Keuschheitsgebot in der Bahai-Religion


Zitat:
Zitat:
Manche wurden aber nicht für ihre Sendung getötet, sondern töteten andere Menschen um der Sendung willen und starben selbst einen ganz natürlichen Tod...

Einer davon hat besonders viele Anhänger weltweit gewonnen.

Moses?


Auch... Wobei es zweifelhaft ist, dass Moses mit seinen eigenen heiligen Händen getötet hat, um den Glauben zu "verteidigen" - das von Gott geschenkte Leben anderer Menschen mit Gewalt genommen hat.

Es gibt aber einen anderen, der hat eigenhändig getötet und wesentlich mehr Anhänger als Moses - den meinte ich eigentlich.
Hitman hat geschrieben

Da besteht aber sehr groß die Gefahr der Beliebigkeit. Wenn ich jetzt z.B. "nackt auf der Straße rumlaufe" und mich auf meine innere Stimme und Meditation berufe, dann geht das auch nicht so einfach.

@Hitman

Das wird dir dein innerstes Wesen kaum sagen, dass du das tun sollst.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
Burkl hat folgendes geschrieben:
Trotzdem erfolgte die Verbreitung dieser Lehre "typisch weltlich" - vor allem mit militärischem Erfolg - eine Verquickung weltlicher mit religiöser Macht. Und das ist bis heute das "Grunddenken" in dieser Religion.


Lass' uns gerecht sein . Wir wollen mal nicht erwähnen, was im Namen Deiner Religion so alles geschehen ist.

Die Grundlehre der von Dir erwähnten Religion ist zutiefst friedfertig.
Was Menschen daraus gemacht haben, steht auf einem anderen Blatt, und ist nicht gut zu heißen.
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Burkl hat folgendes geschrieben:
Es gibt aber einen anderen, der hat eigenhändig getötet und wesentlich mehr Anhänger als Moses - den meinte ich eigentlich.


O, liege ich da etwa falsch mit meiner Vermutung?
Nenne ihn doch bitte beim Namen, damit wir genau wissen, über wen wir sprechen.
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Zitat:

Lass' uns gerecht sein . Wir wollen mal nicht erwähnen, was im Namen Deiner Religion so alles geschehen ist.


Stimmt - lass uns gerecht bleiben.

Wir haben nämlich gerade von Religionsstiftern geredet - die laut deinen Aussagen alle selbst friedfertige "Opfer" waren.

Der Gründer des Islams war nicht nur demütiges Opfer, der selbst um des Glaubens Willen gelitten hat, sondern auch ein "Feldherr", der Kriege geführt hat. Jesus Christus hatte selbst keinerlei weltliche Macht, obwohl er sie leicht erlangen hätte können. Und er hat auch nicht getötet, sondern Tote lebendig gemacht.

Also man wird sich entscheiden müssen - die beiden grundverschiedenen Wege können nicht beide von Gott vorgezeichnet sein, es sind zwei grundverschiedene...
Burkl hat folgendes geschrieben:
Wobei es zweifelhaft ist, dass Moses mit seinen eigenen heiligen Händen getötet hat, um den Glauben zu "verteidigen" - das von Gott geschenkte Leben anderer Menschen mit Gewalt genommen hat.


So viel ich weiß, hat Moses auch einem Menschen das Leben genommen.
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Zitat:
So viel ich weiß, hat Moses auch einem Menschen das Leben genommen.


Ich denke auch. Er tat es aber nicht zum Zwecke der "Glaubensverteidigung".

Und Moses ist auch nicht das verbindliche menschliche Vorbild für Christen.
Zitat:
Der Gründer des Islams war nicht nur demütiges Opfer, der selbst um des Glaubens Willen gelitten hat, sondern auch ein "Feldherr", der Kriege geführt hat. Jesus Christus hatte selbst keinerlei weltliche Macht, obwohl er sie leicht erlangen hätte können. Und er hat auch nicht getötet, sondern Tote lebendig gemacht.


„Schwerter können zwar Territorien erobern, aber keine Herzen, Gewalt kann zwar Köpfe beugen, aber niemals den Geist.“

„Swords can win territories, but not hearts; force can bend heads, but not minds.“ -
Hazrat Mirza Tahir Ahmad Khalifatul Massih IV

Friede sei mit euch...
_________________
Verbreiten Sie Frieden auf Erden - Hazrat Mirza Ghulam Ahmad (as)

Muslime für Frieden - Muslime for Loyalität - Muslime für Freiheit

http://www.ahmadiyya.de
http://www.muslimefuerfrieden.de
http://www.muslimsforpeace.org
Zitat:
„Schwerter können zwar Territorien erobern, aber keine Herzen, Gewalt kann zwar Köpfe beugen, aber niemals den Geist.“


Eben - da hat Hazrat Mirza Tahir Ahmad Khalifatul Massih IV eine klare und wichtige "Kurskorrektur" vorgenommen.

Dafür werden aber auch seine Anhänger in islamischen Ländern zum Teil vehement verfolgt.

Wie geht's übrigens Amir? Schon länger nichts mehr gelesen von dir...
Zitat:
Wie geht's übrigens Amir? Schon länger nichts mehr gelesen von dir...


Vielen Dank der Nachfrage. Es geht mir gut soweit. Bin mit meinem Studium schwer beschäftigt, weswegen ich leider auch nicht so viel Zeit zum schreiben habe. Ich hoffe dir geht es auch soweit gut.

Liebe Grüße
Amar_
_________________
Verbreiten Sie Frieden auf Erden - Hazrat Mirza Ghulam Ahmad (as)

Muslime für Frieden - Muslime for Loyalität - Muslime für Freiheit

http://www.ahmadiyya.de
http://www.muslimefuerfrieden.de
http://www.muslimsforpeace.org