Tora / Torah / Thora


Die schriftliche Tora im Islam
In seiner Grundhaltung und Weltanschauung verweist der Islam auf das Erbe der Propheten und auf den klaren Monotheismus Abrahams. Judentum und Christentum gelten dem Islam als Schwesterreligionen. Aus verschiedenen Suren des Korans (Sura 2,5 - Sura 5,45ff. - Sura 6,75-80 - Sura 21,52-69 - Sura 20,42ff. u.a.) ist den gläubigen Muslimen geläufig, das der Qur`an (Koran) Wurzeln in der Tora hat. Toleranz und Aufruf zur Verständigung gegenüber dem Judentum ist ebenso im Qur`an verpfropft: ("Sprich: Ihr Leute der Schrift, kommt her auf ein Wort, das gleich ist zwischen uns und euch, dass wir niemandem dienen außer Gott und Ihm nichts beigesellen, und dass nicht die einen von uns die anderen zu Herren nehmen an Gottes statt ..." Sura 3,65 - "...Gott ist unser Herr und euer Herr. Wir sind für unser Handeln verantwortlich und ihr seid für euer Handeln verantwortlich. Kein Streit ist zwischen uns und euch. Gott wird uns zusammenführen, und zu Ihm ist die Heimkehr." Sura 42,14-16). - Anders als im Neuen Testament, in dem der Antisemitismus, respektive, der Antijudaismus geradezu angelegt zu sein scheint (verstockt). Insgesamt sind die Gemeinsamkeiten des Korans mit der Tora größer, als mit dem Neuen Testament der Christen.

Obwohl die Tora wie auch das Evangelium im Koran oft positiv erwähnt werden, werden sie von Muslimen jedoch kaum studiert. Viele Muslime glauben, dass die Tora und das Evangelium, so wie sie heute existieren, gegenüber den im Koran gemeinten Originalen verfälscht sind und deshalb ihre Lektüre von Muslimen vermieden werden sollten.

Die Aussage, dass der Koran Wurzeln in der Thora hat, ist eine nichtmuslimische Interpretation der Ähnlichkeiten zwischen Kur'an und Thora. Aus der Sicht eines Moslems ist der Grund für die Ähnlichkeiten, dass in der Thora trotz Veränderungen im Laufe der Zeit durch menschlichen Einfluss immer noch Elemente der ursprünglichen göttlichen Offenbarung enthalten und somit in der letzten Offenbarung Allahs (dem Qur'an) wiederzufinden sind.