Pfingsten


Pfingsten
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Pfingsten (von griech. pentekosté (heméra) "der fünfzigste (Tag)") bezeichnet das Fest am fünfzigsten Tag nach Ostern. Pfingsten folgt immer auch 10 Tage auf Christi Himmelfahrt. Als christliches Fest wird Pfingsten erstmals im Jahr 130 erwähnt. Seine theologischen Eckpfeiler sind die Entsendung des Heiligen Geistes, der die Dreifaltigkeit komplettiert, und die offizielle Gründung der Kirche.
Pfingsten als gesellschaftlicher Festtag
Pfingsten ist in Deutschland traditionell ein eher volkstümlich als kirchlich geprägtes Fest. In vielen Regionen existieren Pfingstbräuche, so zum Beispiel das Pfingstbaumpflanzen in der Lüneburger Heide, in Mecklenburg das Schmücken des Pfingstochsen oder der Wäldchestag in Frankfurt am Main. Viele Jugendgruppen führen Pfingstzeltlager durch. Auf der Zitadelle in Mainz findet alljährlich das OpenOhr Festival mit Kabarett, Foren und Livekonzerten rund um ein "Thema" (2005 "Frauen") statt.

Der Pfingstmontag ist gesetzlicher Feiertag in Deutschland, Österreich und der Schweiz. In Deutschland forderten Wirtschaftsverbände 2005 seine Abschaffung. Sämtliche im Bundestag vertretenen Parteien mit Ausnahme der FDP sprachen sich ebenso wie die Kirchen und Gewerkschaften gegen diesen Vorschlag aus. In Frankreich ist der Versuch der Regierung Raffarin, ihn 2005 erstmals zum unbezahlten Feiertag zu machen, am Widerstand der Bevölkerung gescheitert. Ein Regierungssprecher äußerte sich so dazu, dass eine Überprüfung des Gesetzes vorgenommen werden müsse, ob es nach diesen Erfahrungen dabei bleiben könne. In Schweden wurde der Pfingstmontag als Feiertag im Jahre 2005 abgeschafft. Stattdessen ist ab demselben Jahr der 6. Juni, schwedischer Nationalfeiertag, auch ein gesetzlicher und damit arbeitsfreier Feiertag. In Italien (Pentecoste) wurde der Pfingstmontag als gesetzlicher Feiertag vor einigen Jahren abgeschafft.
Pfingstdaten
Die pfingstlichen Feiertage der nächsten Jahre

Jahr Pfingsten So. / Mo.
2005 15. / 16. Mai
2006 04. / 05. Juni
2007 27. / 28. Mai
2008 11. / 12. Mai
2009 31. Mai / 1. Juni
An Pfingsten bekamen allen die an Jesus Christus glaubten den Heiligen Geist, der sie befähigte das zu tun, was sie von sich aus nicht imstande waren. Sie bezeugten mutig Jesus Christus als den versprochenen Erlöser, der sich für die Sünden aller Menschen kreuzigen liess.
Von uns aus schaffen wir es nicht, so zu werden, wie wir in Gottes Augen sein sollten. Seit Pfingsten bekommen alle, die an Jesus Christus glauben, und ihn als Erlöser und Herrn annehmen, den Heiligen Geist, und mit ihm die Kraft ein neues Leben zu führen, das dem Willen Gottes entspricht. Wer sich vom Heilige Geist leiten lässt, bringt Liebe, Freude, Frieden, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Treue, Rücksichtnahme und Selbstbeherrschung hervor, und wird allen selbstsüchtigen Wünschen widerstehen können.
Ich wünsche allen gesegnete Pfingsten und lasst euch erfüllt werden mit dem Heiligen Geist.
Und berauscht euch nicht mit Wein, worin Ausschweifung ist, sondern werdet voller Geist, indem ihr zueinander in Psalmen und Lobliedern und geistlichen Liedern redet und dem Herrn mit eurem Herzen singt und spielt! Sagt allezeit für alles dem Gott und Vater Dank im Namen unseres Herrn Jesus Christus! Epheser 5,18-20