Aus Spaß eine Segnung und ein Gebet einem Objekt zugeteilt


Mir ist was ganz komisches passiert. Ich habe mir dabei nichts gedacht, hab bei einem Buch und einem Spielzeug ein Gebet und eine Segnung mit allem drum und dran vorgenommen. War eine Mischung aus allen Religionen und einigen eigen Interpretationen. Setzte mich trotz Spaß sehr tief in das Geschechende.

Später verließ ich diesen Raum und hörte nach einiger Zeit eine art knallen, gerade als ich die Tür von diesem Raum öfnen wollte. Bin in mein Zimmer gelaufen, habe gesehen das die beiden Sachen vom Wandschrank gefallen sind.

Zufall?
Hallo Psyche!
Was macht Spass, wenn man Gegenstände segnet?
Verzaubern oder so was könnte ich mir ja noch vorstellen.
Was soll sich an den Gegenständen ändern?
Soll das einen guten Einfluss auf Dich haben, wenn Du mit diesen Dingen umgehst?
Glaubst Du an so was?
So etwas sollte nur von Menschen gemacht werden, die an so etwas glauben.
Und irgend ein Sinn oder eine Absicht sollte auch dahinter stecken.
Segnen hat ja oft damit zu tun, dass man für jemanden etwas Gutes tun will (ein Gegenstand kann da eigentlich nur das Medium, bzw. der Vermittler sein).

Segnen ist kein Spiel und man sollte auf jeden Fall keinen Unfug damit treiben.
Vielleicht wollte Dir das Dein Erlebnis sagen.
Man könnte auch hineininterpretieren, dass die Gegenstände jetzt nicht einfach rumliegen wollen, sondern sich nach einer Verwendung sehnen, wo sie ihren Segen weitergeben und helfen können.


Gott möge Dich segnen und Dich in eine gute und erfüllte Zukunft führen.
Das wünscht Dir von ganzem Herzen

Saerdna ...
Ich muss dazu sagen, dass ich schonmal einen Menschen gesegnet habe, der schwer krank war und ich mir innerlich gewünscht hatte das er in einer Woche stirbt. Er starb dann auch, dirket an meinem Geburstag...
Hallo Psyche!
Zitat:
Wie werde ich heilig?

Ein Segen für andere Menschen werden, bedeutet heilig werden.
Heilig hat mit heil werden zu tun. Du musst also erst einmal selbst heil werden und dann anderen Menschen dazu verhelfen, wenn Du heilig werden willst.
In Dir scheint eine große Sehnsucht danach zu sein.
Segnen heißt Gutes sprechen, also das Beste für den anderen wollen.
Das kann der Hintergrund sein warum Du einen Menschen gesegnet hast.
Vielleicht wolltest Du ihn von seinen Leiden befreien. Wir glauben ja, dass er jetzt ein besseres Leben bei Gott hat.

Zitat:
Dabei verachte ich Menschen seit meiner Geburt.

Das ist nicht die beste Voraussetzung um heilig zu werden.
Denn wenn Du die Menschen verachtest, dann kannst Du eigentlich auch Gott nur verachten.
Wenn es Dir mit Deiner Sehnsucht wirklich ernst ist, dann wird Dir wohl der schwerste aller Wege, Deinen Mitmenschen aus ganzem Herzen zu verzeihen, nicht erspart bleiben.
Du wirst das für unmöglich halten, nachdem was Dir Menschen alles Schlimmes angetan haben, aber es ist der einzige Weg Deine unheile Situation zu verändern.

Da ist zuerst einmal die Wut und die Enttäuschung, die ein Verzeihen scheinbar niemals zulassen. Einmal hatten wir das Thema hier schon im Forum:
http://www.geistigenahrung.org/ftopic48634-5.html

Verzeihen kann für Dich zur Lebensaufgabe werden und wenn Du es letztendlich wirklich schaffst, dann bist Du wirklich heilig, ob das dann jemand wahrnimmt oder nicht, ist völlig egal. Gott kennt Dich und nur er kann Dein Bemühen richtig einschätzen.

Selbst Jesus hat es erst im allerletzten Moment geschafft zu verzeihen.
Als er Menschen ihre Sünden vergab, hatte das nichts mit Dingen zu tun unter denen er zu leiden hatte.
Im Garten Getsemani konnte er Judas noch nicht verzeihen, er konnte nur den Verrat und den kommenden Schmerz sehen. Erst am Kreuz gelang es ihm allen Menschen zu verzeihen.
Und aus diesem Verzeihen wird uns Segen und Heil geschenkt.

Auch Du bist gesegnet und geheiligt!
Aber Gott zwingt uns zu nichts und drängt uns nichts auf. Es liegt an Dir, ob Du den Segen und das Heil annehmen willst indem Du ein Ziel verfolgst, zum Wohl Deiner Mitmenschen, und all Deine Kräfte einsetzt es zu verwirklichen. Wo Deine Kräfte nicht ausreichen wird Dir dann aus dem Segen die benötigte zusätzliche Kraft zufließen.