Keuschheitsgebot in der Bahai-Religion


Zitat:
Ich denke, dass der Begriff "Keusch" mehr umfasst, als bloß unberührt in die Ehe zu gehen. Keusch zu sein, ist eine Geisteshaltung.


Da stimme ich zu.

Zitat:
(Vorraussetzung: Eltern stimmen zu, Gericht entscheidet positiv und ein Ehepaar ist volljährig!)


Soweit ich weiß Eltern oder Gereicht.

Zitat:
Ist das eine Glaubensaussage oder wo wird das behauptet?


Das ist, soweit ich es sehe, seine eigene Meinung.
Zitat:
Zitat:
Ist das eine Glaubensaussage oder wo wird das behauptet?


Das ist, soweit ich es sehe, seine eigene Meinung.


Exakt. Das war meine eigene Meinung, keine offizielle Bahá'i Lehrmeinung.
_________________
"Live long and prosper!"
@Traude
Eine Ehe in dem Alter halte ich persönlich für unverantwortlich! Ich schließe nicht aus, dass "es" gut gehen kann, aber die heutige Praxis beweißt weitgehenst das Gegenteil!

Gruß
Habe ich das richtig verstanden, Sexualität ist nur in der Ehe, und damit ausschlißlich für's erste mit einem möglichen Partner auszuleben?

Wenn ja, diese Persversion für den menschlichen Körpers ist mir seitens der r.k. Kirche bestens bekannt. Hier heißt es so schön, sexuelle Handlungen sind nur für die Nachwuchsförderung erlaubt. Das Lustprinzip wird negiert.Der gesundheiltiche Schaden ebenso, ist aber offensichtlich aus menschl. Interprteationsweise ja "gottgewollt"... Aber ansonsten haben die Befürworter noch alle Tassen im Schrank?

Gruß und *stöhn* - bei solcher Abnormalität zum menschlichen Leben!
Hallo postiv,

ich denke, dass es nicht pervers ist, lebenslang mit einem Ehepartner, der auch "Sexualpartner" ist, durch das Leben zu wandern. Letztlich kommt es auf das Bewusstsein an.

Pervers erscheint mir, dass Menschen, die in Wahrheit Intimität suchen, es mit Sex versuchen und Leere finden. Ich habe in Erinnerung, dass ein junger Ehemann im alten Israel 1 Jahr von der Wehrpflicht befreit war. Er solle sich zusammen mit seiner Frau in dieser Zeit erfreuen. Hier geht es nicht um Kinderkriegen - sondern darum, sich mit Lust zu erfreuen.

Selbstverständlich sollen auch die Bahai sich mit Lust an der Ehe erfreuen - sie sollen alles geniessen dürfen, was ihnen Freude macht. Ich rede absichtlich nicht von "Spaß". Der Vergleich mit der r.k. Kirche trifft nicht. Es geht nicht um das "Kinderkriegen" - das ist sekundär.

Wir dürfen auch nicht vergessen, dass das Ungleichgewicht zwischen Mann und Frau in dieser Zeit und Gesellschaft immer mehr aufgehoben wird. Dies ist den Bahaí ja versichert worden. Die Stellung der Frau wird immer stärker werden, und sogar vielleicht den Mann überholen - wer weiß ? Wie die Situation aber aussieht, wenn es deutlich mehr Frauen als Männer geben wird, kann nicht vorhergesagt werden. Da ist wohl Phantasie gefragt... Es scheint statistisch so zu sein, dass ältere Frauen deutlich mehr Mädchen gebären.

Lieben Gruß
@Traude
Zitat:
ich denke, dass es nicht pervers ist, lebenslang mit einem Ehepartner, der auch "Sexualpartner" ist, durch das Leben zu wandern. Letztlich kommt es auf das Bewusstsein an.

Davon habe ich auch nichts geschrieben, bitte richtig lesen. Es ging nicht um den Ehepartner, sondern um das Sexualleben!

Gruß
Zitat:
Eine Ehe in dem Alter halte ich persönlich für unverantwortlich! Ich schließe nicht aus, dass "es" gut gehen kann, aber die heutige Praxis beweißt weitgehenst das Gegenteil!


Was soll daran generell unverantwortlich sein? Wir sprechen hier nicht von dem Ergebnis irgendwelcher unüberlegter Handlungen, sondern in diesem Falle von einer Ehe nach dem Bahá'í Maßstab (siehe dazu oben das Zitat von Abdu'l-Bahá). Ich selbst halte es zwar für recht unwahrscheinlich das 16-18jährige Personen in unserer Gesellschaft dafür bereits die Reife aufbringen, aber generell ausschließen möchte ich es nicht. Dazu aufrufen jedoch auch nicht, wie ich bereits dargestellt habe.

Zitat:
Habe ich das richtig verstanden, Sexualität ist nur in der Ehe, und damit ausschlißlich für's erste mit einem möglichen Partner auszuleben?


Ja. Was heißt fürs Erste? Die Scheidung ist zwar möglich, aber nicht empfohlen. Sie sollte nur vollzogen werden, wenn eine Abneigung zwischen den Ehepartner entsteht.

Zitat:
Wenn ja, diese Persversion für den menschlichen Körpers ist mir seitens der r.k. Kirche bestens bekannt. Hier heißt es so schön, sexuelle Handlungen sind nur für die Nachwuchsförderung erlaubt. Das Lustprinzip wird negiert.Der gesundheiltiche Schaden ebenso, ist aber offensichtlich aus menschl. Interprteationsweise ja "gottgewollt"... Aber ansonsten haben die Befürworter noch alle Tassen im Schrank?


Was hat das mit Perversion zu tun? Was wird dem menschlichen Körper da bitte getan? Wie ich bereits mit dem Zitat anführte ist es durchaus empfohlen:

Genießet, o Menschen, die guten Dinge, die Gott euch erlaubt, und beraubt euch nicht selbst Seiner wunderbaren Gaben. Bringet Ihm Dank und Preis, und gehöret zu den wahrhaft Dankbaren. (Bahá'u'lláh, Ährenlese 128:4)

Zugegeben ist natürlich eine sehr wichtige Funktion der Sexualität, dass durch sie nun einmal Kinder gezeugt werden. Und auch eine sehr, sehr bedeutende Funktion ist es, dass in ihr Kinder geboren werden und behütet aufwachsen. Nur das heißt nicht, dass man diese Dinge allein darauf reduzieren kann oder das man dabei keinen Spaß haben dürfte. Das habe ich hier auch schon dargestellt. Siehe gern auch noch einmal das Zitat von Abdu'l-Bahá.
Zitat:
Es geht nicht um das "Kinderkriegen" - das ist sekundär.


Nun, angesichts der Schriften von Shoghi Effendi, lässt sich das 'sekundär' kaum halten, es ist vielmehr ziemlich primär, was aber nicht heißt, das man so viele Kinder bekommen muss, wie man kann, sondern so viele wie man möchte und kann, natürlich gemessen an der Bahá'í-Ethik.

Zitat:
Dies ist den Bahaí ja versichert worden. Die Stellung der Frau wird immer stärker werden, und sogar vielleicht den Mann überholen - wer weiß ? Wie die Situation aber aussieht, wenn es deutlich mehr Frauen als Männer geben wird, kann nicht vorhergesagt werden.


Nun, Abdu'l-Bahá bekanntes Zitat, wo Frauen und Männer als die beiden Flügel der Menschheit dargestellt werden, zeigt, dass Männer und Frauen gleich stark sein sollten, sonst wird die Gesellschaft darunter leiden. Die Tendenz geht übrigens dahin, zumindest in Deutschland, dass es mehr Männer als Frauen geben wird, da von Natur aus mehr Jungen als Mädchen geboren werden. Früher glich sich das durch die höhere Sterberate bei Jungen in den frühen Jahren und deren höhere generelle Lebensgefahr (Aggressionen, gefährliche und schwerere Berufe etc.) aus. Aufgrund des gesellschaftlichen Wandels und der besseren medizinischen Versorgung stirbt der Überschuss der Jungen aber nicht mehr weg. Mehr Frauen gab es in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg wesentlich mehr als Männer, aufgrund der großen Kriegsverluste.

Zitat:
Da ist wohl Phantasie gefragt... Es scheint statistisch so zu sein, dass ältere Frauen deutlich mehr Mädchen gebären.


Erweist sich bis jetzt nicht so. Und soweit ich weiß liegt das Geschlecht auch wesentlich mehr am männlichen Spermium, als an der Frau. Aber da müsste ich mich etwas genauer einlesen.

Zitat:
Davon habe ich auch nichts geschrieben, bitte richtig lesen. Es ging nicht um den Ehepartner, sondern um das Sexualleben!


Ja was meinst du denn nun genau?
@Tobias
Das war mein Kommentar zu Traudes Antwort in der Verquickung von Ehe und Sexualleben. Für mich sind nun beide nihct unabdingbar miteinander verbunden...

Gruß
Das sind sie aus Bahá'í-Sicht aber eindeutig und das begründen wir ja hier auch durchaus mit Schriftstellen und Argumenten.