Ist Gott ungerecht, oder warum lässt er sowas zu ?


Lisken hat folgendes geschrieben:
Wie kommst du darauf, dass die Krankheit deiner Tochter eine Strafe ist?
Wie kommst du darauf, dass die, die leben es besser haben als die, die sterben?
Das Leben ist gut. Der Tod ist gut.
Menschen sind schon immer gestorben. Ob sie mit 100 gestorben sind oder schon als kleine Kinder macht für ihre Seele keinen Unterschied. Nur die Lebenden werden wütend auf den Tod, suchen einen Schuldigen (meistens Gott), verzweifeln... Lieber empfinden sie die ohnmächtige Wut, statt die Trauer und den Schmerz zuzulassen. Sie ist ohnehin in Gottes Hand, da bin ich mir ganz sicher.

LG


Dieser Ansicht bin ich auch. Dieses eine irdische Leben ist quasi nichts. Wichtig ist es daher, nach dem Reich Gottes zu trachten. Was du im jetzigen Leben nicht erreichst, wer sagt denn, dass du es nicht noch später erreichen kannst? Gott ist nichts unmöglich. Wenn dein Töchterlein exkarniert (stirbt), kann das für sie durchaus sogar eine Chance auf einen Neuanfang sein. Der physische Tod ist im Grunde genommen keine Bedrohung, im Gegenteil, für manche Gläubige kann er sogar ein Gewinn sein. Zu fürchten ist nur der geistliche Tod, wenn man sich weigert, den Nächsten wie sich selbst zu lieben und Gott in seiner Güte ablehnt.
_________________
Jedes Schicksal ist angemessen, individuell zugeschnitten, denn nichts, was Gott tut, ist sinnlos!
In meinem Lieblingsfilm "Bab Aziz" sagt der alte Mann als er sich zum Sterben vor sein Grab setzt zu einem Jungen Mann.
Warum hast du Angst vor dem Tod? Der Tod ist die Hochzeit mit der Ewigkeit.
Wenn du dem ungeborenen Kind im Mutterleib erzählst vom blauen Himmel, den Meeren, den Wolken, Blumen, Wüsten, den Vögeln, Insekten, Tieren, Menschen hat es Angst weil es das alles nicht kennt und im dunklen warmen sicheren Bauch der Mutter bleiben will...

Der Schmerz und die Trauer weil jemand fehlt den man sehr liebt ist für die Zurückgebliebenen seh schweer, aber dieser GEdanke ist so tröstlich

Irgendwann wird es weniger weh tun. Irgendwann wird die Erinnerung an das Schöne das man zusammen erleben durfte stärker sein als die Trauer über das Verlorene
Und Irgendwann, Insh´Allah versteht man warum genau das was geschehen ist geschehen musste. Warum es richtig und gut war und ist.
Insh´Allah
Kraft und Licht für Euch
zahira
_________________
Möge Liebe, Licht und Frieden sich überall verbreiten
Zahira hat folgendes geschrieben:

Wenn du dem ungeborenen Kind im Mutterleib erzählst vom blauen Himmel, den Meeren, den Wolken, Blumen, Wüsten, den Vögeln, Insekten, Tieren, Menschen hat es Angst weil es das alles nicht kennt und im dunklen warmen sicheren Bauch der Mutter bleiben will...

Der Schmerz und die Trauer weil jemand fehlt den man sehr liebt ist für die Zurückgebliebenen seh schweer, aber dieser GEdanke ist so tröstlich

Irgendwann wird es weniger weh tun. Irgendwann wird die Erinnerung an das Schöne das man zusammen erleben durfte stärker sein als die Trauer über das Verlorene
Und Irgendwann, Insh´Allah versteht man warum genau das was geschehen ist geschehen musste. Warum es richtig und gut war und ist.
Insh´Allah
Kraft und Licht für Euch
zahira


Genau das verspricht den Menschen Jesus - dass im Nachhinein, nach dem "Hinübergehen" ins Jenseits, alles "geklärt" sein wird, alles Fragen ein Ende haben wird. Es verwendet sogar die Metapher mit der "gebärenden Frau":

Es ist für uns unvorstellbar. Die Jünger von Jesus haben ihn einmal gefragt wie das alles sein wird - Jesus hat nicht versucht es im Detail zu beschreiben, wir könnten es nicht ansatzweise verstehen, unsere Sprache reicht dazu nicht aus. Aber - eines hat er uns versichert, es wird endlich Alles gut sein, unser Fragen wird ein Ende haben. Wir werden endlich aus der Fremde weg und "zu Hause" angekommen sein. Der Tod wird "wie eine Geburt" zuerst schmerzvoll sein und dann die unglaublich große und unbeschreibliche Freude bringen, die allen Schmerz vergessen lässt - alles Fragen wird eine Ende haben, jede Ungewissheit, jeder Schmerz vergessen sein, alles, was Leid - auch und gerade das unverschuldete - wird einen "Sinn" haben:

"Wenn die Frau gebären soll, ist sie bekümmert, weil ihre Stunde da ist; aber wenn sie das Kind geboren hat, denkt sie nicht mehr an ihre Not wegen der Freude, dass ein Mensch zur Welt gekommen ist.
So seid auch ihr jetzt bekümmert, aber ich werde euch wiedersehen; dann wird euer Herz sich freuen und niemand nimmt euch eure Freude.
An jenem Tag werdet ihr mich nichts mehr fragen." (Joh 16,21-23)

"Im Haus meines Vaters gibt es viele Wohnungen. Wenn es nicht so wäre, hätte ich euch dann gesagt: Ich gehe, um einen Platz für euch vorzubereiten?" (Joh 14,2)
Meine Frage wurde immer noch nicht beantwortet:
Woher wisst ihr dass das Kind deine Tochter gesehen hat?
_________________
Es ist nicht ein Pfad, der zur Vollkommenheit führt - es sind so viele wie es Menschen gibt.
(Vielleicht auch Tiere?)
Cheesye

Der Mann hate selbst die Erfahrung mit dem Kind
und wir glauben einfach diesem Mann ,weil er keine Grund hat einen anzulügen,
und das bestätigt nur unzählige Berichte die wir von unseren Eltern, aus Büchern, von Aertzten und Schwestern oder von Menschen die selbst in Sterben lagen ,und sich mit Ihren verstorbenen Angehörigen untehalten haben ,die auf sie wartend im Raum waren, und die diese sehen könnten und wir nicht.
Also da bleibt einem nicht viel übreig- als das Jahrtausende alte Wissen, das aus allen Kulturen und in allen Völkern, das
fast Identisch ist, anzuerkennen,
oder sich selbst als besser und allwissend aufzuspielen.
Es gibt unzählige Bücher und Vorträge wo man all das nachlesen -und hören könnte-wenn man bereit wäre was zuzulassen als nur den eigenen Glauben!
Ich weis es, den was es beschrieben hat
konnte es nicht wissen, sie hatte nie ein foto, nie ein gespräch über meine tochter oder etwas in der richtung
verfolgen können, weil sie noch nie hier bei mir im haus
war.
Forumsmaskottchen hat vollkommen recht, denn deine Melanie ist ganz ganz sicher bei Gott, in anderen Umständen, als die, die du sehen kannst. Ausserdem wie sie schon sagt, woher willst du wissen, wie es deiner Tochter geht ?

Gott ist gnädig, und ganz besonders zu Kindern !
Wir Menschen sehen mit unseren Augen, und erkennen oft nicht was dahinter steckt.
Aus irgendeinem Grund hat Gott sie in diese Lage gebracht, hat sie´für eine Zeit zu sich geholt, wofür das gut ist, wirst du erst später wissen.
Ich wünsche dir viel Kraft, und den Glauben dass unser Schöpfer sich um dein Kind liebevoll kümmert, es an wunderbare Orte bringt, von denen du nur träumen kannst; nur du siehst deine Tochter in einem solchen Umstand und hast ein anderes Bild damit vor Augen. Unser Körper ist nur eine Hülle, glaub mir, und die Seele ist frei und sorgenlos bei Gott.
moutharam

Mit unterschreib glaube das gleiche!
Das Eine grosse Selbst ist ganz gewiss nicht ungerecht. Das sind die vielen kleinen Selbste die in dem grossen Selbst Leben und nicht wissen das sie auch das grosse Selbst sind mit all seiner Liebe und Güte. Und so geschehen eben Dinge damit alles Selbste sich wiederfinden um das wieder zu einem grossen Selbst zusammen zufinden. Dafür gibt es den Tod in dieser Welt um dann immer wiedergeboren zu werden bis man sich mit dem Grossen Selbst wieder verbunden hat.

Alles ist Liebe
_________________
Wahrheit ist da wo weder Subjekt noch Objekt existieren. Damit liegt die Wahrheit Jenseits dieser Welt. Solange da noch etwas ist das sich mit einem Subjekt oder einem Objekt identifiziert ist die Wahrheit schon als Relativ zu sehen und damit nicht Wirklichkeit.
http://elisabeth171056.beepworld.de/
warum treffen mich solche schicksalschläge ?

jetzt habe ich mit meiner neuen partnerin ein wirklich tolles
jahr erlebt, und was passiert jetzt ?

sie hat einen bösartigen krebs ... warum nur

soviel nackenschläge die letzten jahre und nun das
wie soll ich ihr nur beistehen, ich bezweifle ob ich
die kraft dazu habe.

ich bin am boden zersört !