Bibel - eigentlich mehrere Götter?


@nasruddin,

ich denke, es ist schon wichtig, bestimmte Lehren oder Weisheiten kennen zu lernen und zwar mit einem Wortschaft, der alle Lesenden und Studierenden erreicht.

Mir gehen in der letzten Zeit viele tausend Gedanken durch den Kopf, so daß es mir zur Zeit schwer fällt, das Erkannte in Worte zu fassen.

In Gedanken antworte ich Dir ganz anders, als ich zur Zeit imstande bin, auf`s "Papier" zu bringen.

Gruß
@nasruddin
Langsam fängst Du an, mir leid zu tun. Ist Dein Narzißmus wirklich noch heilsam?

Gruß
@Gabriele

Zitat:
ich denke, es ist schon wichtig, bestimmte Lehren oder Weisheiten kennen zu lernen und zwar mit einem Wortschaft, der alle Lesenden und Studierenden erreicht.


Wir nennes es mit den Menschen, mit der Kultur und den Mitteln vor Ort.
Natürlich auch Zeitgemäss.

Ein Spruch für Junge Suchende, die sich Derwische nennen, sich einen Bart wachsen lassen. Einen Turban auf den Kopf binden und sich wie ein Alladin aus dem 13'Jahrhundert kleiden.

Sei ein Derwisch aber lege einen Modernen Hut an.

Zitat:
Mir gehen in der letzten Zeit viele tausend Gedanken durch den Kopf, so daß es mir zur Zeit schwer fällt, das Erkannte in Worte zu fassen.


Schön. Es ist ein erhabenes Gefühl, von andern zu Hören, das sie vor lauter Liebe zu Gott fast den Verstand verlieren.

Zitat:
In Gedanken antworte ich Dir ganz anders, als ich zur Zeit imstande bin, auf`s "Papier" zu bringen.


Das könnte ein Teil des Reinigungsprozesses sein.
Solche Phasen habe ich auch manchmal.

Wie wäre es, wenn Du es einfach so niederschreibst.

In Kauderwelsch und ich lese es durch.

z.Bsp. in einem eigenen Thema.

Als Gabrieles Erkennen.

Ich würde mich freuen, so etwas lesen zu dürfen.
Man hat nicht viel Gelegenheiten, den "Prozess" in Worten mit verfolgen zu dürfen ...

Ich würde Deine Gedanken gerne mit Dir teilen.

Gruss
Nasruddin
SkyIsOver hat folgendes geschrieben:
Tach Liebe Leser,
Zitat:

In der sumerischen Schöpfungsgeschichte – die wesentlich detaillierter und genauer berichtet, als die biblische Genesis es tut – ist nämlich niemals von nur einem „Gott“ die Rede, sondern
immer von mehreren „Göttern“.

Gruss, Sky


Hallo, ich bin auch gerade wiedermal darauf gestossen und inzwischen weis man vielleicht mehr als vor ein paar Jahren.

In den hebräischen Texten des AT der "biblia hebraica" erscheint das Wort "Elohim" etwa 2000 mal. Ein Hinweis darauf, dass es sich zu Beginn der Schöpfung nicht um "den lieben Gott" handelte, sondern um eine Gruppe.

Der Gott der sich JHWH nennt ist ohne Zweifel ein Sadist, er befiehlt Massenmorde, rottet Völker aus, resp. fordert dazu auf, wie auch zu Raubzügen, Massenvergewaltigungen usw. Ein Gott der Unterwerfung, einer der negativen Variante, so muss es irgendwo auch einen anderen liebenden Gott geben, der die Menschen unterstützt und ermutigt.

Der Mensch hat beides in sich, je nachdem welchen Teil er nährt, lebt er.
Aber inwiefern nun welcher Gott wo und wann genau wirkt weis ich nicht, in der Welt scheint Jahwe zu wirken, sie gehört ihm ja auch, deshalb überall Krieg und Unfrieden. Und wer ist der andere Gott. Oder wie viele Götter gibt es überhaupt?
Auf die Bibel kann man nicht so recht bauen, die wurde im Laufe der Jahrhunderte an Konzilen dauernd verändert und es stehen vier fast gleiche Evangelien drin wo andere Evangelien ausgeschlossen wurden obwohl es noch unzählige gibt, alles Manipulation vom feinsten.
_________________
Deine Zwischenmenschlichen Beziehungen spiegeln Deine Beziehung zu Dir selbst.
Kleeblatt hat folgendes geschrieben:
Auf die Bibel kann man nicht so recht bauen, die wurde im Laufe der Jahrhunderte an Konzilen dauernd verändert und es stehen vier fast gleiche Evangelien drin wo andere Evangelien ausgeschlossen wurden obwohl es noch unzählige gibt, alles Manipulation vom feinsten.


Wenn Du das NT meinst, so wurde der Text inhaltlich sicher nicht verändert, höchstens die Lehrmeinungen;
es kann aber sein, dass es Übersetzungsunterschiede gibt. Die Grundbotschaft bleibt aber immer gleich. Es gibt aber die Apokryphen auch zum Nachlesen.

Zitat:
Apokryphen (auch apokryphe Schriften; altgr. ἀπόκρυφος apokryphos ,verborgen‘; Plural ἀπόκρυφα apokrypha) sind Texte, die nicht in den biblischen Kanon aufgenommen wurden: entweder aus inhaltlichen Gründen, weil sie damals nicht allgemein bekannt waren, aus religionspolitischen Gründen, weil sie erst nach Abschluss des Kanons entstanden sind, oder weil ihre Autorität nicht allgemein anerkannt war.
http://de.wikipedia.org/wiki/Apokryphen

_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Minou hat folgendes geschrieben:

Wenn Du das NT meinst, so wurde der Text inhaltlich sicher nicht verändert, höchstens die Lehrmeinungen;


vom NT meine ich besonders die anderen Evangelien, die anders klingen als die 4 die in der Bibel stehen und alle dasselbe aussagen....
_________________
Deine Zwischenmenschlichen Beziehungen spiegeln Deine Beziehung zu Dir selbst.
Zitat:
vom NT meine ich besonders die anderen Evangelien, die anders klingen als die 4 die in der Bibel stehen und alle dasselbe aussagen....


Ja, das sind aber doch die Apokryphen.
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Minou hat folgendes geschrieben:
Zitat:
vom NT meine ich besonders die anderen Evangelien, die anders klingen als die 4 die in der Bibel stehen und alle dasselbe aussagen....


Ja, das sind aber doch die Apokryphen.


nicht nur, da gibts noch einige mehr, ich glaub ich hab irgendwo gelesen so um die 70 Evangelien, ich such sie morgen mal raus.
_________________
Deine Zwischenmenschlichen Beziehungen spiegeln Deine Beziehung zu Dir selbst.
Ob man Lebewesen von 'höheren Sphären' Engel oder (Halb)götter nennt, was macht das schon für einen Unterschied? Ist das nicht nur eine Bezeichnungssache?
Diese Welt ist schon erfüllt von Formen und Persönlichkeiten, warum sollte dann die jenseitige Welt einseitiger oder formlos sein?
Es erscheint mir logischer das der Schöpfer alles mit Formen, Persönlichkeit und Variationen gefüllt hat, weil Er es mag.
Mahananda hat folgendes geschrieben:
Diese Welt ist schon erfüllt von Formen und Persönlichkeiten, warum sollte dann die jenseitige Welt einseitiger oder formlos sein?


Nein, warum sollte sie einseitig und formlos sein? Es gibt bestimmt geistige Wesen, mit welchem Namen immer wie sie bezeichnen.
Aber mein Glaube ist, dass es nur einen allmächtigen, allbarmherzigen, gerechten, immervergebenden Gott gibt.
Doch die Welten Gottes sind unendlich.
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten

Forum -> Gott