle
Liebe(r) Helle,

ich kenne mich zwar weder Mircea Eliade noch dieses Buch, aber ich kann mir gut vorstellen, dass es durch seine Forschungen auch Elemente aus dem Kelten- und Germanentum enthält. Und üblicherweise wird, zumindest in Deutschland, solches Gedankengut mit faschistischen Ideologien gleichgesetzt... Traurig aber wahr...

Alles Liebe,
Riki
Ich habe diesen alten Faden gefunden, vielleicht besteht ja Interesse an diese Beiträge anzuknüpfen.

Den Hinweis auf diese Doku habe ich von einem User erhalten.

http://www.youtube.com/watch?v=TfkPE8YLzNY

Ich finde die Beiträge hochinteressant und frage mich, ob nicht auch Jesus eigentlich ein Schamane war - will man den Heilungsberichten im wortwörtlichen Sinne Glauben schenken.
_________________
Locker bleiben, Maß halten (frei nach Aristoteles)