Innige Liebe dem Schöpfer gewidmet!


Wie Sheref Hanim (1809- 1858) ihre Liebe zu Gott definiert:


Das Brandmal, das in meinem Herzen brennet,
geniesse ich.
Die Leuchte, die mein Herz des Nachts erhellet,
geniesse ich.
Den holden Freund mach`ich zu einer Zierde
für meinen Traum,
und diesem Gaste immerfort zu dienen,
geniesse ich.
Die Schmerzen, die mein Herz von diesem Quälheist
erlitten hat,
mit Klagen meines Herzens zu erzählen,
geniesse ich.
Lass mich nicht frei und ganz alleine bleiben
in Heiterkeit,
den Kummer und den Gram um den Geliebten
geneisse ich.
Die Hand des Seufzers rührt der Seelenharfe
die Saiten an-
die Weise meines Klagens, meines Jammerns
geniesse ich.
Wenn ich aus Kummer ein paar neue Verse
nun singen kann:
Zu spielen mit so ganz verwirrten Liedern,
geniesse ich.
_________________
* Mein Herz ruft ALLAH ALLAH,
mein Nefs schreit yallah yallah ....*

* Der Heuchler sucht nach Fehlern;
der Gläubige nach Entschuldigungen.*