Freier Wille


Hallo Minou,

nein, Minou, das legst du falsch aus. Dein Bewußtsein ist zwar "vorprogrammiert" durch deine Gene, deine Erziehung, deine Erfahrung, und ja sogar durch mich (entweder in Richtung Zustimmung oder Ablehnung), aber innerhalb dieser Grenzen hast du natürlich die Wahl.

Und du wählst das auch als eigenständiges "Ich" aus. Aber diese Entscheidung wird in den verschiedenen Hirnzentren vorbereitet und dir als "Bewußtseinskomplex" erst angeboten, wenn die Entscheidungen bereits gefallen sind.

Es sind aber nach wie vor deine ureigensten Entscheidungen.


Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Nebulös hat folgendes geschrieben:
Wenn wir keine Seele haben und es keinen Gott gibt, dann haben wir mit Sicherheit keinen freien Willen, denn dann ist alles einfach nur eine Folge von Einflüssen und die Konsequnz von chemischen und physikalischen Abläufen...

Wenn wir eine Seele haben und es einen Gott gibt, dann würden wir einen freien Willen haben, wenn wir die ganze Wahrheit kennen würden. Da Gott uns diese Wahrheit aber vorenthält, haben wir auch so keinen freien Willen...

Meine Meinung


Glaubst du eigentlich konsequent an Gott?
_________________
Jedes Schicksal ist angemessen, individuell zugeschnitten, denn nichts, was Gott tut, ist sinnlos!
Burkl hat folgendes geschrieben:
Caput_Tiro hat folgendes geschrieben:

Wenn aber ein Gott existierte und wenn es der Gott der z.B. Christen sei und wenn wir daher annehmen das er ohnehin alles, also auch den Willen jedes Wesen, geschaffen hat. Ist es dann nicht so oder so sein und dein Wille und müßte man dann nicht zur Erkenntnis gelangen das ein "Freier Wille" nur als fiktionales Konstrukt zum debattieren darstellt?


Es gibt nach christlichem Glauben die Allwissenheit Gottes und auch so etwas wie die "Vorherbestimmung", das heißt aber nicht, dass es deshalb keinen freien Willen gäbe:

"Der "Plan Gottes" und die "menschliche Freiheit" sind kein Widerspruch und der Mensch ist im herkömmlich verstandenen Sinne nicht etwa eine "Marionette" Gottes:

Es gab ein Ehepaar, das ein Marionettentheater betreibt. Das Ehepaar erklärte mir, der Marionettenspieler bewege zwar die Marionette, aber die Marionette hätte auch ein Eigenleben, eine Persönlichkeit. Dieses Eigenleben "wirkt zurück" auf den Marionettenspieler, der wiederum die "Lenkimpulse" entsprechend adaptiert.

Auch Gott trägt alle unsere willentlichen und körperlichen Bewegungen, dennoch ist bei Weitem nicht nicht alles vorausbestimmt."

zitiert nach Kardinal Christoph Schönborn


Guten Morgen Burkl,

Ich verstehe schon was Du meinst, aber inwiefern negiert das die logische Konsequenz das, wenn Gott den Willen des Menschen und seine Ausrichtung gemacht hat, dieser Wille nicht als frei zu bezeichnen ist?

Ich meine wenn ein Mensch z.B. in einem Kloster eines beliebigen Glaubens erzogen wird und nur dort bis zum Erwachsenenalter verbleibt. Dann kann man wohl davon ausgehen das sein Verstand und sein Wille auf, durch und nach dem jeweiligen Glauben ausgerichtet sind. Man kann dann auch behaupten das er gewisse Dinge, welche diesem Willen zuwider laufen, einfach nicht tun wird. Ist dieser Wille dann noch "frei" zu nennen?

LG Tiro
_________________
„Es gibt keinen Schöpfer außer dem Geist.“
(Lord Buddha)

"Es ist ein Vergnügen anzusehen, wie blind die Menschen für ihre eigenen Sünden sind und wie heftig sie die Laster verfolgen, die sie selbst nicht haben."
(Machiavelli)
Hallo zusammen,

diese Radiosendung war gestern abend, hier hab ich den Link dazu:

http://www.br-online.de/bayern2/iq-.....ohype-ID1302009763217.xml


liebe Grüße
Rose
_________________
"Die ganze Mannigfaltigkeit, der ganze Reiz und die ganze Schönheit des Lebens setzen sich aus Licht und Schatten zusammen".

*Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi*
Den freien Willen haben wir, wenn wir ein Ziel haben. Dann kann ich den einen oder anderen Weg wählen. Keinen freien Willen haben jene, die "ferngesteuert" sind, sei es durch Werbung oder Ideologie.
_________________
...und die Menschen auf der Erde machen Wumtata!
[quote="Ikarus"]
Zitat:
Liesel: Und doch kann der Mensch bzw. seine Seele auch auf der Erde zu Gott heimkehren. Er muss es nur wollen.

Das hat einen größeren Zusammenhang, den zu verstehen, nicht so leicht ist. Da spielen viele Faktoren eine Rolle.
Zitat:
Erich: Die Seelen sind gereift und bereit, einzig und allein die Egos stehen der Einkehr ins Herz entgegen.

Lieber Erich, das sehe ich nicht so. Das EGO gehört in der langen Phase der zahlreichen Inkarnationen zur Seele, weil es beim Überleben hilft.
http://forum.hermetik.heilen.cc/stu.....r-groesstes-werkzeug.html
Zitat:
Hier ist es wichtig, zwei Aspekte zu unterschieden: das Ego und die Seele.
Die Identifikation mit dem Ego ist fleischlich, menschlich, irdisch und erzeugt ein Gefühl der Trennung, oder, in christlicher Terminologie: Sünde. Ego ist ein Aspekt des Menschen, aber nur ein kleiner Teil davon. Die Identifikation aber mit der Seele, dem Ganzen, Unzerstörbaren, Freudvollen, ermöglicht den Zugang zu dem, was wir wirklich sind, nämlich ein Ausdruck Gottes. Die Gottähnlichkeit des Menschen bezieht sich auf das göttliche Wesen der Seele – und nicht auf die Projektion und Illusion, die das Ego ist./quote]
http://www.spiriforum.net/artikel/a62-gott-aehnlich.php
Zitat:
Im Menschen findet man analog:
* der Geist/Spirit, der göttliche Anteil, als Entsprechung zu Gott-Vater;
* der Körper, das Ego und alle irdischen Strukturen als Sohn
* die Seele, der Sitz des Willens und der Persönlichkeit, als Entsprechung zum Heiligen Geist

http://www.spiriforum.net/artikel/a30-ego-seele.html
http://www.zeitenschrift.com/magazi.....unft-der-Menschheit.ihtml
Wir haben noch viel zu tun - in dieser Welt.

lieben Gruß Euch beiden


Ich sehe das anders. Ich sehe das Ego getrennt von der Seele, wobei das Ego eine Sache des Verstandes, die Seele eine Sache des Herzens ist.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:
nein, Minou, das legst du falsch aus. Dein Bewußtsein ist zwar "vorprogrammiert" durch deine Gene, deine Erziehung, deine Erfahrung, und ja sogar durch mich (entweder in Richtung Zustimmung oder Ablehnung), aber innerhalb dieser Grenzen hast du natürlich die Wahl.

Und du wählst das auch als eigenständiges "Ich" aus. Aber diese Entscheidung wird in den verschiedenen Hirnzentren vorbereitet und dir als "Bewußtseinskomplex" erst angeboten, wenn die Entscheidungen bereits gefallen sind.

Es sind aber nach wie vor deine ureigensten Entscheidungen.


Pjotr, ich weiß letzten Endes nicht, ob es 'falsch' oder 'richtig' ist. Es ist einfach meine Sicht der Dinge.
Aber wie ich sehe, sind wir ja gar nicht weit voneinander entfernt. Ich sagte ja auch, dass wir innerhalb gewisser Grenzen die freie Wahl haben.
Aber ich glaube nicht, dass die Entscheidung in den Hirnzentren getroffen wird. Meiner Meinung nach werden diese von Seele/Geist getroffen und dem Gehirn übermittelt.

Hast Du in Roses Link geguckt?
Was in der Wissenschaft noch nicht endgültig bewiesen ist, sollte man nicht zu ernst nehmen.

Zitat:
Die verführerische Macht der bunten Bilder
Befunde, für die sich früher kaum jemand interessiert hätte, werden heute vor allem auch deshalb registriert, weil sie anschaulich vermittelt werden, weil man sie quasi "sehen" kann, beobachtet der Schweizer Neuropharmakologe Felix Hasler: "Hirnscans tauchten plötzlich in Hochglanzmagazinen auf und suggerierten, wir könnten dem Hirn beim Denken zusehen und die Prozesse dort in einer Art Beweisfoto abbilden."


Bildunterschrift: Magnetresonanztomograph- Stressareal im Gehirn
Doch die bunten Bildchen laufen Gefahr erheblich überschätzt und missverstanden zu werden. Es sind eben keine Fotos, keine Schnappschüsse des Gehirns. Es sind komplexe grafische Darstellungen, die man nur dann richtig verstehen und bewerten kann, wenn man weiß, wie sie zustande kommen. Mit Hilfe der "funktionellen Magnetresonanz-Tomographie" messen die Forscher Stoffwechselvorgänge in unserem Gehirn: Sie spüren auf, wo Nervenzellen Sauerstoff verbrauchen, also gerade aktiv sind. Das Ergebnis: leuchtende, farbige Punkte in einer grauen Hirnlandschaft auf dem Monitor. Doch im Gehirn selbst leuchtet natürlich überhaupt nichts. Die grauen Zellen dort sind und bleiben grau. Die bunten Bilder werden am Computer erzeugt, sind also nur eine graphisch aufgearbeitete Statistik, die auch für Experten oft nur sehr schwer zu interpretieren ist.
http://www.br-online.de/bayern2/iq-.....ohype-ID1302009763217.xml



LG!
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Caput Tiro hat folgendes geschrieben:
Ich meine wenn ein Mensch z.B. in einem Kloster eines beliebigen Glaubens erzogen wird und nur dort bis zum Erwachsenenalter verbleibt. Dann kann man wohl davon ausgehen das sein Verstand und sein Wille auf, durch und nach dem jeweiligen Glauben ausgerichtet sind. Man kann dann auch behaupten das er gewisse Dinge, welche diesem Willen zuwider laufen, einfach nicht tun wird. Ist dieser Wille dann noch "frei" zu nennen?


Ja sicherlich - es sind alle Möglichkeiten bis zum Schluss offen, selbst bei größter "Vorprägung" des Willens. Auch der völlige Abfall und der Verrat - siehe das biblische Beispiel des Judas.
an Minou,

ich bin jetzt endlich dazu gekommen, mir die Sendung von Bayern2 anzuhören. Da kann man eigentlich nur zustimmen.
In der Hirnforschung beginnt man erst, neue Ergebnisse zu formulieren.
Da ist dann auch die Fehlerquote oder die Falscheinschätzung noch ziemlich hoch.
Das war auch schon so, als die Gen-Analysen als neues wissenschaftliches Verfahren eingeführt wurden. Man hat zu Anfang noch geglaubt, mit den Gen-Analysen hätte man einen Bauplan, der ähnlich wie der komplizierte Bauplan eines Riesen-Hochhauses gestaltet wäre.
Heute weiß man, daß es in Wirklichkeit noch viel komplizierter ist, oder um es einfacher auszudrücken, der Mensch ist eine lebenslange Baustelle.

Und es stimmt, wir liegen eigentlich nur in einem Punkt auseinander.

Du gehst davon aus, daß eine Entscheidung eher vonSeele/Geist (und damit eher von außerkörperlichen Kräften) beeinflußt werden.
Ich meine, daß eine Entscheidung eher evolutionär entsteht und nicht von unserer körperlicher Existenz zu trennen ist.
Ich nehme an, daß es für dich wie auch für mich wichtiger ist, welche Konsequenzen man daraus zieht, ob sie nun "religiös" begründet werden oder nicht.

Aber natürlich werde ich mich mit dir weiterhin heftigst streiten.


Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:
Aber natürlich werde ich mich mit dir weiterhin heftigst streiten.


Aber ich will nicht mit Dir streiten ! Ich ziehe es vor zu akzeptieren, dass Du eine andere Sichtweise hast als ich. Soll ja vorkommen im Leben...

Liebe Grüße!
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten