Panentheismus & Monotheismus


Hallo,

Panentheismus besagt:
Zitat:
Panentheismus (griech. pan en theô: All-in-Gott-Lehre) bezeichnet die religiöse Auffassung, dass die Welt/das Universum ein unmittelbarer Teil Gottes ist. Gott ist der Welt immanent (innewohnend/allgegenwärtig – in allen Lebewesen, Pflanzen und auch „toter“ Materie) und zugleich zu ihr transzendent („über“ bzw. „außer“ ihr stehend), ebenso wie die Welt ihrerseits Gott immanent, d. h. von Gott umfasst ist.


(Quelle ist wikipedia)

Somit schließt der Panentheismus den Monotheismus nicht zwangsläufig aus, oder?

Monotheismus laut wikipedia:
Zitat:
Der Begriff Monotheismus (von griechisch μόνος monos = einzig und θεός theos = Gott) bezeichnet Religionen bzw. philosophische Lehren, die einen allumfassenden Gott kennen und anerkennen


fragende Grüße

Light
Nein.
Man kann an einen Gott glauben, der alles auf der Welt ist...
Ich sehe da jetzt nicht den widerspruch.


Gruesse,
Karim
Zitat:
Somit schließt der Panentheismus den Monotheismus nicht zwangsläufig aus, oder?


Nein, so gesehen nicht.
Advaita ist zugleich Pantheismus wird Monotheismus.
Der Monotheismus impliziert eigentlich den Panentheismus, da er sowohl lehrt, dass Gott allumfassend ist als auch, dass er eine Persöhnlichkeit hat, oder?
Ich denke mal, die beiden Begriffe kann man nicht direkt gegeneinanderhalten.
Der Pantheismus ist doch in dem Zitat schön definiert:
Gott ist oder zeigt sich in Allem.
"Monotheismus" hebt inhaltlich mehr darauf ab, daß sich alles nur auf einen Gott bezieht.
Der Gegensatz dazu wäre Polytheismus, der allerdings auch pantheistische Züge besitzen kann.
Ganz und garnicht pantheistisch wären dagegen die Lehren einzelner alter gnostischer Schulen.
Hier ist schon die ganze Materie verderbt, da sie eben vom Widersacher
des Göttlichen geschaffen wurde.
Das kann man monotheistisch nennen,
ist aber bestimmt nicht pantheistisch.
_________________
"
Das ist das Verhängnis
zwischen Empfängnis
und Leichenbegängnis
nichts als Bedrängnis.
"
Erich Kästner
Light hat folgendes geschrieben:
Hallo,

Panentheismus besagt:
Zitat:
Panentheismus (griech. pan en theô: All-in-Gott-Lehre) bezeichnet die religiöse Auffassung, dass die Welt/das Universum ein unmittelbarer Teil Gottes ist. Gott ist der Welt immanent (innewohnend/allgegenwärtig – in allen Lebewesen, Pflanzen und auch „toter“ Materie) und zugleich zu ihr transzendent („über“ bzw. „außer“ ihr stehend), ebenso wie die Welt ihrerseits Gott immanent, d. h. von Gott umfasst ist.


(Quelle ist wikipedia)

Somit schließt der Panentheismus den Monotheismus nicht zwangsläufig aus, oder?

Monotheismus laut wikipedia:
Zitat:
Der Begriff Monotheismus (von griechisch μόνος monos = einzig und θεός theos = Gott) bezeichnet Religionen bzw. philosophische Lehren, die einen allumfassenden Gott kennen und anerkennen


fragende Grüße

Light


Ich würde sogar so weit gehen, dass ein konsquenter Pantheismus letztlich immer eine Form des Monotheismus ist.
Zitat:
Ich würde sogar so weit gehen, dass ein konsquenter Pantheismus
letztlich immer eine Form des Monotheismus ist.

Das würde ich nicht so generalisieren.
Wie siehts denn aus in den alten Naturglauben?
Die haben sich noch nicht für so schlau gehalten,
alles auf eins zu beziehen und eins auf alles.
Die hatten ein ganzes Pantheon aus dem dann irgendeine
Göttin oder ein Gott heraus die Erde oder das ganze All geschaffen hat.
Pantheistisch waren sie allemale, indem sie die jeweiligen Geister
oder Götter in den Dingen Verehrt haben.
Ebenso kann man einzelne Strömungen im Urchristentum nicht gerade
pantheistisch nennen:
Der Dualismus der "schlechten" Materie und des "gutem" Geistigen
ist monistischer, christlicher Herkunft, wobei alles Materielle um uns
dort allerdings aus dem Schlechten kommt.
Die Materie ist hier ein Werk des gottfernen Demiurgen
und mitnichten unmittelbare Manifestation eines guten Schöpfers.
Das noch pantheistisch zu nennen, käme einer Umdefinition gleich.

Pantheistisch ist ein Attribut, das mono- genau wie polytheistische
Religionen oder Weltanschauungen haben können.
Es gibt doch nix, was sich der Mensch nicht schon ausgedacht hat .
_________________
"
Das ist das Verhängnis
zwischen Empfängnis
und Leichenbegängnis
nichts als Bedrängnis.
"
Erich Kästner
Ich würde mich als so einen typischen pantheistischen Monotheisten sehen.
maxzwo hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Ich würde sogar so weit gehen, dass ein konsquenter Pantheismus
letztlich immer eine Form des Monotheismus ist.

Wie siehts denn aus in den alten Naturglauben?
Die haben sich noch nicht für so schlau gehalten,
alles auf eins zu beziehen und eins auf alles.
Die hatten ein ganzes Pantheon aus dem dann irgendeine
Göttin oder ein Gott heraus die Erde oder das ganze All geschaffen hat.
Pantheistisch waren sie allemale, indem sie die jeweiligen Geister
oder Götter in den Dingen Verehrt haben.

Du verwechselst Kosmotheismus mit Pantheismus. Im Kosmotheismus werden bestimmte Naturgewalten /Teile der Natur als Gottheit betrachtet, im Pantheismus wird die Gesamtheit der Natur/des Universums als Gott betrachtet.
_________________
Tat tvam asi
Aham brahmāsmi
Ayamātmā brahma