im traum wandelte ich durchs totenreich


Guten Morgen liebe Suchenden (und sind wir das nicht alle?)
Brandneu in diesem Forum, somit war ich mir uneins ob ich diesen betrag eher in die Traum oder in die Leben-nach-Tod Kathegorie schreiben soll. Seid bitte lieb und verzeihts mir meine fehler - vor allem die Rechtschreibfehler
=============================

Traumbeschreibung:
Die absolute Urangst von der die meisten Menschen betroffen sind (mich selbst nicht ausgeschlossen) ist die Angst vor dem eigenen Tod. Naujahr 2005 hatte ich die Ehre in einer Traumvision das Totenreich besuchen zu dürfen. Ich beschreib euch mal wies da so ausgesehen hat.

Zunächst einmal ist es ein sehr dunkler, und ziemlich ruhiger Ort. Keine lauten Geräusche und kaum Licht. Tatsächlich sah ich überhaupt keine Lichtquellen trotzdem konnte ich die alles ziemlich gut wahrnehmen - ich denke als Astralgeist ist man nicht mehr wirklich auf Licht angwiesen um was sehen zu können.

Das Totenreich ist gigantisch und verliert sich in alle Richtungen in dunkelheit. Keine Sterne oder sonst irgendwas erkennbares ist am Firnament. Das einzige was ich spüren konnte war eine Art Windzug, an manchen Orten stärker, an manchen überhaupt nicht spürbar.

in diesen gewaltigen leeren, dunklen Raum steht ein rießiges, weit verzweigtes Netzwerk von steinernen Strassen, Brücken, Säulen, Plätzen. Stellt euch ne schwarze Backsteinstrasse vor und ebensolche Mauern, das ganze noch in recht organisch anmutenden Stil (weiche schwünge, fast keine scharfen Kanten oder Ecken)

Ich hab keine Häuser, Türen, Fenster oder ähnliches gesehen. Die Geister scheinen kein direktes privates Zuhause zu besitzen wie wir es in unserer Welt gewohnt sind. Sie streifen vielmehr in kleineren und größeren Gruppen umher, manchmal unterhalten sie sich leise im Flüsterton. Oft lungern sie aber auch an Plätzen herum und tun gar nichts.

Ich konnte die Geister selbst nicht richtig erkennen, sie trugen allesammt schwarze Kutten mit Kaputzen über den Gesicht. bestenfalls konnte man den Mund und das Kinn sehen. Fragt mich nicht wie sie ausgesehen haben, ich weiß es nicht genau.

Eine intressante Auffälligkeit gab es noch bei diesen Reisegruppen. Manche wurden von Reiseleitern angeführt. Das sind jetzt nicht unbedingt Tourismusführer und schatzen ständig herum, nein dies sind Leute die schweigend vorangehen und die Gruppe durch das Totenreich führen. Ich bin mir nicht hunderprozentig sicher wer oder was diese Führer eigentlich genau wahren. Es könnten Schamanen gewesen sein, vielleicht waren es die Administratoren des Totenreichs, oder es waren einfach sehr alte und mächtige Geister die einfach ein bisschen mehr als alle anderen wussten.

Mit einem dieser Führer hab ich persönlich gesprochen. Es war eine nette junge Frau und die hat mir alle meine Fragen verständlich und freundlich beantwortet. Ich kann natürlich nicht genau wissen ob sie alle Fragen richtig und nach besten Wissen beantwortet hat. Sie scheint mehr zu wissen als wir Sterblichen, vor allem schien sie keine Ambitionen zu haben mich anzulügen. Ich hab ihr vertraut.

Zum Abschluss: Für alle die in letzter Zeit einen lieben Menschen aus ihren Umfeld verlohren haben. Seid nicht traurig, genauso wie die Lebenden den Toten nachtrauern, so trauern die kürzlich verstorbenen den Lebenden nach von denen sie nun getrennt sind. Aber genau wie die Lebenden finden sie sich früher oder später damit ab (schliesslich treffen sie sich irgendwann wieder). Doch solange sie sich an die zurückgelassenen Errinnern, solange können sie durch Spiegel, bzw. dünne Stellen zwischen userer und der Totenwelt zu uns herüberschauen. Hoffe dies ist ein Trost für diejenigen die den Verstorbenen nachtrauern.
********************************

Ich geh davon aus das jeder die Totenwelt ein bisschen anders wahrnimmt, somit ist meine beschreibung hier nur ein grober Richtfaden wie sie vielleicht auch für euch ausschauen wird, wenn es soweit ist das ihr sie besuchen dürft. Natürlich habe ich nur einen bruchteil des Totenreiches gesehen, vielleicht schaut es in einen anderen Teil dieser Welt völlig anders aus und es wird vielleicht fröhlich gefeiert, wer weiss.

War sonst schon jemand von euch im Jenseits? Hat es für euch ähnlich ausgesehen?

Was mich persönlich verwirrt ist der Umstand das in klassischer Literatur (z.B. grichische Mythologie) immer erst ein hindernis überwunden werden muss (Styx!) bevor man Fuß auf das Todenreich setzen darf - sonst wär ja auch der Fährmann unnötig *g*.

Hoff ich hab den einen oder anderen zum Nachdenken gebracht - ein wirklich sehr schönes Forum ist das hier.
Bis Bald!
Hört sich wirklich interessant an , aber (ich hoffe , das kommt jetzt nicht blöd rüber) woher weisst du , dass es das Jenseits war?
_________________
Denkt selber nach!
Willkommen im Forum erstmals!

Zu deinem Traum muss ich sagen, dass er wirklich interessant ist, kein Zweifel! Ich selbst habe noch nie einen solchen Traum oder Vision gehabt.

Was hat den diese Frau dir dann so alles erzählt? Würd mich brennend interessieren. Und war sie schön?
Hab' eigentlich noch keine Erfahrungen mit dem Totenreich gemacht, aber so wie du's beschreibst, hat's irgendwie eine ruhige Ausstrahlung. Nichts Unheimliches, was ja meistens irgendwas mit Stille zu tun hat. Die ganze Umgebung von der du sprichst, hat irgendwie etwas Schönes an sich. Eine warme Stille!
_________________
Das Heute gehört ihnen,
aber die Zukunft gehört uns!
Zitat:
Was hat den diese Frau dir dann so alles erzählt? Würd mich brennend interessieren. Und war sie schön?


Gute Frage! Sah sie heiß aus? Mensch , dat wär ja der Hammer , wenn es im Jenseits so weitergehen würde wie hier ...
_________________
Denkt selber nach!
Guten Tag wieder einmal.
Ich war mir ja anfangs nicht sicher ob ich den Beitrag in die Traum oder in die Leben-nach-Tod Sektion des Forums schreibe.

Ich nehme mal an der Traum-zustand ist dem Tod-zustand am nähesten. Nicht umsonnst sind in der grichischen Mythologie Traum und Tod Zwillingsbrüder. Zwillinge! Eine engere Verwandschaft gibts glaub ich gar nicht.

So und jetzt zu den bisherigen Fragen:
Woher weiß ich das es das Jenseits war?

Ich mach jetzt was unhöfliches und stell jezt mal ein paar rethorische Fragen zum nachdenken und philosophieren in den Raum:
Woher weißt du das das was du jetzt siehst das diesseits ist?
Woheri weißt du das es nur ein Jenseits gibt?

Ergo: Es könnte theoretisch eine paralleldimension sein. Es könnte eines von hunderten Jenseits sein.

Meine Annahme das sich meine Traumwelt um das Jenseits handelt stützt sich auf folgende Elemente die ich im Traum gesehen habe:
*) Die Menschen (oder sollt ich Geister sagen?) sind anders als die Menschen hier. Sie sind ruhiger, gelassener, aber sie scheinen auch quer durch die Bank eine gewisse Trauer zu Verspüren -> darum nehme ich an das es sich quasi um den Eingangsbereich des Jenseits handelt. Die Leute haben noch nicht ganz losgelassen von ihren ehemaligen Leben. Sie denken noch oft an die Leute die sie zurücklassen mussten.
*) Diese Menschen (Geister?) trauerten nicht nur um die zurückgelassenen sondern sie haben auch eben diese beobachtet. Ein sehr intressanter Punkt. Ich habe beobachtet wie die Toten durch eine Art Spiegel oder gar ein Portal in unsere Welt herabgeblickt haben auf die Lebenden die ihrerseits um ihre Toten getrauert haben. Was ich gesehen habe war das innere einer Kirche mit betenden Menschen. Die Toten haben ihrerseits nicht gebetet sie haben nur voll trauer zu den zurückgebliebenen hinabgesehen.

Zur nächsten Frage: Die Frau

Scheint ja einige sehr zu intressieren
Ich persönlich habe mir überhaupt nichts aus ihr gemacht (bin nämlich schwul - aber das nur so am Rande) Man hat auch nicht besonders viel von ihr gesehen. Sie war großteils von einem langen dunklen Mantel mit tief in die Augen gezogener Kaputze über den Kopf. Sie könnte thoretisch den Körper eines Skelets gehabt haben oder könnte wunderschön gewesen sein - ich weiß es wirklich nicht. Stimme, Körperbau, Körpersprache, Haltung etc. waren auf jeden fall eindeutig die einer Frau. Was mich persönlich verwundert ist die Tatsache das es hier im Totenreich noch Geschlechter gibt. Ist ein Geist nicht geschlechtslos? Andererseits nehm ich ja an das es sich um den Eingangsbereich des Totenreiches gehandelt hat somit wäre es nur verständlich das die Leute dort noch an weltlichen Konzepten (wie z.B. Geschlechter) festhalten und erst nach und nach loslassen.

Ich hab sie gefragt wann ich selbst sterben werde.
Sie hat mir eine genaue Datum gesagt. Aber vermutlich werde ich immer zweifeln ob das nun tatsächlich stimmt bis es dann tatsächlich soweit ist und ich es hinter mir habe. Aus dieser erfahrung heraus kann ich sagen: Es hilft überhaupt nichts wenn man das Datum weiß. Es bleibt immer ein kleiner rest Zweifel ob das nun tatsächlich stimmt - und rein theoretisch könnte sie ja auch irgendwas erfunden haben nur um mich los zu werden

Schönen Tag nach
Lei.D.
Woher ich weiss , dass dies nicht das Jenseits ist?
Ich würde sagen , das "Dies"seits ist "dies"es hier und das Jenseits , tja ... das ist eben das jenseitige , das nicht hier. Das würde sich natürlich umdrehen wenn man im "Jenseits" wäre ...

Geister geschlechtslos? Wäre wirklich öde! Was erwartet einen denn , wenn man geschlechtslos ist?
_________________
Denkt selber nach!
hallo! hoffe ich habe alles richtig gemacht, bin auch neu hier :o)

also nach deiner beschreibung, Lei.D., warst du wohl eher in der zwischenwelt. ich beschäftige mich mit nahtoterfahrungen und habe da ganz andere beschreibungen. kann auch sein, dass du in deinem tiefsten innersten warst. meine vermutung ist jetzt aber eher zwischenwelt (die welt wo die verstorbenen einstweilen ausharren müssen, weil sie noch nicht aufsteigen können/dürfen) meiner meinung nach kann man sich den 'himmel' nämlich gar nicht angucken (der grund warum wir uns nicht an ihn erinnern), weil man sofort wiedergeboren wird, wenn man stirbt, außer eben, man war böse oder hat eben schlechtes karma, dann kommt man in die zwischenwelt. diese 'geister' suchen auch oft körper und besetzen sie dann, um sich auszudrücken (schizophrenie) seis nun ein guter geist oder ein böser (habe selbst erfahrung mit guter besetzung), also sei extrem vorsichtig bei astralreisen in welten, die du nicht kennst. wie wärs, wenn du die einfach mal fragst, wer sie sind/wo sie sind. vielleicht wissen sie es gar nicht? vielleicht kann/sollst du ihnen helfen? kann mir nicht vorstellen, warum du sonst die 'erlaubnis' haben könntest, dort einzutreten. außer, wie gesagt, es war eben dein inneres selbst oder die angst selbst, vor dem tod mein ich. man kann auch in gefühle eintreten und sie dann bildlich dargestellt sehen (manche nennen das echt träume *g*...)
Willkommen schleichmieze!

Ich habe gleich mal ne Frage zu diesem Satz hier:

schleichmieze hat folgendes geschrieben:
diese 'geister' suchen auch oft körper und besetzen sie dann, um sich auszudrücken (schizophrenie)


Du meinst wenn ein Geist ein Körper besetzt (der noch am Leben ist) dann wird diese Person schizophren? Bzw. dann sind die Stimmen die er dann hört von dem Geist?

Ps; du redest als ob das etwas Ungehörliches ist, dass Lei.D. in diese Zwischenwelt einblicken durfte
Lieber Lei.D.

Zitat:
Ich hab sie gefragt wann ich selbst sterben werde.
Sie hat mir eine genaue Datum gesagt.


Und das wäre ?