'Handschlag mit dem Teufel'


Das Buch kenne ich nicht - es wäre aber interessant...

Zitat:
Nach meiner Rückkehr aus Ruanda fragte mich ein kanadischer Armeegeistlicher, wie
ich nach allem, was ich gesehen und gehört hatte, weiterhin an Gott glauben könne.
'Ich weiß, dass es einen Gott gibt', sagte ich ihm, 'weil ich in Ruanda dem Teufel die
Hand geschüttelt habe. Ich habe ihn gesehen, gerochen und berührt. Ich weiß, dass
es den Teufel gibt, und deshalb weiß ich, dass es einen Gott gibt.' [Gen. Roméo Dallaire]
Das war der Befehlshaber der UN-Blauhelme in Ruanda 1994, der gegen seine
ausdrücklichen Befehle versuchte, mit seinen 250 UNO-Soldaten den Völkermord
an den Tutsi zumindest zu verzögern - bis er endgültig abberufen wurde
Sein Buch ist bei www.zweitausendeins.de erschienen.

Dazu sollte man vielleicht noch sagen, dass ein Hotelbesitzer aus der Volksgruppe
der Hutu (die das Massaker verübte) aus menschlicher Überzeugung es schaffte,
unter eigener Lebensgefahr 2500 Tutsi vor den Mördern in Sicherheit zu bringen -
man hat ihn schon mit Oskar Schindler ('Schindlers Liste') verglichen - ein Film
darüber läuft z.Z. im Kino (Titel: 'Hotel Rwanda')...