Überlebenstrieb und andere beschis sene Sachen


@ leutner

Zitat:
Da wir Sahaja Yogis mit dem Göttlichen über ein geöffnetes Kronenchakra verbunden sind, sind wir Instrumente Gottes, die als Propheten agieren. Dadurch erhalten wir viele göttliche Schätze, die bei normalen Menschen im Verborgenen liegen, unter anderem auch das göttliche Urteilsvermögen, das uns das Richtige und das Falsche aus göttlicher Sicht erkennen lässt.

Was ich beruflich mache spielt keine Rulle, denn ich folge einer göttlichen Berufung wie alle anderen Sahaja Yogis auch.


Du solltest Dir mal eine Möglichkeit suchen auf eine andere Art und Weise eine Kick zu bekommen.
Und vielleicht mit einem gescheiten Beruf etwas für die Gesellschaft zu vollbringen oder zumindest beizutragen.
Liebe NiceVone!

Probiers aus und du wirst erkennen.

Ich hatte mal einen gescheiten Beruf. Der machte mich krank, denn ich musste mich bei dem gescheiten Beruf immer verbiegen und gegen mein innerstes Wesen handeln. Jetzt arbeite ich im sozialen Bereich für einen Apfel und einem Ei. Und das macht mich unter anderem auch glücklich.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
Astrella hat folgendes geschrieben:
War nur eine rhethorische Frage.
Ich halte dich für wenig gesellschaftskompatibel, wenn du in jeden zweiten Satz "wir Sahaja Yogis" einbaust und dch be jeder Entscheidung darauf berufst, über dein geöffnetes Kronenchakra ein unfehlbar göttliches Urteil zu fällen.

Ich hoffe mal, deine Mitmenschen sehen dich mit wohlwollenderen Augen.


Liebe Astrella!

Ich trete jedem Menschen, egal wer er ist, was er ist, woher er kommt, welcher Nationalität, Rasse oder Religion er angehört, ob er arm oder reich ist, mit derselben Liebe und Barmherzigkeit entgegen und behandle jeden mit Respekt.

Warum ich immer andere Sahaja Yogis anführe, dann deshalb, weil wir alle dieselbe Erfahrung machen, geläutert werden und Sprachrohre Gottes werden. Und wenn du einem Sahaja Yogi begegnest kannst auch du diese Gotteserfahrung machen. Allerdings lebst du meiner Ansicht nach lieber in der Trennung als in der Verbundenheit. Das galt früher auch für mich, aber ich habe mich verändert, da ich mit Sahaja Yoga die innere Religion erkannte, die jedem Menschen innewoht, aber die bei den meisten im Verborgenen schlummert.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!