Fortschreitende Gottesoffenbarung im Islam


Liebe Freunde,

Bezugnehmend zu dem Thema "Fortschreitende Gottesoffenbarung in der Baha'i-Religion" (siehe http://www.geistigenahrung.org/ftopic3009.html ) folgen einige wenige Auszüge aus dem Koran, die zeigen, dass dieses Prinzip nicht ganz neu ist. Es ist ein sehr grosses Thema im Koran, und dies ist nur eine kleine Auswahl:

Zitat:
Wie viele Propheten entsandten Wir schon zu den früheren Völkern!
Und nie kam ein Prophet zu ihnen, den sie nicht verspottet hätten.


Zitat:
Wahrlich, Wir gaben Moses das Buch und ließen ihm die Gesandten nachfolgen; und Wir gaben Jesus, dem Sohn Marias, die klaren Beweise und unterstützten ihn durch heilige Eingebung. Doch sooft euch ein Gesandter etwas brachte, was euch nicht behagte, waret ihr hochmütig und erklärtet einige für Lügner und erschluget andere!


Zitat:
Wahrlich, Wir haben dir offenbart, wie Wir Noah und den Propheten nach ihm offenbart haben. Und Wir offenbarten Abraham, Ismael, Isaak, Jakob, den Stämmen (Israels), Jesus, Hiob, Jonas, Aaron und Salomo; und Wir haben David einen Zabur gegeben.
Es sind Gesandte, von denen Wir dir bereits berichtet haben, und Gesandte, von denen Wir dir nicht berichtet haben und Allah hat mit Moses wirklich gesprochen.
(Es sind) Gesandte, Überbringer froher Botschaften und Warner, so daß die Menschen nach den Gesandten keinen Beweisgrund gegen Allah haben. Und Allah ist Allmächtig, Allweise.


Zitat:
Dies (geschah deshalb), weil sie immer wieder die Zeichen Allahs leugneten und die Propheten zu Unrecht töteten; dies (geschah), weil sie sich auflehnten und immer wieder übertraten.


Zitat:
Sprich: "Warum habt ihr also die Propheten Allahs vordem getötet, wenn ihr Gläubige seid?"


Zitat:
Und sie sagen: "Seid ihr Juden oder Christen, dann werdet ihr rechtgeleitet sein." Sprich: "Doch! Die Religion Abrahams, der rechtgläubig war und nicht den Götzenanbetern angehörte."
Sprecht: "Wir glauben an Allah und an das, was uns herabgesandt worden ist, und was Abraham, Ismael, Isaak, Jakob und den Stämmen (Israels) herabgesandt wurde, und was Moses und Jesus gegeben wurde, und was den Propheten von ihrem Herrn gegeben worden ist. Wir machen zwischen ihnen keinen Unterschied und Ihm sind wir ergeben.


Zitat:
Die Menschen waren eine einzige Gemeinschaft. Dann entsandte Allah die Propheten als Bringer froher Botschaft und als Warner. Und Er offenbarte ihnen das Buch mit der Wahrheit, um zwischen den Menschen zu richten über das, worüber sie uneins waren. Uneins aber waren nur jene, denen es gegeben wurde, nachdem klare Beweise zu ihnen gekommen waren, aus Mißgunst untereinander. Doch Allah leitet mit Seiner Erlaubnis diejenigen, die gläubig sind, zur Wahrheit, über die sie uneins waren. Und Allah leitet, wen Er will, auf einen geraden Weg.


friend
_________________
"Alle Religionen lehren, daß wir einander lieben und unsere eigenen Fehler herausfinden sollten, bevor wir uns erkühnen, die Fehler anderer zu verdammen, und daß wir uns nicht über unseren Nächsten erheben dürfen." -- Abdul-Baha
Hier auch ein interessanter Link dazu:

Propheten im Islam:

http://www.al-sakina.de/inhalt/artikel/Propheten/propheten.html
Liebe Freunde

Aus meiner Sicht glauben alle Religionen im Prinzip an eine Fortschreitende Gottesoffenbarung, oder Offenbarungslehre in irgendeiner Form. Nur eben bis hin zu ihrem eigenen „Hauptoffenbarer“. Dann ist Schluss. Alle Vorhersagen oder Wiederkunftserwartungen sind zwar bekannt, werden aber nicht wirklich ernst genommen. Man verlässt sich auf den Klerus, der wird schon wissen wann es so weit sein wird. Es ist meine feste Überzeugung, dass es gerade der Klerus ist, der es als Letzter wahr haben wollen wird, dass eine neue Offenbarung erschienen ist. Die Geschichte ist voll von Beispielen. Dabei warnt uns z. B. Jesus sehr eindringlich. „Es kann sein, dass der Dieb schon im Haus ist und wir merken es nicht“ oder „Ihr kennt weder den Tag noch die Stunde, in der euer Herr kommt“.

Alles Liebe
_________________
"Die Erde ist nur ein Land und alle Menschen sind seine Bürger"
Bahà'u'llàh
Links zu diesem Thema

Über die Gottesboten und die Einheit der Religionen
http://www.geistigenahrung.org/ftopic1065.html

"Fortschreitende Gottesoffenbarung" - Einheit der Religionen
http://www.geistigenahrung.org/ftopic7046.html

Einheit der Religionen - Eine Zusammenstellung (Baha'i Texte)
http://www.geistigenahrung.org/ftopic1697.html

Interessantes Bild über "Fortschreitende Gottesoffenbarung"
http://www.geistigenahrung.org/ftopic3009.html

"Fortschreitende Gottesoffenbarung" im Islam
http://www.geistigenahrung.org/ftopic5463.html

Die "Stufenleiter" von Moses aus abwärts gesehen, geht eigentlich noch viel weiter zurück. Moses war derjenige, der das Volk Israels aus der Knechtschaft Ägyptens führte - aber davor gab`s ja noch Abraham, Noah, Adam... Wir machen gelegntlich den Fehler, das wir das Alte Testament als in sich geschlossenes "jüdisches" Offenbarungsbuch ansehen - doch die jüdische Religion fasst in sich die Offenbarungen eben von mehreren Gottesoffenbareren zusammen - so wie Muhammad im Qur`an ebenfalls die jüdischen und christlichen Grundlagen zusammengefasst hat.
Ja, die Leiter müsste sicher noch viel weiter links beginnen - und nach rechts müsste eigentlich stehen: "Fortsetzung folgt"
Hallo
Das Spezifische an einer solchen Fortschreitende Gottesoffenbarung ist ihre Dynamik.
Wenn man jedoch sich einmal ueberlegt, wozu solche Offenbarungen dienen, stellt man fest, das sie den Menschen Halt geben sollen. Richtlinien, wie sie ihr Leben zu fuehren haben.
Daraus ergeben sich folgende Probleme fuer eine fortschreitende Gottesoffenbarung:
    1. Bei einer fortschreitende Gottesoffenbarung sind alle Richtlinien vorlaeufig.
    Dieses ist ein Dilemma fuer einen Glaeubigen, da er dann glaubt keine Handlungssicherheit mehr zu haben.
    2. Mit zunehmender Komplexitaet der Wirklichkeit, werden ihre Erklaerungssysteme (z.B. Religionen und Ideologien) notgedrungen ebenfalls komplexer.
    3. Wird in einem Erklaerungssystem diese Komplexitaet der Wirklichkeit reduziert, nimmt ihre Passung zur Wirklickkeit somit proportional ab.
    4. Aber, je geringer die Komplexitaet eines Systems ist, umso wahrscheinlicher ist die Adaption durch potentielle Glaeubige.

Eine dynamisch fortschreitende Gottesoffenbarung nimmt aber an Komplexitaet zu, ihre Verstaendlichkeit nimmt notgedrungen ab, will sie die (komplexe) Welt erklaeren.

Was also ist zu tun?
Ich denke, das auf einer "Metha-ebene" nach (goettlichen) formalisierten Handlungsprinzipien der Menschen gesucht werden muss. Prinzipien, die im Einklang mit der Psychologie und der Soziologie, auf allgemeingueltige Formeln reduziert werden koennen, die jeder wissenschaftlichen Ueberpruefung zu jeder Zeit standhalten.
Ich sehe als "Glaubensrahmen" zur Zeit ausschliesslich die (dynamisierte) Religion der Bahai als akzeptabeles Konzept an.

Gruss
Martin
Hallo Martin,

in der Tat ergibt sich anscheinend ein Zusammenhang zwischen der Komplexität eines Glaubens und dem Bildungsgrad der Gläubigen. Es ist z.B. auffallend, das sich gerade in Ländern mit sehr hoher Analphabetenrate der Islam stärker ausbreitet, als in den Industrieländern! (Saudi Arabien steht in der Analphabeten Hitliste 2005 auf Platz 2) Wobei nicht klar ist, ob vielleicht der Isalm Ursache ist und nicht nur Folge! Es ist auch auffallend, das sich der Buddhismus hier in Deutschland im wesentlichen aus den gebildeteren Schichten rekrutiert.

Unter diesem Aspekt möchte ich die Frage stellen: "Wieviel Komplexität verträgt der Mensch?" oder anders Ausgedrückt "Ist der Missionierungsauftrag im wesentlichen ein Bildungsauftrag?"

Grüße Heiko
Hallo Heiko,

Zitat:
Unter diesem Aspekt möchte ich die Frage stellen: "Wieviel Komplexität verträgt der Mensch?" oder anders Ausgedrückt "Ist der Missionierungsauftrag im wesentlichen ein Bildungsauftrag?"


Ich glaube eher nicht. Das was ueblicherweise unter Missionierung verstanden wird, ist der Vorgang des Ueberzeugens von Menschen eine bestimmte Ideologie oder Religion anzunehmen.
Je rationaler ich denke und je aufgeklaerter ich bin, umso schwieriger ist es fuer mich, unkritisch einer Doktrie (welche notwendiger Bestandteil einer jeden Religion ist) zu folgen.
Hier mag die Bahai Religion evtl. die Ausnahme sein. Das muss ich noch ergruenden.

Gruss
Martin
Hallo Martin,

ich glaube hier hat sich ein kleines Mißverständniss eingeschlichen: Ist der Missionierungsauftrag im wesentlichen ein Bildungsauftrag? soll eigentlich heißen: Ist der Missionierungsauftrag der Bahai im wesentlichen ein Bildungsauftrag?

Dabei betrachte ich im wesentlichen meine eigene Entwicklung, die ohne Fremdeinwirkung und ohne Kenntniss der Existenz der Bahai Lehre, doch in dieser Lehre ihr Ziel findet! Und so frage ich mich, ob nicht jeder Mensch der sich breit und allgemein Bildet, der seine Seelenbildung betreibt, der das Leben bejaht und meistert, der sich mit den Religionen der Welt Vorurteilslos beschäftigt, früher oder später zu den gleichen Erkenntnissen gelangt und somit ein Bahai wird, ohne es vielleicht gar zu wissen!

Gruß Heiko