Heiliger Geist



Weiterbildung . es geht um sein oder nicht sein?!
ja weiter leben und lernen...das Alte aber nicht vergessen... und Neues dulden und fördern...
100%
 100%  [ 2 ]
oder die alten Gesetze oder veraltere Anschauungen weiter nur zulassen
0%
 0%  [ 0 ]
Stimmen insgesamt : 2

Grenzen des Verstandes


Gebete und Meditiationen sind sehr hilfreich um seine eigenen Grenzen zu verstehen und kennen zu lernen.
Das was der Geist hervorbringt zu studieren, analysieren und zu überpüfen....ist eine wichtige Aufgabe finde ich, denn jeder hat seine
Art und Weise es umzusetzen...was der Geist so hervorbringt....sind Überlegungen wert..und wenn es ein heiliger Geist ist...dann sollte man auch weiterhin viel lesen und nicht stehen bleiben mit seiner Anschauung, finde ich.
Zitat:
O Salmán! Alles, was die Weisen und Mystiker gesagt und geschrieben haben,
ist noch nie über die Grenzen hinausgegangen, denen der endliche Verstand
des Menschen unterworfen ist, noch können sie je hoffen, diese Grenzen zu
überschreiten. Zu welchen Höhen sich der Verstand der erhabensten Menschen
auch emporschwingen mag, wie groß die Tiefen auch seien, in die das gelöste,
verstehende Herz einzudringen vermag - Verstand und Herz können niemals das
Erzeugnis ihrer eigenen Vorstellungen, das Ergebnis ihrer eigenen Gedanken
übersteigen. Die Meditationen des tiefsinnigsten Denkers, die Andachten des...
[/color]
weiter lesen:
Zitat:
Heiligsten der Heiligen, die höchsten Äußerungen des Lobpreises durch
menschliche Feder oder Zunge sind nur Abglanz dessen, was durch die
Offenbarung des Herrn, ihres Gottes, in ihnen selbst erschaffen wurde. Wer
in seinem Herzen über diese Wahrheit nachdenkt, wird bereitwillig zugeben,
daß es Grenzen gibt, die kein menschliches Wesen je überschreiten kann.
Jeder Versuch, der vom Anfang an, der keinen Anfang hat, gemacht wurde, sich
von Gott ein Bild zu machen und Ihn zu erkennen, ist begrenzt durch die
Gegebenheiten seiner eigenen Schöpfung - einer Schöpfung, die Er durch das
Wirken seines Willens zu keinem anderen Ziel als für sich selbst ins Dasein
gerufen hat. Unermeßlich erhaben ist Er über die Anstrengungen des
Menschengeistes, sein Wesen zu erfassen, oder der menschlichen Zunge, sein...
?
Schluss lesen:
Zitat:
Geheimnis zu beschreiben. Kein Band unmittelbaren Umgangs kann Ihn jemals an
die Dinge binden, die Er erschaffen hat, noch können die dunkelsten,
verhülltesten Andeutungen seiner Geschöpfe seinem Wesen gerecht werden.
Durch seinen die ganze Welt durchdringenden Willen hat Er alles Erschaffene
ins Dasein gerufen. Er ist und Er war immer in der altehrwürdigen Ewigkeit
seines erhabenen, unteilbaren Wesens verhüllt und wird ewig in seiner
unerreichbaren Majestät und Herrlichkeit verborgen bleiben. Alles, was im
Himmel und auf Erden ist, kam durch sein Gebot ins Dasein, alles trat durch
seinen Willen aus völligem Nichtsein in das Reich des Seins. Wie also kann
das Geschöpf, das vom Worte Gottes gebildet wurde, die Wesensart Dessen
begreifen, der der Altehrwürdige der Tage ist?


Baha'u'llah, Ährenlese - Eine Auswahl aus den Schriften Baha'u'llahs

Steh auf!
Steh auf, der du enttäuscht bist.
Steh auf, der du keine Hoffnung mehr hast.
Steh auf, der du an die Eintönigkeit gewöhnt bist
und nicht mehr glaubst, dass man Neues schaffen kann.
Steh auf, denn Gott ist daran, „alle Dinge neu zu schaffen“.

Steh auf, der du dich an die Gaben Gottes gewöhnt hast.
Steh auf, der du die Fähigkeit zum Staunen verlernt hast.
Steh auf, der du das Vertrauen verloren hast, Gott „Papa“ zu nennen.
Steh auf, und beginne wieder voller Bewunderung für die Güte Gottes zu sein.

Steh auf, der du leidest.
Steh auf, dem es dir scheint, dass das Leben dir viel verweigert hat.
Steh auf, wenn du dich ausgeschlossen, verlassen,
beiseitegeschoben fühlst.

Steh auf, denn Christus hat Dir seine Liebe gezeigt und hält für Dich
die Verwirklichung einer unverhofften Möglichkeit bereit.
Steh auf!
Steh auf und geh!

Gebet von Johannes Paul II

_________________
in Liebe mit Euch
**************************
"Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von neuem beginnen."
(*Buddha)
Beten ..warum!
Zitat:
Die Wohltat des Gebetes

Nun zu deiner Frage: "Warum beten? Was ist der Sinn des Gebets, denn Gott
hat ja alles so eingerichtet, lenkt alle Dinge nach bester Ordnung, teilt
allem sein gebührendes Maß zu und stellt jedes Ding an den Platz, an den es
am besten paßt - was ist also der Sinn des Bittens, Flehens, die Wünsche
darzulegen und Hilfe zu suchen?"

Wisse, daß es sich für den Schwachen ziemt, sich an den Starken zu halten,
und daß der Sucher nach Gnade den Herrlichen, den Freigebigen, darum bitten
soll. Wer zu seinem Herrn fleht, an Ihn sich wendet und Gnade aus Seinem
Meere sucht, der bringt Licht in sein Herz, Erleuchtung in sein Schauen,
Leben in seine Seele und sein Wesen wird erhaben.

Beachte, wie dein Herz erquickt wird, wenn du zu Gott flehst und sprichst:
"Dein Name ist meine Heilung", wie da deine Seele durch den Geist der Liebe


schöner kann man nicht Antworten ..ich jedenfalls nicht...
Beten wie geht das
Die Welt ins Gebet nehmen aber auch das eigene Leben..für viele ist das selbstverständlich.
Beten fällt aber auch vielen jeher schwer, denn Beten will geübt werden.
Es gibt viele Tipps und einen Leitfaden kann man aus der zahlreichen Literatur finden.

Das wichtigste ist auch für jeden geübten, die Pflege des täglichen Gebetes, dann wird die Kraft auch jeden erreichen der zu Gott will, um sein Leben nicht der Gleichgültigkeit die in der heutigen Zeit herrscht preiszugeben.
Zitat:
Gottes entzückt wird, dein Gemüt zum Reiche Gottes sich hingezogen fühlt!
Durch diese Anziehung wachsen deine geistigen Anlagen und Fähigkeiten. Wenn
das Gefäß vergrößert wird, nimmt das Wasser darin zu, wenn der Durst sich
steigert, empfindet der Mensch die Wolke und ihren Segen als angenehm. Dies
ist das Geheimnis des Bittens, die Weisheit im Aussprechen der Wünsche.
Abdu'l-Baha
***********
Heilkräfte entwickel mit einem Gebet:

Dein Name ist meine Heilung, o mein Gott, Dein Gedenken meine Arznei, Deine
Nähe meine Hoffnung und die Liebe zu Dir mein Gefährte. Dein Erbarmen ist
meine Heilung und Hilfe in beiden Welten, in dieser und der künftigen. Du
bist wahrlich der Allgütige, der Allwissende, der Allweise.
Baha'u'llah

_________________
in Liebe mit Euch
**************************
"Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von neuem beginnen."
(*Buddha)
http://www.welt-spirale.com/downloads/Lektion_29.pdf

Seite 14 - Die Symbolik des Heiligen Geistes -
Zitat:

Durch die Annäherung und Verbindung der beiden Prinzipien (weibliches und männliches) bilden sie um den anziehenden Bewegungspol ein kosmisches Herz oder Samen-blatt, wobei sich der Same selbst im exzentrisch gelegenen, gemeinsamen Mittelpunkt aufbaut. Dieser Mittelpunkt oder Bewegungspol ist von der Peripherie des kosmischen Herzens aus überall ungleichweit entfernt, also exzentrisch gelagert, wodurch die Dynamik des Lebens zum Ausdruck kommt, denn würde eine kreisförmige Bewegung um ein absolutes Zentrum erfol-gen, gäbe es keine Weiter- und Aufwärtsentwicklung. Die Gottheit oder die allseiende Kraft des Kosmos bewegt demnach auch nicht aus einem absoluten Nichts, sondern aus nie erreichba-ren Zentren, woraus hervorgeht, dass es im Kosmos kein absolutes Zentrum gibt, sondern Unbegrenztheit herrscht. Dieses Bewegungsprinzip oder Symbol des Heiligen Geistes kann man bei einiger Aufmerksamkeit in vielen wichtigen Konstruktionsmerkmalen nicht nur im Mikro- und Makro-kosmos, sondern auch im Aufbau lebender Organismen antreffen.


Zitat:
Johannes konnte also damals nur gesagt haben: „Ich sah den Heiligen Geist wie eine Taube vom Himmel herabkommen“, aber nicht als Taube.


Zitat:
Durch die Bahnen des Lichtes aber, die alle zusammenhängen, bildet das Universum eine unteilbare Einheit, dadurch ist der Heilige Geist die alles verbindende und belebende Kraft in UNIVERALO und im gesamten Universum.


Kann man Gott und Heiliger Geist über die Symbolik verständlicher machen ? Und wird die Wissenschaft eines Tages Gott besser und verständlicher erklären können, vor allem über die Naturgesetze ?

Das Bild zeigt UNIVERALO symbolisch als Herz aller Herzen und Sonne aller Sonnen eines Kosmos und das Streben des Heiligen Geistes oder des Urlichtes aus dem Zentrum der noch völlig unerforschten höheren Antimaterie der geistigen bzw. Noosphäre, welche das Auge UNIVERALOS umschließt. Der Heilige Geist waltet überall in UNIVERALO und somit auch im Kosmos, und seine Bahnen des Lichtes durchdringen, beleben und formen die Materie in der Unbe-grenztheit des Raumes, wobei alle Bahnen um das Zentrum herum eilen, das nie absolut erreicht werden kann und eine geschlossene Einheit in jedem Kosmos bilden. Das Zentrum der Antimaterie oder auch des absoluten Vakuums, jedoch nicht im Sinne eines absoluten Nichts, sondern einer nicht mehr erkennbaren und nicht erfassbaren, anziehenden Energiekonzentration, ist der asymptotische Mittelpunkt aller Bewegungsbahnen oder aller Herzen eines Kosmos. Es ist für alle das Zentrum, für jedes Herz oder für jede Bewe-gungsbahn jedoch exzentrisch gelegen, der Beweger aller zu Herzen gewordenen Exzenter-scheiben und damit auch der Beweger der übrigen Formen im geoffenbarten Kosmos. Jeder Mensch ist daher auch ein Herzteil oder Ebenbild UNIVERALOS und wird von diesem Zentrum, das er in großer Ferne umkreist, immer mehr angezogen.

Wir kommen Gott immer näher.

Dieser Aussage würde ich beipflichten. Wir erfahren immer Neues und Religionen werden sich wandeln. Und vielleicht wird es immer neue in immer kürzerer Zeit geben, die vielleicht alle miteinander konkurrieren werden oder nur noch in kleinen Gruppen agieren. Alles ist möglich.

Dieses neue Weltbild, das mit seiner Gottesvorstellung eine Synthese zwischen Monotheismus, Pantheismus und Polytheismus bringt, ist noch lange nicht die letzte Erkenntnis, die dem menschlichen Geist am Ende der kosmischen Runde zugänglich sein wird, sondern lediglich die für den Beginn des Wassermannzeitalters erforderliche nächste Bewusstseinserkenntnis, bis die Mensch-heit wieder reifer geworden ist, um tiefer in die Geheimnisse des Weltenalls einzudringen, wobei wir allerdings immer wieder vor neuen Grenzen unseres Erkenntnisvermögens stehen werden.

http://www.geistigenahrung.org/heiliger-geist.html

Zitat:
So ist auch der Heilige Geist die eigentliche Ursache des Lebens im Menschen. Ohne den Heiligen Geist besäße er keine Erkenntnisfähigkeit, wäre er nicht im Stande, sich die wissenschaftlichen Kenntnisse anzueignen, durch die er seinen großen Einfluß über den übrigen Schöpfungskreis gewinnt. Die Erleuchtung durch den Heiligen Geist verleiht dem Menschen die Macht des Denkens und gibt ihm die Möglichkeit, Entdeckungen zu machen, durch die er die Naturgesetze seinem Willen beugt.


http://www.geistigenahrung.org/ftopic67239-180.html
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2