Liebe ?die Kraft die die Welt im Innersten zusammenhält


Was ist Liebe ?sexuelle Anziehung ,Übereinstimmung aus dem Unterbewusstsein ,liebe ich den ,diejenige , der ,die mir ähnlich ist oder die ,den auf den ,die ich meine Vorstellungen von der Liebe projeziere
wann bin ich liebesfähig?bedeutet Lieben auch zu leiden ?
_________________
liebe mich am meisten ,wenn ich es am wenigsten verdiene,denn dann hab ich es am nötigsten
Ich denke schon, dass Liebe auch Leiden bedeutet.

Wenn das Kind einer Mutter schwer krank ist, leidet sie (normalerweise).

Oder wenn ein Mensch, den man liebt, einen verlässt.

Wann man liebesfähig ist, weiß ich nicht. Es gibt Zeiten, da kann ich keine Liebe mehr empfinden. Vielleicht ist die Fähigkeit zu Lieben vom Willen abhängig oder auch einfach nur von individuellen Faktoren.

Ih glaube, dass es von Mensch zu Mensch, von Paar zu Paar unterschiedlich ist, warum und woraus die Liebe zwischen ihnen entsteht. Manche lieben sich, weil sie sich ähnlich sind. Andere lieben sich, weil sie so unterschiedlich sind und sich (gut) ergänzen...
_________________
was mich nicht umbringt, macht mich stark
----------------------------------------------------
Nicht um meinen Bruder zu besiegen,
suche ich Kraft, sondern meinen
größten Feind, mich selbst.
Hmmm... Ich denke dass es unterschiedliche Auffassungen von Liebe gibt. Jeder hat seine eigene Vorstellung davon.Ich kann nur sagen wie ich es sehe und empfinde und dann weiss ich noch nicht einmal ob ich die richtigen Worte dafuer finde.
Also zuerst einmal ist Liebe fuer mich das annehmen des anderen ohne ihn aendern zu wollen.
Mir bewusst zu bleiben , dass er mir nicht gehoert.
Alles miteinander zu teilen , das Gute ebenso wie das weniger Gute. Vertrauen.Vergeben koennen und geben koennen ohne etwas dafuer zu erwarten.
Leiden tun wir nicht aus Liebe. Eine Mutter die ihr Kind liebt, leidet nicht weil sie es liebt , wenn es krank ist, sondern sie leidet aus der Angst heraus,
dass sie es verlieren koennte und aus dem Gefuehl der Hilflosigkeit heraus, weil sie ihm das kranksein oder Schmerzen nicht ersparen kann.Viele glauben Eifersucht sei Liebe ,und ich dachte auch so als ich juenger war,aber bei naeherem hinsehen merken wir dass es denn doch eher Besitzanspruch ist , und auch die Angst den andern zu verlieren.

Auf jeden Fall ist es fuer mich das Thema oder das Leitmotiv meines Lebens und ich frage mich immer wieder aufs Neue . Liebe ich genug? Gibt es ueberhaupt ein genug? Ich glaube nicht. Irgendwie scheint sie mir unendlich, wandlungsfaehig immer wieder neu entdeckbar und gestaltungsfaehig in ihrem Ausdruck ,ihrer Form ,in ihrer Gabe und auch in ihrer Annahme , sie ist wie ein Kelch den man nie wirklich leeren kann.Fuer mich ist sie der heilige Gral .

So und zum Abschluss ein Gedicht von mir
ist schon etwas aelter. Meine poetische Ader

LIEBE

Liebe ist ein kleines Wort ,
doch groß und machtvoll schwingt es fort ,
hindurch , durch alle Ebenen des Sein ,
bewahrt in einem kleinen Keim .


Der Einst in unsere Obhut ward gegeben ,
für alle Zeit und im Jetzt zu leben .
Die Liebe ist der Schlüssel ,des ewigen Sein,
Durch sie finden alle Seelen wieder heim .


Wenn in dir die Liebe erwacht ,
weißt du es gibt keine andere Macht .
Sie umhüllt dein Wesen erfüllt dein Sein ,
du weißt ganz sicher du bist niemals allein .


Sie läßt dich wachsen , läßt dich erblühen,
wie eine Sonne wirst du erglühen .
Fürchte dich vor der Dunkelheit nicht ,
Sie kann nicht verbergen der Liebe Licht .


In den stunden der Not , hält sie dich ,
hab Vertrauen , sie ist da , sicherlich .
Jeder der in sich die Liebe erkennt ,
Weiß daß sie verbindet und nicht trennt .


Sie hält dich fest , doch nicht gefangen ,
brauchst nicht um deine Freiheit zu bangen.
Sie wärmt dich , schützt und hüllt dich ein ,
du bestehst aus Liebe , so wird es ewig sein .
Hallo Suchende hallo Ellen danke für eure Antworten Einen Aspekt der Lienbe habe ich für mich selbst entdeckt und zwar immer wenn ich zweifle und in Schwierigkeiten bin , dann mache ich mir bewusst ,dass zu lieben geben heisst und dann sehe ich ,dass meine Zweifel daher kommen ,dass ich glaube nicht genug Liebe zu bekommen nicht genug geliebt zuwerden.Wenn ich mir dann bewusst mache ,dass zu lieben liebe geben heist ,lösen sich diese Zweifel wie von selbst wieder auf.
jemand hat zu mir einmal gesagt, Liebe wäre reine Selbstsucht. Du liebst jemanden nur um sozusagen zu erzwingen auch gelibet zu werden. Um das Gefühl des geliebt werdens zu erreichen. Wenn das aber wirklich so wäre, dann wäre es egal welchen Partner du hast, er (bzw. sie) müsste austauschbar sein. Du liebst jemanden nicht um seinet (ihret) Willen sondern nur für dich.
Ich glaub das zwar nicht wirklich, aber wer kann mir schon das Gegenteil beweisen?
_________________
Das Heute gehört ihnen,
aber die Zukunft gehört uns!
Hallo zusammen

Also für mich ist Liebe folgendes:

Es ist ein, irgendwie demütiges Gefühl unter dem Herzen welches sich über deinen ganzen Körper ausbreitet. Und am liebsten würde man sich nur noch diesem Gefühl hingeben und sich darin auflösen. Liebe kann klein, fein und kaum erkennbar sein oder sie kommt wie von einem Hammer getroffen über dich. Wird sie nicht genährt, so löst sie sich langsam wieder auf. Ist sie zu stark, so verschleiert sie deine Sinne ähnlich wie beim Schmerz. Hat die Liebe keinen inhalt, so wird sie zerplatzen wie eine Blase.

Hass ist der gegenpol zur liebe, der Hass zerfrisst dich, die Liebe erfüllt dich.

..so fühlt sichs bei mir an
zaro hat folgendes geschrieben:
Was ist Liebe? ...



Hi zaro,

das ist eine schöne Frage , mit der ich mich lange Zeit intensiv befaßt habe. In den Bahá´í-Schriften gibt es dazu von ´Abdu´l-Bahá einen meiner Ansicht nach sehr wichtigen, weil klärenden Text:

Zitat:

Es gibt vier Arten der Liebe. Die erste ist die Liebe, die von Gott zum Menschen strömt. Sie besteht in seinen unerschöpflichen Gunstbeweisen, in der göttlichen Ausstrahlung und in himmlischer Erleuchtung. Durch diese Liebe erhält die Welt des Seins Leben. Durch sie empfängt der Mensch die Gabe körperlichen Seins, bis er durch den Odem des Heiligen Geistes - dieselbe Liebe - ewiges Leben erlangt und das Ebenbild Gottes, des Lebendigen, wird. Diese Liebe ist der Ursprung aller Liebe in der Welt der Schöpfung.

Die zweite Art der Liebe strömt vom Menschen zu Gott. Dies ist Glaube, Hingezogensein zum Göttlichen, Entflammtsein, Fortschritt, Eintritt in das Reich Gottes. So empfängt man Gottes Güte und die Erleuchtung vom Lichte des Königreiches. Diese Liebe ist der Urgrund aller Liebe zur Menschheit. Sie läßt die Sonnenstrahlen der Wahrheit in den Herzen der Menschen aufleuchten.

Die dritte Art ist die Liebe Gottes zu Sich selbst, zur Identität Gottes. Dies ist die Verklärung Seiner Schönheit, das Widerstrahlen Seiner selbst im spiegel seiner schöpfung. Das ist die Wirklichkeit der Liebe, der altehrwürdigen Liebe, der ewigen Liebe. Aus einem Strahl dieser Liebe lebt alle andere Liebe.

Die vierte Art ist die Liebe des Menschen zum Menschen. Die Liebe zwischen den Herzen der Gläubigen geht aus dem Ideal der geistigen Einheit hervor. Diese Liebe wird durch das Wissen um Gott erreicht, so daß die Menschen die göttliche Liebe im Herzen gespiegelt sehen. Jeder sieht im anderen die Schönheit Gottes sich in der Seele spiegeln, und hat er diesen Grad der Ähnlichkeit entdeckt, fühlt er sich in Liebe zum anderen hingezogen. Diese Liebe wird alle Menschen zu Wogen eines Meeres, zu Sternen eines Firmamentes und zu Früchten eines Baumes machen. Diese Liebe wird wahre Übereinstimmung ermöglichen und den Grundstein zu echter Einigkeit legen.

Aber die Liebe, die zuweilen Freunde verbindet, ist keine (echte) Liebe, da sie zur Vergänglichkeit verurteilt ist. Sie ist nur ein Strohfeuer. In einem leichten Wind geben die dünneren Bäume nach. Der Ostwind beugt den Baum nach Westen, und dreht der Wind nach Westen, neigt sich der Baum nach Osten. Diese Art der Liebe gründet sich auf zufällige Gegebenheiten des Lebens. Das ist keine Liebe, sondern lediglich eine Bekanntschaft, die dem Wechsel unterworfen ist.

Heute kann man zwei Seelen in scheinbar enger Freundschaft sehen, morgen kann sich dies alles geändert haben. Gestern noch waren sie bereit, füreinander zu sterben, heute meidet einer die Gesellschaft des anderen. Das ist keine Liebe, das ist Hingabe des Herzens an die Zufälle des Lebens. Wenn das Moment, welches die Liebe hervorgerufen hat, verschwindet, geht die Liebe ebenfalls hinweg; das ist keine echte Liebe.

Die Liebe zeigt sich nur in vier Erscheinungsformen, die ich soeben erklärt habe: a) die Liebe Gottes gegenüber der Identität Gottes - Christus hat gesagt: »Gott ist die Liebe«, b) die Liebe Gottes zu Seinen Kindern - zu Seinen Dienern, c) die Liebe des Menschen zu Gott sowie d) die Liebe der Menschen untereinander. Diese vier Arten haben ihren Ursprung in Gott. Sie sind die Sonnenstrahlen der Wahrheit, der Odem des Heiligen Geistes, die Zeichen der Wirklichkeit.



Ich mag dieses Zitat von ´Abdu´l-Bahá, weil er die Liebe zu einer "faßbaren", verständlichen Größe macht. Natürlich habe ich nach wie vor Respekt vor diesem wunderbaren Gefühl und will mir nicht anmaßen, es verstanden zu haben. Ich meine nur, dass ich mich durch die Worte ´Abdu´l-Bahá´s von der Verwirrung, die darüber in unserer Gesellschaft herrscht, befreit fühle. Und ich fühle mich motiviert, weiter darüber nachzudenken und meine Erfahrungen zu sammeln.


Liebe Grüße,

Herzlich
Alter - ihr habt ja Themen hier ! Nich schlecht !

Was ist Liebe ?? Finde ich ganz einfach :

Liebe ist eine Gefühlswahrnehmung, welche nötig ist um unser Leben aufrecht zu erhalten !
Viele Leute mögen mich nicht aufgrund meiner "nüchternen" Sichtweisen. Doch denen sei gesagt : Es gibt Themen, mit denen ich weitaus weniger nüchtern umgehe.

Kein frisch geborener Mensch kann ohne die Liebe seiner Mutter überleben! Wenn die Mutter keine Liebe für ihr Kind empfindet, wird es sterben weil sie sich zu wenig darum kümmert. Natürlich rede ich hier von einer Zeit, in der sich der Mensch evolutionär in der Kinderschuhen befand ! Mit heutigen Maßstäben ist dass so nicht mehr zu sehen. Die Liebe von heute ist lediglich ein Überbleibsel davon.
Hiermit ist auch erklärt, dass auch Tiere soewas wie Liebe empfinden können ! (Enten sind uns sogar noch voraus - die bleiben ein Leben lang zusammen und lasen sich nicht wegen jedem Pups scheiden !)

Wie dem auch sei - mit der Sexualität in Verbindung mit Liebe verhält es sich natürlich ähnlich. Der Mann spielt natürlich auch eine wichtige Rolle im Enstehungsprozeß des Lebens und empfindet so auch Liebe. (kaum zu glauben aber wahr!) Zum Leidwesen der Frau treibt es den Mann kurz nach dem erfolgreichen Befruchtungsvorgang zu neuen "Ufern" und neuen Aufgaben. Mal früher und mal später. Doch glücklicherweise sind wir soweit intelligent und previligiert geworden, dass dieses Phänomen heutzutage selten vorkommt..................................oder etwa doch ???


Wichtig : Dies ist meine persönliche Meinung ! Es soll sich bitte keiner angegriffen fühlen!