Hilfe! Dämon hilflos ausgeliefert


Hallo,

ich weiß echt nicht mehr weiter.also ich versuche mal mein problem zu schildern:

seit ich 17 war leide ich unter den verschiedensten psychischen problemen. anfänglich war das natürlich ein riesenschock für mich und meine mutter (ich bin ohne vater aufgewachsen).
über die jahre wurde es immer schlimmer, dazu nahm ich in meiner jugendlichen unvernunft drogen (sehr viel haschisch, und andere mal ausprobiert), ich trank auch viel alkohol auf parties mit den damaligen "freunden". ich war orientierungslos, hatte eigentlich keinen fixpunkt oder ähnliches (ausser meiner frau mama).
troz alledem machte ich 1990 mein abitur, brach dann kurz vor schluß meinen zivildienst ab , weil ich die arbeit mit den behinderten nicht verarbeiten konnte.
dann einige jahre abhängen, wieder ohne ziel und sinn.
von einem psychiater zum nächsten, aufenthalte in der psychiatrie, dann
1994 eine reha-maßnahme, die eigentlich gut verlief. dann wieder nach hause und zu meinem und ihrem unglück meine ex kennengelernt mit der ich eine chaotische beziehung, die auf drauflos-sex, drogen und gegenseitigem unverständnis und runtermachen basierte.wir wohnten zusammen, dann trennung.schulden, die meine mutter wiedermal bezahlte. ich lebe wie immer in den tag hinein, beziehe geld vom amt , jobbe mal hier und da, in fabriken, kneipen usw., fotografierefür einen friseur, wohne mal bei diesem, dann bei meinem bis heute besten kumpel, in einer wg , und da taucht wieder "der dämon" oder "schlechte geist" auf genau zu dem zeitpunkt als ich genug lebenserfahrung gesammelt zu haben meine und mich entschließe religiös zu werden und mein leben künftig ohne drogen, entarteten sex, fleisch usw also "spam edge" zu leben, alles was ich anpacke verdirbt "er" mir, meine neuen hoffnungen und träume (ich hätte gerne eine ausbildung zum heilpraktiker in zusammenhang mit einer yogalehrerausbildung angepackt, denn das ist bis heute für mich somit der königsweg, den ich hätte gehen können) bleiben dank "ihm" nur träume, gleichzeitig verfalle ich in meinen persönlichen wahn in dem ich ein junger angehender ritter bin der gutes tut, nach edlem strebt und das böse bekämpft, aber ich verliere den kampf und in meiner verzweiflung verfluche ich "ihn" (meinen widersacher)zum ersten mal mit aller kraft. schließlich ist es 1997 und mit mir geht es weiter abwärts. nervenzusammenbrüche am stück, wiederholt aufenthalte in klinik, dann tagesklinik in friedrichshafen. die tagesklinik ist einer der wenigen lichtblicke in meinem leben, weil eine kongeniale einrichtung, unter verständnisvoller führung und mit netten leuten, dort rappel ich mich wieder einmal hoch und beschließe in zusammenarbeit mit a-amt und ärzten eine reha mit ausbildung in heidelberg.
von 1999 bis 2001 mache ich unter zum teil großen schwierigkeiten meine ausbildung zum fachinformatiker. die berufe die mich WIRKLICH interessieren bleiben mir verschlossen, aufgrund meiner ärztlich dokumentierten vergangenheit. seltsam aber ich schaffe die ausbildung sogar mit einem mittelmäßig guten schnitt. während dieser zwei jahre habe ich mir wieder träume und pläne geschaffen, die "ihm" aber wieder nicht gefallen scheinen. kurzentschlossen ziehe ich nach mannheim (großer fehler!) , denke ich könnte in meinem beruf arbeit finden und endlich mal ein normales leben führen, aber es soll nicht sein.ich kämpfe mit all meiner kraft, gehe ins fitness-studio, usw.aber ich versumpfe immer mehr.
die krankheitssymptome werden immer schlimmer, beinahe hypochondrisch nehme ich immer mehr leiden wahr die auftauchen (körperkrämpfe und krämpfe "im kopf", kopfschmerzen, vergesslichkeit, schlimme bauchschmerzen, schlaflosigkeit, vergeßlichkeit, psychotische zustände und die verwirrung vermischen sich zu einem immer schlimmer werdenden reigen).fühle mich nun gänzlich verloren und verlassen, verkomme auch im spirituellen sinne immer mehr (verfluche die welt und die menschen, meinen vater, gott, jesus und alles was mir in meiner verzweiflung in den sinn kommt).
mache schulden, lebe in der komplett versauten wohnung, fast ohne jeglichen kontakt (außer zu muttern), versumpfe im schlaf- und schmerzmittelkonsum.und überall "mein dämon" den ich seit 2000 jetzt sogar bildlich sehen kann, ein gesicht, männlich das überall ist wohin ich sehe und mich eisern im griff hält.
wieder ist es meine mutter die immernoch nach all den jahren, immer und immer wiederkehrenden enttäuschungen und eskapaden zu mir hält, die mich "dort" rausholt.
heute lebe ich in einem kleineren ort in schwaben bei muttern, nehme immernoch schlafmittel (weil es ohne einfach nicht geht), habe mich aber von den schmerzmitteln und tranquilizern (selbst und zuhause) entzogen, auch die bauch- und kopfschmerzen und die krämpfe sind weg, aber ich fühle mich so hoffnungslos verloren und hilflos und mein leben kommt mir so schrecklich sinnlos vor.
ich bin jetzt 35.
all die jahre habe ich mich immer wieder mit spirituellen belangen beschäftigt, der suche nach gott und der wahrheit im leben. all die jahre habe ich gehofft auf höhere mächte, auf den spirituellen meister von dem in den ganzen büchern immer die rede war und der einen leitet, auf engelshilfe, hilfe von höheren geistwesen und was ich eben alles las.bin aber (bis auf einige kleine ausnahmen) eigentlich immer enttäuscht worden.

um noch mal auf meinen "dämon" zu kommen.angefangen hat das mit sehr frühen träumen, in denen ich diesem übermächtigen wesen hilflos ausgeliefert war. dieses wesen das über mein leben bestimmt und jegliche für mich "positive" entwicklung verhindert, mich klein hält und unterdrückt.ich kann es einfach nicht richtig beschreiben, aber dieses wesen ist sehr grausam und ich weiß auch das "er" und "seine kollegen" noch viele,viele andere menschen und wesen in ihrer gewalt haben.

um schließlich zum punkt zu kommen.
was kann ich tun? ich kann mich bis heute nicht damit abfinden das alles so sein soll wie es ist, aber ich habe keine macht über "ihn" und somit über mein eigenes leben.
es gibt nur so wenig möglichkeiten.die ich nutzen kann (von denen ich weiß), denn ich habe nicht die entsprechenden bekanntschaften oder beziehungen, geschweige denn die finanziellen mittel schritte zu gehen die WIRKLICH HELFEN.

ich möchte mich erstmal bei allen bedanken die geduldig bis hierher gelesen haben und schonmal im vorraus für alle antworten!

oft frage ich mich, ob ich vielleicht in einem früheren leben ein sooo schlechter mensch war und soooo schlimme dinge getan habe, das ich dieses schicksal verdiene (?), .einige zeit dachte ich das ich eben durch eine schule des leidens muß um zu lernen und zu verstehen und um ein besserer mensch zu werden, aber es hört ja nicht mehr auf, außerdem bin ich an dem ziel wohl schon seit dem zeitpunkt vorbei, alsw ich anfallsartig in meiner verzweiflung angefangen habe immer schlimmere verfluchungen gegen meine unterdrücker und gläubiger zu schmettern.

na wie dem auch sei, ich habe versucht, so ausführlich wie möglich zu schildern um was es bei mir geht

hoffe auf viele antworten

euer matthias
Hallo Matthias

Da ist ja eine ganz schoene Palette zusammengekommen.
Ich empfehle dir mal in die Buecher von Holofeeling
hineinzuschauen.hier kannst du sie runterladen
www.Holofeeling.de und www.Gottes-Inspiration.de

eine kleine Soforthilfe Das uebermaechtige Wesen ist das Egoschattenbild (Angst,Wut ,Schuldgefuehle, Zweifel )und eigentlich hat es nur soviel Macht wie du ihm einraeumst.
Es reicht wenn du sagst "Gehe du hinter mich"


Hier ein kleiner Lichtblick aus "Goettliche Heilung von Seele und Leib"

Des Vaters Liebe ist so gross, dass- ganz gleich,was der Sohn getan hat- des Vaters Liebe allen Irrtum ausloescht. Wie wahr ist das in jedem Leben! Irrtuemer werden berichtigt, wenn ihr euch der Wahrheit bewusst werdet. Durch Erfahrung geschieht es, dass ihr euch aus den Umweltbedingungen heraus erheben koennt in das Verstaendnis eurer Selbst Dann loest sich der Irrtum in ein Nichts auf, und die Wahrheit steht frei da, wie sie von Anfang war.

In allem was ihr unternehmt, bewahrt die Einstellung, dass Gott niemals fehlgeht, dass es der Vater ist, der in euch wirket. Durch diese Vergegenwaertigung ist euch alles moeglich.Aus euch selbst, seid ihr nichts, aber mit Gott seid ihr alles. Saget: Ich und der Vater sind eins.

Diese Haltung, welche die einzig wahre und wesentliche ist, haelt euch ueber der sterblichen Ebene, und ihr seid in der Wirklichkeit-dem Christus-Bewusstsein- taetig. Ihr werdet aus dem sterblichen Verstand herausgehoben, und hinfort sind alle Dinge anders.

Gewahrt ihr nur Dinge, die euch von aussen umgeben? Wenn ihr das tut, dann verharrt ihr noch im sterblichen Sinn.Aber ich sagte euch: Das einzig wahre Verstaendnis besteht darin, dass sich der Geist Gottes durch euer Bewusstsein offenbart, und das kommt von innen und nicht von aussen.

Das Christsein des Menschen ist schon vollkommen.
Der Christus ist der unpersoenliche selbstlose Ausdruck eines liebenden Gottes in euch und liebt alles, denn alles ist Gott.
Das Menschengeschlecht muss in diese Einheit mit Mir eintreten.

So ................
zum Schluss ein kleiner Satz ueber den du nachdenken kannst
Da wo ich bin , da ist auch Gott!!!
Wo Gott nicht ist , kann ich nicht sein !!!

Lieben Gruss
Ellen

Ps: Unser Vater-Mutter Gott ist immer in und um uns
Hallo Mathias !
Echt krasse Geschichte die du so hinter dir hast. Ein Psychotherapeut den ich über meinen Verwantenkreis kenne hat mal zu mir gesagt, dass wir ohne unsere Väter keine Männer werden.

Diese Aussage verfolgt mich bis zum heutigen Tage, denn auch ich bin sozusagen ohne Vater groß geworden und litt immer sehr darunter ohne es zu merken. (Scheidung) Jedoch habe ich im Gegensatz zu dir immer mal Kontakt zu ihm gehabt.
Die große berufliche Orientierungslosigkeit kenne ich auch und habe auch sonst großes Verständis für deine Vergangenheit.
Es kommt mir so vor, als ob du in deiner langen "Karriere" als Psycho-Patient nie einen vernünftigen Therapeuten kennengelernt hast !

Dein ständiges "Versagen" ist ja kein Zufall oder "Bestimmung" sondern eine Folge der Unheils-Spirale die irgendwann mal klein ihren Anfang nahm.Die Dinge sind ja miteinander verkettet im Leben.

Ich kann deine Beschreibungen über "ihn" gut nachvollziehen, jedoch ist dies eine ganz "normale" Reaktion auf deine Unwissenheit der Ursache für dein langes "Leiden" !

Deine Geschichte ist ein guter Beweis dafür, wie wichtig ein intaktes Elternhaus ist ! Kaum zu glauben, aber die Ursache ist in deinem Fall dort zu suchen ! Ich weis es aus eigener Erfahrung ! Auch ich war schon mit dem Leben durch ! Ich habe mich auch schon abgeschrieben.
Ich weis nicht, wie es bei dir ist, aber ich hatte und habe die Möglichkeit mich mit meinem Vater auseinander zu setzen. Glücklicherweise habe ich mittlerweile ein recht gutes Verhältnis zu ihm.

Du hast recht wenig darüber geschrieben, oder ich habe es überlesen :
Dein Vater spielt in diesem Teufelskreis eine entscheidende Rolle !
Nur mit seiner Hilfe wirst du der Hölle entkommen können !
Du mußt versuchen, dich mit deinem Vater auseinanderzusetzen !

Ich könnte dies noch weiter ausführen,aber ich will den Rahmen nicht sprengen.

Die Krankheitssymtomatik die du beschreibst klingt ganz nach Borderline-Syndrom. Der entartete Sex(Sexsucht), die Drogen und die selbstzerstörerische Einstellung.

Finde deinen Vater und setze dich mit ihm auseinander !!
Er und deine Männlichkeit sind der Schlüssel zur Lebensfreude !
Ich will dir ja nicht zu nahe treten, aber hast du jemals etwas für einen Mann empfunden ? Ich meine kannst du in dir drin spüren, das du rein geistig Schwingungen in diese Richtung hast ? Nicht das du schwul bist, aber das wäre ein weiterer Beweis meiner These. Ich bin übrigens nicht schwul.

So, ich werde später nochmal auf diesen Thread zurück kommen.....
_________________
Dies ist meine persönliche Meinung ! Es soll sich bitte niemand persönlich angegriffen fühlen !
Da fällt mir doch noch was wichtiges ein :

Wenn ich das so lese was du schreibst finde ich übrigens schon, das du was erreicht hast in deinem Leben. Deine Fähigkeit zur Selbsterkenntnis und der inneren Reflektion ist doch recht ausgeprägt. Und ich spüre,dass
die Beschreibung deiner selbst den Nagel auf den Kopf trifft ! Dass soll dir erst einmal einer nachmachen ! (zumal in solch einer Situation !)

Diese Fähigkeit ist die beste Voraussetzung für eine Verbesserung deiner Lage !
Deine geistigen Fähigkeiten sind hoch entwickelt und es wäre schade, wenn du jetzt aufgibst !
_________________
Dies ist meine persönliche Meinung ! Es soll sich bitte niemand persönlich angegriffen fühlen !
Hallo Berserker!

wie kann ich es dir sagen...froide!! hat mich schon gut aufgebaut deine antwort oder deine meinung...könnt schon sein was du so schreibst, mit dem vater und so. das problem ist nur das mein vater tot ist. ich habe ihn nie richtig kennenlernen können .persönlich meine ich, denn ich spüre "ihn" ja schon in mir ... wie kann ich das erklären? etwas von ihm ist ja schließlich in mir und ich habe diesem gefühl öfter schon gelauscht und zugehört...
ich habe allerdings keine richtige entwicklung "zum mann" durchgemacht.
ich werde zwar in ein paar tagen 35 aber ich fühle mich meistens wie ein noch relativ unreifer Zensur...und dann aber wieder schon so alt aufgrund der vielen erfahrungen, aber männlich eigentlich nie.
ich denke also mit großer sicherheit das ich keine sexuellen neigungwen zu männern empfinde, jedoch kann ich mir eine intensive liebevolle freundschaft zu einem mann gut vorstellen...
danke auch für deine aufbauenden worte mit denen du schon ins schwarze triffst.
ich bin wirklich auch überrascht das ich so eine positive feedback bekommen habe.danke.
alles liebe
matthias
Hallo Mathias !
Das mit deinem Vater tut mir leid ! Zumal er sehr wichtig für dein Problem ist/war.
Das mit den sexuellen Neigungen habe ich wohl etwas umständlich ausgedrückt. Was ich meinte war, dass durch die in der Kindheit und Jugend fehlende männliche Prägung ein Defizit in dieser Richtung auftritt, welches zu einer Art "Sehnsucht" nach "männlicher Nähe" führt.
Diesen Effekt habe ich oft an mir selbst beobachtet. Nicht, dass ich Sex mit einem Mann haben wollte, um Gottes Willen ! Es ist eher dieses sich anlehnen....wenn du verstehst was ich meine.

Ich möchte dich auch noch darauf hinweisen, dass es typisch für dein "Krankheitsbild" ist, "inneren Stimmen zu lauschen" und die Vorstellung von einer metapysischen Person "regiert" oder fremdbestimmt zu werden. Es ist wichtig, dass du dies weißt und auch so beherzigst ! Seh zu, dass du nicht zu sehr in diese Vorstellung abschweifst denn es ist schlicht gesagt Blödsinn !!

Ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt für deinen Zustand ist also deine
eigene Einstellung zu dem Thema. Momentan scheinst du in einem
recht aufgeräumten Zustand zu sein, jedoch wirst du mir sicher zustimmen, wenn ich behaupte das sich dies ständig ändert.
Ein extremes Auf und Ab der Gefühle ist ebenso "typisch".
Am schlimmsten ist es nachts. Da kommen die bösen Geister.

Aber nun weiter zu deiner inneren Einstellung :
Es gibt Tage, da bist du gaaaanz weit unten und völlig fertig, kurz vor dem Selbstmord sozusagen. Du mußt aufpassen, das du in solchen Momenten unter Beobachtung bist. Auch ist es sehr gefährlich, mit jemandem zusammen zu sein, der eine ähnliche Erkrankung hat. Denn nichts als eine Erkrankung ist es, was du hast ! Auch das mußt du für dich selbst kappieren ! Das ist ganz ganz wichtig !!

Der Grund dafür, warum dir keiner deiner vielfachen therapeutichen Maßnahmen je RICHTIG geholfen hat, liegt also in deinem eigenen Verstand begründet. Wenn ich lese, wie du "ihn" beschreibst, dann fällt es mir schwer zu glauben, dass du je auf einen echt fähigen Therapeuten gestoßen bist.

Ich kenne eine Klinik, in der man sich auf solche Fälle spezialisiert hat.
Einer Bekannten von mir mit ähnlicher Symptomatik ist dort echt gut geholfen worden. Auch sie hatte schon mehrere Klinik-Aufenthalte erfolglos hinter sich gebracht. Wenn du willst, gebe ich dir die Adresse.

Aber eines steht fest - es gibt einen Ausweg für dich ! Du mußt nur den Willen, den Mut und den Ergeiz haben, ihn zu gehen !

Mich würde mal interessieren, ob man je ein Borderline-Syndrom bei dir diagnostiziert hat !?
_________________
Dies ist meine persönliche Meinung ! Es soll sich bitte niemand persönlich angegriffen fühlen !
Ich weiss jetzt überhaupt nicht , ob das hier reinpasst ... aber vielleicht solltest du es mal mit "Ayurveda" versuchen!
_________________
Denkt selber nach!
ja danke auch für den tip mit aryuveda...kenn aber nieman der ne gscheite vorstellung davon hat und mich beraten oder mir vorschläge machen könnte...

what a pitty...
lieber matthias,
im gebet bist du vor allem geschützt. nichts kann sich zwischen dich und gott stellen. lass die vergangenheit hinter dir und sei beharrlich im gebet:
GOTT SEI MIR BARMHERZIG. GOTT ERHÖRE MICH. dann kann nichts macht über dich haben.
gottes schutz und segen von
katharina
"gib dein herz was es vermisst, den es wird versuchen es sich zu holen" was ich meine, ist, diese sehnsucht nach männlichen verhalten kann dich dazu bringen dass du gleichgeschlechtliche im erotischen sinne begehrst, weil es deinem herzen fehlt, man begeert dass was man nicht hat, also versuch es dein eigen zu machen, die männlichkeit, es gibt immer einen weg, es liegt an dir in zu finden
_________________
manchmal muss man erst die dunkle seite kennen um die gute seite der macht zu schätzen