Was ist die Definition Seelenverwandschaft?


Welch fürchterliche Strafe wäre das für diese Seele ? Denn welche Seele wäre freiwillig bereit dermassen gespalten in verschiedenen Körpern zubringen zu müssen. Wären diese beiden Teile nicht immer in einem unstillbaren Schmerz gefangen, weil sie ihre Unvollständigkeit spürten ?

Das wäre doch fast wie in Platons Gastmahl beschrieben eine Strafe der Götter für die Menschen, die einstmals vollkommen waren aber aufGrund ihrer Hochmut von den Göttern in zwei Teile getrennt wurden, woraufhin diese Teile immer auf der Suche nach ihrem Gegenstück sein werden und es wäre dann so wie dort beschrieben:
"wenn man nun auf seine wirkliche andere Hälfte trifft, dann werden sie von wunderbarer Freundschaft, Vertraulichkeit und Liebe ergriffen und wollen, um es kurz zu sagen, auch keinen Augenblick voneinander lassen Und diese, welche ihr ganzes leben miteinander zubringen sind es, welche doch auch nicht einmal zu sagen wüssten, was sie voneinander wollen....sondern nach etwas anderem trachtet offenbar die seele von beiden, was sie nicht zu sagen vermag, sondern nur ahnend zu empfinden und in Rätseln anzudeuten."
_________________
Die Kunst ist nicht , zu bekommen was man will, sondern es auch noch zu wollen, wenn man es bekommen hat.
Umpf...

warum hatte ich denn eben eigentlich eine Gänsehaut
als ich das gelesen habe...!?

Ich hatte kürzlich die nicht ganz leichte Aufgabe meiner
Frau, die ich wirklich sehr liebe, die Gefühle für diesen
anderen Menschen erklären zu wollen...

Und meine Erklärung sah interessanter Weise genau so
aus, wie Platon es wohl schon vor langer Zeit beschrieben
hatte.

Ich beschrieb ihr meine Gefühle wie folgt:

"Ich habe irgendwie das sehr merkwürdige Gefühl
mich selbst, oder einen Teil von mir gefunden zu haben..."

"Ich empfinde Freundschaft, tiefe Vertrautheit und auch Liebe für
diesen Menschen, wobei diese Liebe nicht körperlicher Natur ist."

Ich habe wirklich lange an diesem Gefühl "gebastelt" und nach einer
Beschreibung dafür gesucht... aber ich kann nicht anders als
es als "Liebe" zu bezeichnen...

Aber irgendwie denke ich auch noch immer das ich wohl an
einer Geistesverwirrung erkrankt bin... aber warum... ist dieser
andere "Teil" das auch !?.

Klaus
Zitat:

Welch fürchterliche Strafe wäre das für diese Seele ? Denn welche Seele wäre freiwillig bereit dermassen gespalten in verschiedenen Körpern zubringen zu müssen. Wären diese beiden Teile nicht immer in einem unstillbaren Schmerz gefangen, weil sie ihre Unvollständigkeit spürten ?


Nein, so ist es nicht. Die Ungewissheit weicht dem Gefühl des
Schmerzes und der Qual erst im Moment des Findens...
Würde jemand kommen und sagen: "Hey, was für ein Gefühl
hast du da ? Ich kenne es nicht. Kann ich es haben ?"
Ich würde es ihm mit Freuden schenken.

Dieses Gefühl erschüttert dein Sein und deinen Glauben
an alles was für dich wahr war, an alles an das du geglaubt
hast. Und du umklammerst was du weisst und was für dich
die Wahrheit ist und war, aus Angst es könnte zerbrechen.
Und doch ist es da, und du musst einen Weg finden
damit zu leben und nicht selbst zu zerbrechen...
ich will es nicht, aber es wird nicht fort gehen... ich weiss es...

Das Gefühl ist nicht nur gut... es ist auch tiefer Schmerz...
und doch ist es Liebe... (glaube ich)
Und plötzlich bekommt der Ausspruch: "Liebe bis zur Selbstaufgabe"
eine andere Bedeutung. Kann das Gefühl, der Schmerz, so
gross sein, das das Selbst davor kapituliert, damit das
Gefühl, die Seele, frei sein kann ?
Was vorher Eins war, erscheint jetzt zerrissen....
Kann man an gebrochenem Herzen sterben... ?
Wir sollten eine Tabelle mit allen Definitionen, die hier aufgeführt wurden, erstellen denn langsam verliere ich den überblick.
Klauscx650c hat folgendes geschrieben:

Nein, so ist es nicht. Die Ungewissheit weicht dem Gefühl des
Schmerzes und der Qual erst im Moment des Findens...
Würde jemand kommen und sagen: "Hey, was für ein Gefühl
hast du da ? Ich kenne es nicht. Kann ich es haben ?"
Ich würde es ihm mit Freuden schenken.

Dieses Gefühl erschüttert dein Sein und deinen Glauben
an alles was für dich wahr war, an alles an das du geglaubt
hast. Und du umklammerst was du weisst und was für dich
die Wahrheit ist und war, aus Angst es könnte zerbrechen.
Und doch ist es da, und du musst einen Weg finden
damit zu leben und nicht selbst zu zerbrechen...
ich will es nicht, aber es wird nicht fort gehen... ich weiss es...

Das Gefühl ist nicht nur gut... es ist auch tiefer Schmerz...
und doch ist es Liebe... (glaube ich)
Und plötzlich bekommt der Ausspruch: "Liebe bis zur Selbstaufgabe"
eine andere Bedeutung. Kann das Gefühl, der Schmerz, so
gross sein, das das Selbst davor kapituliert, damit das
Gefühl, die Seele, frei sein kann ?
Was vorher Eins war, erscheint jetzt zerrissen....
Kann man an gebrochenem Herzen sterben... ?


[b]Meinst du, dass es dir vorher, ohne dass du dieses Gefühl kanntest, besser ging ?
Ich bin mir nicht sicher, aber so gross der Schmerz auch sein mag : im Bewusstsein der Erfahrung, die dieses Gefühl mit sich bringt, würde ich nicht die Zeit zurückdrehen wollen, um so wie vorher weiterzuleben. Um die Erfahrung dieses Glückes , muss man den Schmerz wohl in Kauf nehmen.

Hast du deine privaten Nachrichten gelesen ?

Warum sprichst du jetzt von gebrochenem Herzen ? Und war es vorher wirklich eins ?
_________________
Die Kunst ist nicht , zu bekommen was man will, sondern es auch noch zu wollen, wenn man es bekommen hat.
Ich habe da eher eine andere "Theorie": Seelen sind einzigartige Entitäten und grundsätzlich nicht miteinander verwandt. Manchmal jedoch treffen zwei Seelen aufeinander und es ist die ganz große Liebe oder eine fette Freundschaft. Nachdem die Menschen, in denen diese beiden Seelen waren, gestorben sind, suchen die Seelen im nächsten Leben nach einander. Sie erinnern sich nicht an die Begebenheiten in der realen Welt, an denen sie teilnahmen, aber sie erinnern sich an die große Nähe und Zuneigung, die sie verspürt haben.

Vielleicht kennt jemand von Euch dieses Gefühl, seine große Liebe schon immer geliebt zu haben, auch bevor man sie kannte? Bei mir war das so und darum glaube ich daran.

- scip
_________________
Die Menschen glauben das, was sie wünschen - Gaius Julius Caesar.
ohiniya hat folgendes geschrieben:
Welch fürchterliche Strafe wäre das für diese Seele ? Denn welche Seele wäre freiwillig bereit dermassen gespalten in verschiedenen Körpern zubringen zu müssen. Wären diese beiden Teile nicht immer in einem unstillbaren Schmerz gefangen, weil sie ihre Unvollständigkeit spürten ?


hi ohiniya

hmm, welch fuerchterliche strafe? meine sichtweise bezieht sich natuerlich nicht auf die uns als menschen eigene egozentrische auslegung des begriffs seele. es ist also nichts auseinandergerissen, in zwei oder mehr teile zerlegt worden sondern die seele hat einfach mehr kapazitaet als nur gerade einen erdling zu steuern.

eines jeden seele ist ein abbild gottes, ein teil gottes und somit selber goettlich. (die seele und nicht eine teilweise inkarnation davon..)


continuum
_________________
www.growing-nets.ch
hmm, welch fuerchterliche strafe? meine sichtweise bezieht sich natuerlich nicht auf die uns als menschen eigene egozentrische auslegung des begriffs seele. es ist also nichts auseinandergerissen, in zwei oder mehr teile zerlegt worden sondern die seele hat einfach mehr kapazitaet als nur gerade einen erdling zu steuern.

eines jeden seele ist ein abbild gottes, ein teil gottes und somit selber goettlich. (die seele und nicht eine teilweise inkarnation davon..)



Wo liegt dann aber das Bewusstsein dieser Seele ? Im Menschen kann es ja nach dieser Auffassung nicht sein, denn dann wäre genau diese Zerissenheit vorhanden. Und wenn es so wie du sagst ausserhalb davon liegt , das heisst diese Seele steuert mehr als einen Menschen , wie du sagst : Würde das nicht bedeuten, dass jeder Mensch nur eine Marionette ist ? Gesteuert von was ? Und was bedeutet in diesem Sinn gesteuert ?

In einem mag ich dir evtl zustimmen, nämlich dass wir ein ganz egozentrisches Bewusstsein unseres Selbst entwickeln, was nach unserem Tod nicht mehr von Bedeutung sein wird. Allerdings habe ich momentan gegen dieses egozentrische Bewusstsein nichts einzuwenden und es ist sicherlich gut, dass man nicht die Wahlmöglichkeit hat, ob man dies evtl. aufgeben möchte oder nicht.
_________________
Die Kunst ist nicht , zu bekommen was man will, sondern es auch noch zu wollen, wenn man es bekommen hat.
.. das bewusstsein der seele.. hhmm.
da die seele fuer mich reine energie ist, ist sie an keinen spezifischen ort gebunden. nicht in unserer sogenannten realitaet jedenfalls.
man koennte hier natuerlich was vom stapel lassen wie zum beispiel was mysterioeses im stil von ..sie ist alles und nichts zugleich, sie ist ueberall und nirgends etc. -->stimmt ja eigentlich schon, laesst sich aber auch nicht greifen. der sinn dahinter ist fuer mich : es ist nicht wichtig den sitz der seele in unseren worten zu definieren. dies kann schon gemacht werden, es stellt aber allenfalls eine momentaufnahme dar und kann sich schon sehr schnell wieder aendern. welchen wert hat es also zu wissen, wo die seele jetzt gerade ist? (die antwort ist natuerlich : bei dir, wenn du diese zeilen liest, und gleichzeitig ueberall und doch nirgends )

in diesem zusammenhang scheint mir die wahre funktion des gehirns noch von bedeutung, dieses ist naemlich eher als sender/empfaenger zu verstehen als als datenspeicher und -verarbeitungsmaschine. es stellt also den kontakt zur gesamten, teilweise in diesem koerper inkarnierten, seele und a l l e r anderen her.
in diesem zusammenhang wird das subjekt vielleicht wirklich dem bild einer marionette entsprechend gesteuert... allerdings natuerlich von sich selbst.

Gesteuert ist vielleicht nicht so woertlich zu nehmen. es bezeichnet fuer mich einfach den ablauf meines lebens hier auf diesem planeten, meinen alltag. ich versuche, zwischen all den menschen, den werten und moralvorstellungen und dem ganzen drum herum unsrer sogenannt zivilisierten welt diese aspekte von wegen seele und ego und so nicht aus den augen zu verlieren. und staune immer wieder ueber die einsichten, die sich mir erschliessen.
es ist naemlich nicht so wichtig, sich zwischendurch mal mit sowas zu beschaeftigen, sondern eher sich in jeder minute und in allen handlungen ein wenig damit auseinander zu setzen und zu sehen, wie sich der alltag veraendern kann.
_________________
www.growing-nets.ch
Es gib die/den Seelenverwandten!

Ich lerrnte ihn durch einen Zufall kennen.

Wir mailten lange hin und her, es stellte sich heraus, dass wir perfekt für einander sind. Alles passte, Ziele, Wünsche, es musste nur noch Real funken....und und... es kam zum ersten Date.

Es funkte sofort. An unseren ersten Date, waren wir bereits so von einander gefesselt, dass wir in der Bar fast in unseren Armen einschliefen und das obwohl wir uns nie vorher sahen. Wir brauchten nicht einmal zu sprechen, wir wussten sofort, wir sind in besten händen und vertrauten.

Es stimmte alles... Gedanken und wir konnten uns riechen und lieben.

Er gab mir deutlich zu verstehen, dass ich die bin für ihn und umgekehrt auch. Es machte mir zu Anfang Angst, aber ich erkannte schnell, dass er das Beste ist was mir passieren konnte. Es kamen die Wünsche auf die Famile kennen zu lernen... und und.... nach dem ersten mal ; ) waren wir so durch den Wind, dass wir den Schlüssel stecken liessen.

Das was er denkt oder versucht zu verbergen spüre und weiß ich. Und anders herum. Schon am ersten Date machte uns diese Seelenverwandtschaft, weil alles passte irgendwo Angst.

Es verlief eine zeit wie im Traum, man konnte nicht von einander lassen...

Nur leider kam es jetzt so, das ich ihm dadurch Angst mache. Er kann es nicht begreifen, dass eine Frau ihn so umhauen kann und er seine Kontrolle verliert. Er kann mir einfach nicht wiederstehen. Er bekommt keinen klaren Kopft mehr, weil er dass so nie zuvor hatte, mit einer anderen Frau.