Märtyrertod des Báb (9. Juli)


Ich kenne diese Geschichten, belegt ist das sie seine Lieblingsfrau war, wahrscheinlich besonders gefügig. Belegt ist auch das in einigen islamischen Ländern bis heute nach dem Vorbild dieses "Propheten" gehandelt wird und das ist mehr als abstoßend. Ich erspare Euch die Berichte darüber.
Zitat:

ʿĀ'ischa bint Abī Bakr (arabisch ‏عائشة بنت أَبي بكر‎, DMG ʿĀʾiša bint Abī Bakr) (geb. 613[1] oder 614; gest. 678 in Medina) war die dritte und jüngste der zehn Frauen des islamischen Propheten Mohammed. Sie war die Tochter des Geschäftsmanns und späteren Kalifen Abu Bakr.[2] Abu Bakr stammte wie Mohammed aus dem damals vorherrschenden Stamm der Quraisch. Sie ist als Mohammeds Lieblingsfrau bekannt geworden.[3]
https://de.wikipedia.org/wiki/Aischa_bint_Abi_Bakr

Erkennen kann man einen Propheten, an den Früchten die seine Religion trägt!
Asiram hat folgendes geschrieben:
Ich kenne diese Geschichten, belegt ist das sie seine Lieblingsfrau war, wahrscheinlich besonders gefügig. Belegt ist auch das in einigen islamischen Ländern bis heute nach dem Vorbild dieses "Propheten" gehandelt wird und das ist mehr als abstoßend. Ich erspare Euch die Berichte darüber.
Zitat:

ʿĀ'ischa bint Abī Bakr (arabisch ‏عائشة بنت أَبي بكر‎, DMG ʿĀʾiša bint Abī Bakr) (geb. 613[1] oder 614; gest. 678 in Medina) war die dritte und jüngste der zehn Frauen des islamischen Propheten Mohammed. Sie war die Tochter des Geschäftsmanns und späteren Kalifen Abu Bakr.[2] Abu Bakr stammte wie Mohammed aus dem damals vorherrschenden Stamm der Quraisch. Sie ist als Mohammeds Lieblingsfrau bekannt geworden.[3]
https://de.wikipedia.org/wiki/Aischa_bint_Abi_Bakr

Erkennen kann man einen Propheten, an den Früchten die seine Religion trägt!

Du hast dir also nicht die Mühe gemacht den Artikel zu lesen?
Der Wikipediaartikel bezieht sich auf islamische Überlieferungen, und gerade die werden kritisch betrachtet.
Du brauchst auch nicht irgendetwas schildern, was sowieso jeder weiß, und niemand für gut hält.
Die Frage ist, ob das wirklich auf den Propheten zurückgeht.
Sind die Kreuzzüge, der Ku-Klux-Klan, Frauenfeindlichkeit, Antisemitismus, ... Jesus zuzuordnen?
Zitat:
Du hast dir also nicht die Mühe gemacht den Artikel zu lesen?
Der Wikipediaartikel bezieht sich auf islamische Überlieferungen, und gerade die werden kritisch betrachtet.
Du brauchst auch nicht irgendetwas schildern, was sowieso jeder weiß, und niemand für gut hält.
Die Frage ist, ob das wirklich auf den Propheten zurückgeht.
Sind die Kreuzzüge, der Ku-Klux-Klan, Frauenfeindlichkeit, Antisemitismus, ... Jesus zuzuordnen?


Doch ich habe den Link von Dir gelesen. Die Geschichte von Mohammed ist allerdings wesentlich jünger als die von Jesus auch da war seine Mutter später keine Jungfrau, sondern eben eine junge Frau. Natürlich hätte nur eine Jungfrau die von Gott heimlich geschwängert wurde ein göttliches Kind bekommen kennen, ähm laut Kirche.

Mag ja sein das die Quellen gefälscht wurden, es ist allerdings gut belegt aus welcher Familie Aischa stammte und wann sie gestorben ist usw. Auch deine Quelle ist Theorie die keineswegs bewiesen ist, mal ist sie dort 12, dann 18 usw.
Wie widerlegst du denn die Raubzüge von Mohammed, solche Geschichten gibt es über Jesus nicht, wenn also die Kirche daraus Raubzüge machte, konnte sie sich nicht auf ihn berufen.
_________________
Freiheit, kann es nur ohne Dogmen geben
Ich kann nicht erkennen was dieses Thema mit dem Märtyrertod des Bab zu tun haben soll. Entsprechend möchte ich bitten es woanders weiterzuführen. Für allgemeine Fragen zum Baha'itum gibt es bereits einen Thread oder es kann auch gern ein neuer Thread geöffnet werden.

Derweil mag ich auch hier wieder eine Sprache erkennen die wenig konstruktiv ist...
https://vimeo.com/78370550



Mit lieben Grüßen
Linde
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Tobias hat folgendes geschrieben:

Zu dem Anlass dieses Feiertages, möchte ich gern den historischen Hintergrund dieses Ereignisses darstellen. Shoghi Effendi schreibt in Seinem Werk 'Gott Geht Vorüber':


Hallo,
ich bittte um Erklärung waurm dessen Hinrichtung als Tod eines Märtyrers angesehen wird? Daß der der Bab in der Geschichte der Bahai sehr wichtig und bedeutsam ist, auch für mich klar, ebenso zweifele ich icht an der Realität
der durchgeführten Todesstrafe/Ermordung/Hinrichtung.

Nach meinem Verständniss oder beschränktem Wissen gehört zum Märtyrertod aber das Angebot der Macht Tod ODER Abwendung vom Glauben, Prophetie usw. Davon wird aber in der Überlieferung nicht berichtet.

Gruß
Weinberg hat folgendes geschrieben:
Nach meinem Verständniss oder beschränktem Wissen gehört zum Märtyrertod aber das Angebot der Macht Tod ODER Abwendung vom Glauben, Prophetie usw. Davon wird aber in der Überlieferung nicht berichtet.


Der einzige Grund warum der Bab überhaupt erst inhaftiert wurde waren doch seine prophetischen Ansprüche. Im Laufe der Zeit wurde der Bab vielfach dazu aufgefordert diese zurückzuziehen oder aber einzugestehen das er geistesgestört sei. Der Bab verteidigte seine Ansprüche jedoch und weitete diese sogar aus.

Das er überhaupt erst so lange überlebte lag daran das die herrschenden Ghadscharen die Vollstreckung des Urteils einige Jahre verzögerten.

Ehrlich gesagt sehe ich die Möglichkeit zum Abschwören auch nicht als Notwendig um als Märtyrer zu gelten.