Ich will ein Kind..


nur muss die mami das kind gebären ...

aber dafür lieben mütter ihre kinder auch auf eine andere art und weise : )

vg
Der Tag der Geburt meines ersten Kindes war bisher der Schönste in meinem Leben.
Die Schmerzen sind vergessen, wenn man den kleinen Wurm erstmal im Arm hält.

PS: Über eine kleinere Oberweite kann ich mich nicht gerade beklagen, eher das Gegenteil...
Hallo Kiki60,

vielen Dank, Dein Beitrag hat mich ein wenig beruhigt.
Ich hab' naemlich gestern zu erst meinem Mann einen Liebesbrief verfasst und dann habe ich beschlossen die letzte Pille zu nehmen, und seit dem bin ich hibbelig.

Ich mache mir naemlich grosse Gedanken um Erziehung des Kindes, Umwelt und Zukunft. Ich finde es ist eine grosse "Sache" ein Kind aufzuziehen, ich weiss nicht ob das so richtig zum Ausdruck kommt aber ich habe so oft Negativbeispiele gesehen, als die Mutter einfach nur froh war, wenn sie sie fuer ein paar Stunden los war oder Eltern, die sich nicht um die Erziehung oder die Bildung des Kindes gekuemmert haben.

Mein Mann sagt immer, gerade weil du so denkst und dir soviele Gedanken machst, wirst du eine gute Mutter. Eigentlich hab' ich und er es ja in der Hand.

Vielleicht mach' ich mir auch zuviel Kopf aber ne, natuerlich mach ich mir so viel Kopf, schliesslich bekommt man ein Kind ja nicht jeden Tag.

PS: kann mir bitte jemand verraten, wie ich per Zitat antworten kann..? Merci
Hallo Astrella,

wie war denn das mit den Schmerzen? Hab' gehoert sie seien extrem und mit keinen anderen Schmerzen zu vergleichen aber wenn man das eigene Kind auf die Brust gelegt bekommt sind sie schnell vergessen.

Auweia, an die Geburt denk' ich erst lieber garnicht...
Hi Red-Rose,

du hast genau die Sichtweise, die die derzeitige Denkweise unserer jetzigen Generation und Gesellschaft widerspiegelt. Immer mehr Frauen fuerchten sich davor, nach der Schwangerschaft fett oder haesslich zu werden. Dabei finde ich, dass die meisten Frauen dannach schoener werden, irgendwie noch fraulicher uns sinnlicher.

Natuerlich bleibst du vollschlank, wenn du uebertreibst und dich gehen laesst.

Heutzutage tun schwangere Frauen so als haetten sie eine Krankheit. Frueher haben Frauen ihre Kinder einfach zu Hause bekommen, was sicherlich nicht ratsam ist wegen der Hygienebedingungen und wegen etwaiger Infektionsgefahr, aber einen Hype, so wie er heute gemacht wird, wurde damals nicht gemacht.

Ich denke, wir sollten uns mehr besinnen, auch in unserer Rolle als Frau (ich will jetzt nicht einen auf "Zurueck an den Herd" (weiss nicht mehr wie die Autorin heisst, Eva irgendwas glaube ich)) aber ich bin absolut fuer Kinder
und es schadet nicht, mal wenige Jahre die Karriere weniger im Blick zu haben, denn wie schlimm muss es sein wenn man alt ist und einsam, ohne Kinder ohne Enkel, ohne frischen jugendlichen Wind im Haus..!
Schmerzen - unerträgliche Schmerzen - müssen nicht mehr sein. Es gibt Medikamente.
Es tut weh - jedenfalls bei mir, ich will nicht lügen.
Aber es ist nichts, was man nicht aushalten kann.
Oder aushalten will. Gerade zum Ende der Schwangerschaft hin lauert man auf die Wehen und will daß es endlich losgeht.
Man ist anders unter der Geburt, aber das kann man nicht beschreiben. Ich fang Geburten eher anstrengend als schmerzhaft, es fühlt sich ein wenig an wie eine starke Periode, aber mit Pausen dazwischen. Oder wenn man Verdauungsprobleme hat und Bauchkrämpfe.
Hab keine Angst vor der Geburt.
Das, was du dafür bekommst, ist den Schmerz 10000 Mal wert.
Liebe Dardania,

ich freue mich, dass dich mein Beitrag ein wenig beruhigen konnte und deinen Liebesbrief an deinen Mann finde ich eine schöne Sache

Mach dir nicht all zu viele Gedanken, denn du wirst, wie dein Mann auch schon sagte, sicher eine gute Mutter werden, denn wie gesagt, man wächst mit der Aufgabe. Ein Kind bringt natürlich eine große lange Verantwortung mit sich - aber es ist schon etwas Unbeschreibliches!

Übrigens es ist ganz normal, wenn eine Mutter auch mal froh ist, zwischendurch ein paar Stunden für sich zu haben, denn natürlich kann ein Kind auch anstrengend sein. Das ist aber alles normal und tut sowohl Mutter als auch Kind gut. Denn man ist ja nicht nur Mutter sondern auch Mensch. Wenn du später also jemals das Gefühl haben solltest, du brauchst zwischendurch ein paar Stunden für dich, ist das ganz normal und du musst du dir keine Gedanken machen.
Zitat:

Vielleicht mach' ich mir auch zuviel Kopf aber ne, natuerlich mach ich mir so viel Kopf, schliesslich bekommt man ein Kind ja nicht jeden Tag.

Genau. Aber wenn ihr die Entscheidung getroffen habt, dann lass einfach alles auf dich zukommen. Auch wenn es vielleicht nicht gleich klappen sollte. Manchmal ist es so, dass sich ein Paar entscheidet nun ein Kind zu wollen und sie dann nervös werden wenn es nicht gleich klappt. Lasst es einfach alles auf euch zukommen und es locker angehen.

Bezüglich der Schmerzen: Ja ich kann die wie Astrella auch schon schrieb , nicht verhehlen, das es schon sehr große Schmerzen sind. Aber das tolle ist, wenn das Kind da ist, sind sie vorbei . Aber bei mir war das so, je näher die Geburt kam, desto ruhiger wurde ich - jedenfalls beim ersten Kind Außerdem ist das bei jeder Frau und jeder Geburt anders. Bei mir waren alle 3 unterschiedlich. Die 2. und 3. habe ich ambulant gemacht, dass heißt ich war nur zur Geburt im Krankenhaus und bin danach gleich wieder heim. Dann kommt noch 10mal eine Hebamme ins Haus zur Nachsorge.

Übrigens denke ich manchmal, dass die Geburten für meinen Mann viel schlimmer waren, auch wenn ich die Schmerzen hatte. Denn wir sind ja mitten drin aber die Männer stehen daneben, erleben es mit und können im Grunde nicht viel tun. Wobei auch das eine große Hilfe ist - das Da-Sein

Ich wünsche euch alles Gute für eure Zukunft (zu zweit, zu dritt, zu viert ... )

Kiki

P.S.: du zitierst folgendermaßen: Kopiere den Text, den du zitieren willst in dein Antwort, markiere ihn und drücke dann oben auf den tab "zitat". das war es schon
Vielen dank an alle, eure Beitraege habe mir sehr viel gebracht. Ich bin umgezogen und hab' hier noch keinen richtigen Freundeskreis, so dass ich hierrueber den Gedankenaustausch suchte.

Ich will nicht haenderingend ein Kind aber ich habe aufgehoert zu verhueten und wenns klaptt sag ich euch bescheid.
Hmm ich glaube ihr versteht nicht worauf ich hinauswill.
Ich bin nicht gegen Kinder, ich mag Kinder.
Ich sage auch nicht, dass man nach1, 2 Kindern "verunstaltet" ist.
Ich rede jetzt davon, dass man nach meinetwegen 12 Kindern sicherlich nicht mehr aussieht wie vorher. Kann ich mir nicht vorstellen, und ist eigentlich auch logisch.
Aber natürlich ist nach einem gewissen Alter und nach Erreichen derZiele, die man sich gesetzt hat, nicht mehr so wichtig, wie man aussieht
RedRose,

selbst bei 12 muss es nicht sein dass man dann verunstaltet ist aber ich geb' dir teilweise recht, denn die Wahrscheinlichkeit duerfte groesser sein.

Zitat:
Aber natürlich ist nach einem gewissen Alter und nach Erreichen derZiele, die man sich gesetzt hat, nicht mehr so wichtig, wie man aussieht


Neeeeeeee, warum sollte das so sein?

Umso besser, dass du nicht gegen Kinder bist