Hi Ihr


ich bin neu hier

habe aber viele Fragen, bei mir ist am Montag diese Woche mein Opa verstorben (Krebs). Jetzt habe ich fragen fragen fragen..... wo ist den mein Opa jetzt, ich habe von meiner Mama gehört, das er kurz bevor er gestorben ist gewunken hat...
aber warum hat er gewunken???? Also muss da doch was sein, vielleicht hat meine schon verstorbene Oma in geholt...???

Kann mir jemand helfen, ich denke doch nicht dass es nichts mehr nach dem Tod gibt. Irgendwas muss es doch geben. Ich meine wieso würde sich sonst der Kampf auf dieser Welt lohnen, wenn es doch eh nichts gibt. Es stimmt zwar, dass man sich ja vor der Geburt auch nicht´s erinnert, aber ist es nach dem Leben auch so?

Wer glaubt das es nach dem Tod was gibt und wer nicht. Wer glaubt an die Geschichten vom Nahtoderlebnissen, die erzählen ja ganz was anderes oder??

danke Melanie
Hallo Mellystern,

zunächst einmal ein ganz herzliches

Willkommen


Das mit deinem Opa tut mir leid. Aber die richtigen tröstenden Worte wird man wohl nie finden können, besonders nicht als Außenstehender.

Ich glaube ganz fest an ein Leben nach dem Tod. Und es könnte tatsächlich möglich sein, dass dein Opa von deiner Oma abgeholt hat und das Zuwinken ihr galt.

Man hört und liest immer wieder, dass Menschen im Vorgang des Sterbens erzählen, dass sie bereits Verstorbene Angehörige gesehen haben.

Bei meinem Vater, der ebenfalls an Krebs starb, war dieses genau so, ebenso bei m einer Großmutter und meinem Großvater.

Ich denke, dein Opa ist nun an einem Ort, wo er sehr viel Ruhe, Frieden und Verständnis erfährt und ganz bestimmt fühlt er sich dort sehr wohl.

Dass nichts nach dem Tod kommt, daran kann ich nicht glauben.

Ich habe mich auch schon mit Nahtoderlebnissen befasst. Und inzwischen ist die anfängliche These der Schulmediziner, dass es sich bei diesen Erlebnissen um irgend einen Hormonschub oder ähnliches, verursacht durch Sauerstoffmangel im Gehirn, bzw. um einen Zustand ähnlich dem, wenn ein Mensch unter Drogeneinfluss steht, zum Großteil von der "pole position".

Mal angenommen, ein Nahtoderlebnis wäre tatsächlich lediglich ein Zustand ähnlich dem wie bei Drogenkonsum, warum berichten aber dann alle Menschen vom nahezu denselben Erlebnissen? Warum erzählen dann alle von dem Tunnel und dem Licht am Ende dieses Tunnels, davon, von vorausgegangenen Menschen, die sie in Empfang nehmen?

In einem durch Drogen verursachten Rauschzustand hat meines Wissens jeder andere Erlebnisse/Halluzinationen, allein von daher glaube ich nicht an die anfänglichen Theorien.

Ich wünsche dir, dass du nicht allzu traurig bist wegen deinem Opa. Vielleicht hat er nun auch "Wolke 7" gebucht und schaut dir mit deiner Oma zu, was du so tust...
_________________
was mich nicht umbringt, macht mich stark
----------------------------------------------------
Nicht um meinen Bruder zu besiegen,
suche ich Kraft, sondern meinen
größten Feind, mich selbst.