wo ist denn gott?


ich frage mich wo ist gott?? warum passieren so viele dinge die nicht sein dürften?? also alles quatsch mit gott!!!
Hallo inagobbo,

Zitat:
ich frage mich wo ist gott??


Der eigene Standpunkt ist grundlegend für das, was ich in der Welt wahrnehmen kann. Als mein versteinerter Standpunkt in Bewegung gebracht wurde, da brach meine Welt zusammen, mein altes Weltbild hielt nicht stand; ich glaubte nicht an Gott. Auch wenn ich öfter mal angehalten habe, so ist ein beweglicher Standpunkt grundlegend für die Wahrnehmung von vielen Dingen.

Wenn du diesen Punkt auf eine Kraft in dir lenkst, dann werden diese Mächte außerhalb von dir wahrnehmbar. Solange du Gott nicht in dir entdeckst, wirst du nicht fähig sein, Seine Allgegenwart zu spüren, Seine Allmacht zu bezeugen.


Zitat:
warum passieren so viele dinge die nicht sein dürften?? also alles quatsch mit gott!!!


Warum sollten manche Dinge nicht sein dürfen?
Wir sind Wesen, ausgestattet mit einem freien Willen. Dieser freie Wille ist es, der das ganze Böse in der Welt schafft.

Alles Gute kommt vom Herrn.
Alles Böse kommt vom Menschen.

Is was dran. Es ist reinste Liebe, den Menschen mit diesem freien Willen auszustatten. Was wir daraus machen, bleibt uns überlassen. Wenn wir eine bessere Welt haben wollen, dann müssen wir auch etwas dafür tun, das wird sich nicht von alleine regeln.


Liebe inagobbo. Es liegt in der Hand jedes Einzelnen, welche Mächte er mit seinem Standpunkt fördert. Denn wir unterstützen immer diese Kraft, auf die wir uns ausrichten. Erst wenn wir auf das Gute in dieser Welt schauen, fördern wir es damit aktiv. Natürlich reicht es nicht nur zu schauen, aber es ist die Basis für einen konstruktiven Beitrag in dieser Welt.

Alles Liebe
Robi
_________________
Aller Lobpreis sei Dir, o Du, der Du die Sehnsucht jedes verstehenden Herzens bist!

Baha'u'llah
Ich würde sogar sagen:

Alles Gute kommt vom Menschen
Alles Böse kommt vom Menschen


Mal ehrlich , ich halte Gott nicht für besser als mich oder die anderen.
Klingt zwar egoistisch , aber ich stehe da lieber zum Yin und Yang!

Gäbe es nichts "Schlechtes" , dann wäre das Leben doch langweilig!
Niemand ist da , den man beschützen könnte (mehr fällt mir im Moment nichtmal ein )!

Naja , ich lass da mal Gott außen vor und sage lieber , dass beides sein muss!

Achja und falls es Gott als Person gibt , dann find ich es ziemlich dreist , ihm gegenüber , ihn als Bimbo zu gebrauchen:

"Och neee , Gott , jetzt ist wieder eine Bombe hochgegangen , was machst du denn die ganze Zeit?"

Also , damit meine ich , dass die Leute lieber Eigenverantwortung übernehmen und nicht Gott alles in die Schuhe schieben sollten!
(Da ich sogar bezweifle , dass Gott eine Person in unserem Verständnis ist!)
_________________
Denkt selber nach!
Robi hat folgendes geschrieben:
Zitat:
warum passieren so viele dinge die nicht sein dürften?? also alles quatsch mit gott!!!

Warum sollten manche Dinge nicht sein dürfen?
Wir sind Wesen, ausgestattet mit einem freien Willen. Dieser freie Wille ist es, der das ganze Böse in der Welt schafft.

Alles Gute kommt vom Herrn.
Alles Böse kommt vom Menschen.

'Alles Böse kommt vom Menschen' stimmt nur insofern, als eben der Mensch etwas als 'böse' bezeichnet. Wenn eine Tsunami im Indischen Ozean 200.000 Menschen tötet, dann ist das nicht an sich böse, es hat auch nichts mit dem freien Willen zu tun - es ist einfach so wie die Natur 'spielt'.
Ich würde da auch der_ding recht geben, Gott nicht als 'Bimbo' zu missbrauchen (oder - noch ärger - als Strafrichter) - es ist nicht Gottes 'Pflicht', auf Wolke Nr. 1 zu sitzen und scharf aufzupassen, dass nichts geschieht, was unseren wertvollen Ichs Schaden zufügen könnte; und es war auch nicht seine Pflicht, die Welt so zu schaffen, dass sämtliche Geschöpfe unbehelligt und sicher ihren Lebensweg gehen können - insofern ist auch Gottvertrauen als Universalmedizin gegen sämtliches Unheil wohl eher dem Aberglauben zuzuordnen...
Zitat:
Wenn wir eine bessere Welt haben wollen, dann müssen wir auch etwas dafür tun, das wird sich nicht von alleine regeln.

Da ist wirklich was dran - und nicht nur in unserem Bewusstsein, sondern in der tatsächlichen Welt
Warum so viele Dinge passieren die eigentlich nicht sein dürften?

Naja, irgendwo hab ich mal was gehört, dass das erklären könnte:
"Gott ist fair, nur das Leben leider nicht!"

Ich weiß ja nicht, ob das wirklich stimmt, ich weiß ja nicht einmal ob es Gott gibt, aber dass das Leben nicht fair ist, erkennt man eigentlich leicht!

Klar könntest du für alles das passiert Gott die Schuld geben, aber wer weiß, ob Gott existiert, und ob man ihn überhaupt als Person betrachten bezeichnen kann.

Also wenn man nicht weiß ob es Gott gibt, ist es irgendwie sinnlos ihm die Schuld für alles zu geben, da wäre es leichter sich jemanden zu suchen, bei dem man sich hundert-prozentig sicher ist, das es ihn gibt. Du könntest z.B. anfangen mir die Schuld für alles zu geben, nur wäre das wahrscheinlich genauso sinnlos, wie die Schuld bei Gott zu suchen!
_________________
Das Heute gehört ihnen,
aber die Zukunft gehört uns!
Und inagobbo , wenn ich mal kritisch sein darf:

Wenn man sich die Sache logisch anschaut , dann kann "Gott" garnicht irgendwo sein! Wenn es eine Schöpfung gibt , woraus sollte Gott das Universum gemacht haben , außer aus sich selbst? Es kann doch garnicht sein , dass er außerhalb vom Universum ist! Oder was meinst du?
_________________
Denkt selber nach!
Hallo der_ding,

wenn man die Sache logisch anschaut, dann kann Gott gar nicht irgendwo im Universum
sein - denn wenn er es geschaffen hat, ist er ja schon vorher dagewesen.
Und für die Schöpfung genügte ihm dann ein Willensakt - er musste nicht wie bei Jean
Effel Adam aus einem Lehmklumpen modellieren und die Schafe stricken...
Ja, dem kann ich nur zustimmen, wir sind in Gott, kein Zweifel.
In allem was passiert steckt etwas Gutes, sozusagen als ihr eigentlicher Kern. Oft verstehe ich nicht was da passiert, warum Leid und Unheil über mich kommen müssen. Nun hilft das Gottvertrauen, alles Anzunehmen, was einem auf seinem Weg zustößt.

Ich habe mal gehört, die Menschen bezeichnen mit "Zufall", alles was sie nicht Verstehen können. Wie kann es Zufälle geben, wenn wir in Gott sind? Wir können ja auch unsere Aufmerksam auf jeden winzigsten Teil unseres Körpers ausrichten. Dafür braucht man natürlich viel Übung und Ausdauer, aber vor allem ein reines Herz, will sagen: Eine Wahrnehmung, die Befreit ist von jeglichen Anhaftungen.

Also, wir sind durch Gott alle miteinander verbunden und wenn wir das wirklich wollten, dann könnten wir diese Verbundenheit auch spüren und vor allem: Die Einheit leben......

In Verbundenheit
Robi
_________________
Aller Lobpreis sei Dir, o Du, der Du die Sehnsucht jedes verstehenden Herzens bist!

Baha'u'llah
Wenn Gott das Universum aus sich selbst gemacht hat, dann stimmt wohl auch der Satz:
"Gott ist überall!"
Hat irgendwie was logisches.
_________________
Das Heute gehört ihnen,
aber die Zukunft gehört uns!
Alles Gute kommt vom Herrn.
Alles Böse kommt vom Menschen.


das böse kommt von gott wenn er in mir ist!
_________________
Die Liebe ist ein Konto, von dem nur der abheben kann, der auch darauf einzahlt.

Forum -> Gott