Hilfe! Kann ich ausziehen?


Verstehe.

Was ist mit dir? Bist du Schülerin/Auszubildende/studierst du? Das wäre noch wichtig um die Situation mal einzuschätzen...
Ich mach Abi! 12. Klasse.
Ok. Was willst du danach machen?
Doppelpost
Weiß ich noch nicht. Vielleicht studieren, muss mir aber noch überlegen, was!
Das Problem ist folgendes: Du bist finanziell von deiner Mutter abhängig, sie ist finanziell von deinem Stiefvater abhängig.
Es gibt zwei Möglichkeiten:
1. Du spielst das Spiel mit und lernst damit zu leben, dass er ein Arsch ist und deine Mutter depressiv.
2. Du wirfst eine Bombe rein, indem du zur Polizei gehst und singst.

Es tut mir sehr leid für dich, sentina, aber eine wirklich 'nette' Lösung sehe ich für dieses Problem einfach nicht. Deine Mama hat sich da auf etwas eingelassen, das ihr über den Kopf gewachsen ist und du wirst da mit reingezogen. Du hast nur die Möglichkeit da mitzumachen oder dich zu verweigern.
Wenn du mitmachst, so ist das nicht unbedingt besser für deine Mutter. Warum nicht? Sie ist depressiv und sie wird bestimmt nicht froher, wenn diese Geschichten so weitergehen, eher umgekehrt. Du kannst hoffen, dass sie aus eigener Kraft beschliesst sich von deinem Stiefvater zu trennen und wieder einen eigenständigen Weg zu gehen und sei es mit Sozialhilfe (für dich gut, dann hast du eine Chance auf Bafög).
Geh in dich und sei ehrlich: wie gross ist deine Hoffnung, dass das passieren wird?
Zitat:
1. Du spielst das Spiel mit und lernst damit zu leben, dass er ein Arsch ist und deine Mutter depressiv.

Das kann ich nicht! Ich kann ja nicht in ständiger Angst leben, dass mein Stiefvater mich/uns hier rausschmeißen lässt, und ich kann auch nicht meiner Mutter zusehen, wie sie immer tiefer sinkt!


Zitat:
Du wirfst eine Bombe rein, indem du zur Polizei gehst und singst.

Wenn ich das mache, wird meine Mutter wahrscheinlich gar kein Geld mehr bekommen, dann sitzt sie auf der Straße.
Zitat:
Du kannst hoffen, dass sie aus eigener Kraft beschliesst sich von deinem Stiefvater zu trennen und wieder einen eigenständigen Weg zu gehen

Das hoffe ich und meine ganze Familie seitdem sie zusammen sind! Weil er ihr immer mehr schadet und sie aussaugt wie einen Parasiten!
Meine Mutter hat aber jegliche Antriebskraft verloren, hat auch eine Essstörung, lässt sich total gehen.
Sie kommt einfach nicht von ihm los. Ich weiß nicht, was er noch alles machen muss. Er hat sie ausgenutzt bis jetzt wo es nur ging.
Verarscht und betrogen soviel er konnte,.
Und jetzt soll ich auch noch sein Opfer sein, nur weil er etwas gegen uns in der Hand hat.

Meine Mutter ist so dumm, dass sie sich auf die Sache mit der Arbeit eingelassen hat, denn sie muss mehrere Monate dort arbeiten, um danach ein halbwegs vernünftiges Geld zu kriegen.
Das heißt mehrere Monate tun, was er sagt!

Ich will ihr auf keinen Fall schaden, weil sie schon fast ganz unten angelangt ist.
Es täte mir auch in der Seele weh, auszuziehen, weil sie dann keinen mehr hätte.
Aber ich kann das nicht mehr mit ansehen
@Sentina:

Was kannst du da machen?

Ich weiss es nicht... ich kann dir gar nichts raten. Wenn ich mir vorstelle, ich wäre in so einer Situation, ich wäre echt verzweifelt.

Wenn sie nicht von allein von ihm loskommt, dann wird er sie immer weiter in dieses Elend ziehen. Aber sie lässt sich von ihm auch da reinziehen und sie gibt ihm wahrscheinlich innerlich recht und wenn du jetzt losgehst und ihm einen Knüppel zwischen die Beine wirfst, dann wird deine Mutter dir ziemlich böse sein.
Dass sie dann mit nichts auf der Strasse steht, glaub ich hingegen weniger... es gibt Frauenhäuser und es gibt die Sozialhilfe - keiner in Deutschland muss verhungern oder auf der Strasse leben, wenn er sich um Hilfe bemüht oder andere hat, die sich für ihn bemühen.

Wenn du das nicht mehr mitansehen kannst... hm... die effektivste Methode wäre halt ihn zu verpfeiffen, dann ziehst du deine Mutter aber halt mit rein, wobei das auf ihre Kappe geht, du bist ja nicht für ihr Leben verantwortlich. Sie für deins aber schon! Du bist ihr Kind, auch wenn du erwachsen bist.

Was sagen denn deine Verwandte dazu? Gibt es welche, die Einfluss haben auf deine Mutter? Grosseltern, Tanten, Onkel, Cousins und Cousinen?
Die du auf deine Seite ziehen könntest und dann würdet ihr mal alle zusammen deine Mutter 'bearbeiten' - ? Gibt es da eine Möglichkeit an sie ranzukommen, über Verbündete?

LG
Zitat:
Dass sie dann mit nichts auf der Strasse steht, glaub ich hingegen weniger... es gibt Frauenhäuser und es gibt die Sozialhilfe - keiner in Deutschland muss verhungern oder auf der Strasse leben, wenn er sich um Hilfe bemüht oder andere hat, die sich für ihn bemühen.


Das Problem ist ja, wenn das auffliegt mit ihrer "Arbeit", dann ist das ja ein versuchter Betrugsversuch.
Also ich glaube nicht, dass sie dann noch 1 Cent vom Staat bekommt.
Also mein Onkel meinte zu mir, sie müsste da mehrere Monate arbeiten, bevor sie ein halbwegs anstämdiges Arbeitslosengeld bekommt.
Wieso sie auf diese bescheuerte Idee eingegangen ist, weiß ich nicht, vor allem weil sie sich alle 2 Wochen selber mit meinem Stiefvater streitet, und dann wäre ihr Geldhahn abgedreht!

Zitat:
Gibt es da eine Möglichkeit an sie ranzukommen, über Verbündete?


Ich habe es gestern meiner Onkel, meiner Tante und meiner Oma erklärt.
Meine Mutter hatte denen natürlich nur erzählt, dass ich sie beleidigt hatte, aber ich habe denen dann erklärt, was wirklich los ist und die sind ganz klar jetzt auch auf meiner Seite.
Die wissen aber auch nicht so recht, was ich jetzt machen sollte.