wo bleibt die Seele wenn...


...in nächster Zukunft alle Informationen des Gehirns im Computer abgespeichert werden?

Wenn der Körper dann stirbt sollen die Daten in z.b. einen Roboter kopiert werden.

Wachen wir dann im Roboter wieder auf ? - oder jemand anderes? - oder war`s das dann????

Grüße
Wolfg.
Hallo Wolfg.

wenn das Kopieren jetzt schon passiert, und die Daten in 100 Roboter gespeichert würden
- in welchem Körper steckst Du dann
...auf deine Frage würde wohl jeder sagen: in meinem eigenen.

Sollte man denn dann den Roboter-oder Klon-Brüdern eine Seele absprechen??

Wären doch denkende Wesen, egal ob aus Fleisch oder Silizium.

Grüße
Wolfg.
Hmmm - darum ging's doch eigentlich gar nicht, sondern um die Frage
"Wachen wir dann im Roboter auf?" - und wo ist da der Unterschied, ob
mein eigener Körper schon tot ist oder nicht? Als 'denkendes Wesen'
kann ich einen Roboter evtl. bezeichnen; ob er Bewusstsein besitzt,
ist [z.Z. noch...] eine andere Frage. Bei einem menschlichen Klon stellt
sich diese Frage [wahrscheinlich] gar nicht - aber das ist dann nicht
mein Bewusstsein, sondern sein's...
Ob ein Bewusstsein notwendig mit einer Seele verknüpft sein muss,
ist nochmals ein anderes Thema - ersteres ist ziemlich klar definiert;
der Begriff 'Seele' ist aber ziemlich abhängig vom religiösen Hintergrund...
(vgl. z.B. hier).
Lieber Wolfgang,
Lieber Wu,

Erstmal stellt sich die Frage: Was könnte man speichern ? Setzen wir bei der derzeitigen technischen Entwicklung mal voraus, das ein Speichermedium seine Bits durch den "Reiz" des elektrischen Impulses erhält (die Aufzeichnung kann da optisch ebenso erfolgen, wie magnetisch). Dieses Bit, die Byte, letztlich die Terrabyte sind Informationen: so läuft man, so isst man, so geht man bis hin zu so funktioniert das und jenes.... In diesen Terrabyte ist auch die Information enthalten: Ich war ein Mensch und mein Bewusstsein wurde übertragen...

Die Frage, ob die Seele mit übertragen wurde in dieser Fülle von Terrabyte lässt sich hypothetisch ganz einfach damit beantworten: Erekennt das übertragene Bewusstsein, das es ein "ICH" ist und ein "MEIN" besitzt, dann hat es eine Seele. Ich würde aber eher vermuten, das der Roboter mit Informationen gefüttert wird, ohne aüssere Stimulanz aber unfähig ist, selbst handelnd zu sein - und damit hat der Roboter zwar Informationen, aber keine Seele. Es ist wie mit Euren PC`s, die eine Fülle von Programmen haben, die vielleicht mit aktiviertem Prozessor und Arbeitsspeicher `rumstehen - aber ohne Fremdbewegung und Befehl mit Maus und Tastatur nichts machen - ausser `rumstehen...
Lieber Thomas,

die Diskussion geht natürlich davon aus, dass ein künstliches System so hoch entwickelt wird, dass es überhaupt Bewusstsein haben kann - ob das grundsätzlich möglich ist, darüber sind die Fachleute nicht einig (vgl. 'HAL' in '2001 - Odyssee im Weltraum' ).
Worum es aber eigentlich geht, ist die Kontinuität des 'Ich' - z.B. bei einem Klon, der auf irgendeine Weise mit meinen Bewusstseinsinhalten 'gefüttert' würde. Den springenden Punkt habe ich m.E. im ersten posting schon angesprochen - es besteht kein erkennbarer Unterschied, ob diese 'Übertragung' vor oder nach meinem Tod erfolgt. Also kann auch das Ergebnis kein anderes sein: der Klon hätte die gleichen Erbanlagen, die gleichen Informationen, wahrscheinlich auch die gleichen Gefühle wie ich, aber er wäre nicht 'ich' - mein 'Ich-Gefühl' würde nicht auf ihn 'überspringen' - gleichgültig ob vor, während, oder nach meinem Tod.
Das ist nicht auf meinem Mist gewachsen - diese Überlegung stammt von Stanislaw Lem, der nicht nur bekannter Science-Fiction-Autor war, sondern auch Arzt und nicht unbedeutender Philosoph. In seinem Buch 'Dialoge' setzt er die 'Three Dialogues between Hylas and Philonous' von Bischof Berkeley aus dem 18. Jh. über die menschliche Erkenntnis fort, und dort wird genau diese Frage diskutiert. Noch verzwickter und interessanter wird das Problem, wenn man den Ich-Begriff als solchen relativiert oder ganz ablehnt...
Also , ich würde mal sagen , wenn du denkst , dass die Seele in den Roboter reingezwungen ? wird , wie sollte das gehen? Denkst du , du könntest ohne deine Seele irgendeine Handlung vollführen? Es ist doch egal wodrin du steckst , wenn du weisst , dass du nicht der Körper bist , indem su steckst.
_________________
Denkt selber nach!
Tja ja, der olle Lem...

Grundsätzlich ist es m.E. schon richtig: Der Klon hätte gleiche Gefühle, gleichen Erfahrungshintergrund - aber er ist nicht ICH oder DU. Folglich wäre die reine Übertragung des Geistes lediglich die Weitergabe der Information - das, was das ICH ausmacht, die Seele eben, müsste da wohl aus den gleichen Quellen empfangen werden, aus denen der Mensch nach der Zeugung sein ICH empfängt.

Nun gibt`s zwei Möglichkeiten: 1. Baue einen Klon und schaue ob er ein eigenes ICH entwickelt - 2. Baue einen Klon und wenn Du Pech hast, ist es nur ein perfekter Datenspeicher...

Viel Spass beim Basteln....
Lieber Thomas,

Dieser Versuch wird zweifellos gemacht werden - z.Z. wäre es ja in den meisten Staaten
verboten, ich lass' das also lieber...
Die Tiere, die bisher geklont wurden, wiesen jedenfalls keine bewusstseinsmäßigen
Auffälligkeiten auf. Sollte das bei Menschen ebenso sein, wird sich sicherlich auch
eine glaubenskonforme Erklärung dafür finden...
Im Prinzip habe ich nix gegen die Erforschung von Genen, Zellen, auch nix gegen die Erforschung der Reproduzierbarkeit von Zellen (könnte viele Krankheiten heilen und manche OP`s überflüssig machen, wenn man mittels reproduzierten, im Menschen selbst angelegte Organe austauschen kann). Aber vor einer Klon-Technologie graut`s mir. Man stelle sich mal vor: Bei der Geburt des Menschen wird gleich die Basis für einen Klon angelegt, damit man im hohen Alter ein "lebendes Ersatzteillager" neben den eigenen klapprigen Knochen stehen hat....
Nee danke, muss nicht sein....

Das Schaf "Dolly" unterschied sich übrigens vom Ursprungsschaf dadurch, das es wesentlich fetter war und wesentlich früher starb....