latein überstezung


Als ich vor einem Vierteljahrhundert mal in Portugal war, kam mir das dortige Porugiesisch ebenfalls ziemlich vulgär vor. Eine Radiosendung hieß: Muhsikä, maisch Muhsikä. Die Soppa dö fehschä-u ist einfach Bohnensuppe, wenn mich nicht alles täuscht. Schlimm ist der übelriechende getrocknete und schwer gesalzene Kabeljau, den die Portugiesen über alles lieben, der uns hingegen weiter nichts als Würgen und Brechreiz bringt.

Die Spanier betrachtet Portugiesisch als sehr schlechtes Spanisch, in Portugal ist es umgekehrt.
Wobei ich den bacalhao auch schon mal lecker gegessen habe.
Kulinarisch ist Angola nicht gerade so die
Offenbarung. Nicht, daß ich mich unbedingt zum Feinschmecker eigne, aber hier liegt das Bestreben eines Koches mehr in: Billig mit viel Kalorien - wahrscheinlich wie bei uns nach dem Krieg.
Selbst in den guten Restaurants ist das Essen unter aller Kanone.
Wie hast du die Tilde über dem (das? Wo ist mein Zwiebelfisch?) A hingekriegt? Importiert, oder gibts da eine Tastenkombination?
Hallo Astrella,

ich habe den Kabeljau nur gerochen, das hat mir schon gereicht. Aber ich bin halt kein Liebhaber von gekochtem Fisch oder Fleisch.

Das Sonderzeichenproblem lässt sich sehr leicht lösen, indem man den Text erst beispielsweise in Word erstellt, wo es ja eine Funktion für Sonderzeichen gibt, diesen Text dann kopiert und in das "Antwort erstellen"-Feld im Geistigen Forum einfügt. Das BBCode-System übernimmt das dann und wandelt es notfalls in Web-fähige Zeichenkodierung um.

"Süperikö!" wie man in Volapükistan sagen würde.
Zitat:
"Süperikö!" wie man in Volapükistan sagen würde.

Wo auch immer das liegen mag

Leider muss ich meine Küche mit meinen Angestellten teilen, und was da manchmal rumschmurgelt, erfüllt bestimmt locker den Tatbestand einer olfaktorischen Körperverletzung.
(Was mein Mann überhaupt nicht findet - der kocht genauso einen Schweinkram - alles was der Kühlschrank hergibt, ob es passt oder nicht ).

Jeden Morgen zieht hier über unseren Vorplatz ein Tross von Frauen mit Fisch auf dem Kopp.
Die haben je nach Fischsorte einen ganz bestimmten Schrei - so ähnlich wie Jodeln, nur nicht so melodisch - und je nach Schrei weiß man, welchen Fisch die im Angebot haben.
Nach 9 Uhr ist von einem solchem Kauf aber abzuraten.
Unsere Nachbarn sind eifrige Fischkäufer, die werden abends gegrillt (die Fische), dem Geruch nach über einem verbrennenden Gummireifen.
Sowieso riecht das hier andauernd verbrannt. Was man als normalsterblicher Deutsche einfach nicht gewohnt ist - ich bin dann immer im Haus auf der Suche nach der Brandstelle , immerhin hatten wir im Haus auch schon vier Kabelbrände.

Was jetzt auch schon wieder alles mal komplett offtopic ist....
_________________
Moment! Ich muss mich erstmal kurz reinsteigern!
Und noch mehr offtopic: Soeben schneit es in Bonn am Rhein erstmals in diesem Winter.
Was? Winter?
Meine Klimaanlage läuft auf Hochtouren..*schwitz*

Meine Schwester wohnt in Rheinbreitbach, ist das nicht bei dir in der Nähe?
Schräg gegenüber auf der anderen Rheinseite auf diesem Bild hinten noch weiter rechts in den Bergen liegt Rheinbreitbach.

Wenn ich den Blick aus meinem Arbeitszimmer unterm Dach über den hier durch Häuser verdeckten Rhein aufs Siebengebirge schweifen lasse, und die Sonne scheint, dann sieht es sooo aus. Mein Geist beflügelt sich, denn ich bin der Welt entrückt.
Schwester in Rheinbreitbach?
Dann soll sie mal bei www.schmuckmuseum-bonn.de reinschauen. Das ist die Website meiner Schwester, die Goldschmiedemeisterin ist. Sie schmilzt gern alten, langweiligen Schmuck ein und macht was Schönes draus. Unter "Impressum" wirft sie einen bewundernden Blick auf ihren Brudi.

Wie man sieht, führen auch blutrünstige Gebete zu überraschenden Ergebnissen, wegen offtopic meine ich.
Naja, wer sollte sich auch schon beschweren?

Ja, der Rhein ist dort wirklich schön, auch das Siebengebirge. Wir sind dort mal spazierengegangen - so urwüchsige Natur bekommt man als Stadtpflanze eher selten zu Gesicht. Aber mir fällt gerade ein, sie ist weggezogen, ihre Firma ist noch dort, aber sie lebt jetzt in Bruchhausen. Son Dörpen in der Nähe glaube ich.

Hab eben mal die Webseite besucht. Schmuck ist ja nicht so mein Ding. Aber die Beschreibungen der Doppelringe: "Falls die Finger anschwellen" "wenn sie mal mit so einem richtig dicken Klunker protzen wollen" etc..
Bist ein Schnuckeliger.