Körper


Hi!

Eine ganze Woche ist vergangen und ich habe euch noch nicht mit Themen belagert , aber JETZT kommt der "Master" der überflüssigen Fragen zurück!!!


Okay , jetzt schnell zu meinem Thema und zwar:
Wie kommen die Menschen eigentlich darauf , dass man selber NICHT der Körper ist? Ich meine , wenn ICH mich bewege , dann bewegt sich mein Körper , eben ich. Ich verstehe diese ganzen Weissagungen nicht.
Wenn ich in den Spiegel gucke , dann sehe ich mich also nicht?

Das hat mich echt zum Haareraufen gebracht , so schlimm , dass ich mich selber (oder besser gesagt , meinen Körper ) gekratzt habe! Denn wo bin ich? Wenn ich Sex habe , dann hab ich Spaß , denn ich bin der Körper!

Meine Frage ist jetzt: Warum bin ich nicht der Körper?
_________________
Denkt selber nach!
Hi der_ding!
Zitat:
Eine ganze Woche ist vergangen und ich habe euch noch nicht mit Themen
belagert , aber JETZT kommt der "Master" der überflüssigen Fragen zurück!!!

Irgendwer hat mal gesagt
"Es gibt keine dummen Fragen, es gibt nur dumme Antworten!"
Mir scheinen die Fragen gar nicht überflüssig; sie bringen Manches
auf den Punkt, das sonst untergehen würde...
Zitat:
Wie kommen die Menschen eigentlich darauf , dass man selber NICHT
der Körper ist? Ich meine , wenn ICH mich bewege , dann bewegt sich
mein Körper , eben ich. Ich verstehe diese ganzen Weissagungen nicht.
Wenn ich in den Spiegel gucke , dann sehe ich mich also nicht?

Da habe ich auch ein wenig Schwierigkeiten - der gnostische Dualismus,
der den Menschen ganz streng trennt in das 'wahre Ich', die Seele, und
ihr vergängliches und verzichtbares 'Werkzeug', den Körper, war in der
jüdischen Religion eigentlich wenig ausgeprägt; er ist im Spätjudentum
und stärker noch im Christentum von der griechischen Philosophie und
vom Zoroastrismus übernommen worden; dieser Ansatz ist aber in den
meisten Religionen irgendwie vorhanden. Grund dafür ist wohl die
tiefsitzende menschliche Angst, einmal nicht mehr zu existieren... Denn
der Körper ist ganz offensichtlich vergänglich; wenn ich aber eine Seele
annehme, dann kann die ja weiterleben, in einem Jenseits oder auch in
einem anderen Körper...
Hmm , aber ein Igel ist doch auch ein Igel und sein Körper zeichnet ihn aus. Wenn das wahre ich des Igels die Seele oder Gottes Bewusstsein ist , warum kann er dieses dann nicht verwirklichen? Da muss doch irgendwo ein Fehler vorliegen! Der Igel kann sich nicht hinsetzen und meditieren , er folgt seinen Instinkten. Wir können auf andere Bewusstseinsebenen kommen , aber Tiere nicht? Das finde ich doch sehr komisch!

Und dann erzählt noch jemand , dass ich vor der Geburt auch schon existiert habe , aber mich nichtmehr daran erinnern kann. Das ist doch merkwürdig , denn angeblich entwickelt ein Baby erst nach einer bestimmten Zeit sein Bewusstsein.
_________________
Denkt selber nach!
Ja, das liegt eben an der 'Seelen-Geschichte' - der Igel hat eben, zumindest
nach der 'offiziellen' Lesart, keine 'Seele'; ob er ein Bewusstsein haben darf,
weiß ich nicht so genau - für Manche sind 'Seele' und 'Geist' zwei verschiedene
Dinge, für Andere sind's nur zwei Bezeichnungen für dieselbe Sache...

Mit dem Baby ist's auch so eine Sache - nach mittelalterlicher Lehre bekommen
Knaben 40, Mädchen 80 Tage nach der Empfängnis eine Seele, nach moderner
Kirchenansicht aber beide sofort (schon von wegen Abtreibungsverbot) - und
wenn ich an die Reinkarnation glaube, muss sie natürlich auch vorher schon
existiert haben...
Falls ich mal ein Kind bekommen sollte , dann zähle ich die Tage mit.

Naja , ich weiss ja nicht! Demnach könnte ich mit dem Baby machen (in den ersten 40-80 Tagen) was ich will und es würde nichts mitkriegen. Also irgendwas stimmt an der ganzen Geschichte doch nicht. Die Seele , hmm ... , das ist wirklich so ne Sache. Irgendwie wird sie wohl als Verstand bezeichnet und Lernfähigkeit , aber das können Tiere ja auch (also lernen , meine ich).
_________________
Denkt selber nach!
Okay , jetzt schnell zu meinem Thema und zwar:
Wie kommen die Menschen eigentlich darauf , dass man selber NICHT der Körper ist? Ich meine , wenn ICH mich bewege , dann bewegt sich mein Körper , eben ich. Ich verstehe diese ganzen Weissagungen nicht.
Wenn ich in den Spiegel gucke , dann sehe ich mich also nicht?

Das hat mich echt zum Haareraufen gebracht , so schlimm , dass ich mich selber (oder besser gesagt , meinen Körper ) gekratzt habe! Denn wo bin ich? Wenn ich Sex habe , dann hab ich Spaß , denn ich bin der Körper!

Meine Frage ist jetzt: Warum bin ich nicht der Körper?[/quote]

Hmmm.. Wenn du ein Videospiel spielen willst brauchst du dafuer ein entsprechendes Medium. Computer, Playstation etc.
Ohne den Koerper kannst du Geistwesen diese Welt nicht so erfahren wie du sie jetzt erfaehrst. In dieser Sicht ist er also ein absolut meisterhaftes Medium . Du erlebst alles hautnah
_________________
Gott ist mein Licht
Hi,

also, schnell zur Antwort.

Wenn man in einem System aufwächst, daß dir von Anfang an sagt, daß du der Körper bist, verwurzelt dieser Gedanke ganz tief in deinem Charakter. Der Glaube an das Körperbewußtsein als letzte Instanz der Existenz, läßt keine tiefere Einsicht zu, schließlich würde diese Weltsich damit bedroht werden. So erschüttert uns dieser Gedanke, daß wir nicht Körper, sondern Bewohner in diesem sind, bis in die Grundmauern.

Zu dem Igel: seine Bestimmung ist schon erreicht, indem er einfach Igel ist.

Doch mit dem Menschen ist es anders, oder eigentlich auch wieder nicht. Seine Bestimmung ist es Mensch zu sein. Doch Mensch zu sein, heißt auch - nach Überlieferungen der heiligen Schriften - Herr zu sein über sein Gewand, seinen Körper erkennen und beherrschen. Ja..... dann ist die Anforderung, Mensch zu sein, ziemlich hoch.

Was sind schon körperliche Freuden, die immer mit Leid verbunden sind, sobald die Ursache der Freude endet. Immerwährende Freude ist vom Körper unabhängig und entspricht wohl eher unserem wahren, grenzenlosen Wesen, daß in der Meditation erfahren werden kann.

Alles in allem bleibt zu sagen, daß das Anhaften am Körper, zu einer Mauer werden kann, die einen hindert zu erblicken, was sich dahinter, weiter im Inneren abspielt.

In einem Thread hier stand mal zur Diskussion, daß der Körper sich schon auf Entscheidungen einstellt, die das Bewußtsein noch nicht einmal erhalten hat. So ist die Entscheidung meinen Arm zu bewegen, schon vom Körper vorbereitet worden. Ist das nicht ein Hinweis auf dein wahres Wesen, daß aus der Unabhängigkeit heraus, alles steuert und daß Bewußtsein nur die Spitze eines Eisberges?

Alles Liebe
Robi
_________________
Aller Lobpreis sei Dir, o Du, der Du die Sehnsucht jedes verstehenden Herzens bist!

Baha'u'llah
Hmm ja , ich würde indem Sinne von Dreieinigkeit sprechen und zwar , dass der Körper ein Teil von mir ist!
_________________
Denkt selber nach!
Hi der_ding,

der_ding hat folgendes geschrieben:
Hi!

Eine ganze Woche ist vergangen und ich habe euch noch nicht mit Themen belagert , aber JETZT kommt der "Master" der überflüssigen Fragen zurück!!! ...


Deine Fragen sind ganz und gar nicht überflüssig, sondern, wie man sieht (!), im Gegenteil sehr bereichernd.

Zitat:
... Okay , jetzt schnell zu meinem Thema und zwar:
Wie kommen die Menschen eigentlich darauf , dass man selber NICHT der Körper ist? Ich meine , wenn ICH mich bewege , dann bewegt sich mein Körper , eben ich. Ich verstehe diese ganzen Weissagungen nicht.
Wenn ich in den Spiegel gucke , dann sehe ich mich also nicht?

Das hat mich echt zum Haareraufen gebracht , so schlimm , dass ich mich selber (oder besser gesagt , meinen Körper ) gekratzt habe! Denn wo bin ich? Wenn ich Sex habe , dann hab ich Spaß , denn ich bin der Körper!

Meine Frage ist jetzt: Warum bin ich nicht der Körper?


Es ist interessant, zu sehen, dass Dich Fragen dieser Art so intensiv beschäftigen. Da passiert etwas Wesentliches in Dir! Ich meine, Du wirst Dir allmählich Deiner eigenen Geistigkeit bewußt, also der Tatsache, dass Du nicht in erster Linie ein körperliches, sondern ein geistiges Wesen bist, dessen geistiger Anteil nach dem Tod weiterbesteht. Das ist ein Prozess, der einen Menschen und seine Sicht auf das Leben tiefgreifend verändert. Freue Dich bei allem inneren Durcheinander, dass es so ist!!! Und habe Geduld beim Verstehen der Antworten. Vieles wird erst nach langer Zeit klar, dann aber so, dass keine Fragen mehr übrig bleiben.

Nur Mut. Wird schon werden .


Liebe Grüße,

Herzlich
Ich wollte hierzu auch noch eine Webseite angeben:

http://www.hpwt.de/Philoso2.htm
_________________
Denkt selber nach!