Leben nach dem Tod- WAHR! (?)


Guten Morgen Rote Rose!

Schon allein dein Name duftet. Leider interpretierst du meinen Beitrag in die falsche Richtung. Es ist nicht so, dass ich zwar die erwähnten Quellen nicht bezweifle, ein Leben nach dem Tod aber schon.

Ich zweifle überhaupt nicht an einem Leben nach dem Tod, bzw. am
persönlichen Überleben des Todes, denn davon bin ich vollkommen überzeugt.

Was ich sagen wollte ist, dass man mit gutem Grund auch die verschiedensten Vorkommnisse und Erscheinungen mit einbeziehen sollte, um eben diese Überzeugung vom Jenseits zu festigen. Ich kann aber Einzelnes hinterfragen, das ist wahr.

Das mit den Nahtoderlebnissen ist zwar hilfreich, ist aber aus dem Grund nicht so gut, weil das Ganze zu einem großen Streitfall in der wissenschaftlichen Auseinandersetzung geworden ist. Und die Herren Doktoren und Professoren sind aber in den seltensten Fällen bereit, geistiges Leben anzuerkennen. Das stützt natürlich nicht.

Religionen stützen auch, lassen aber oft ein Schreckgespenst entstehen, meint - reinwiel
_________________
Bedenke dass du die Erde nur besuchst.
www.reinwielt.at
Ok jetzt hab ichs verstanden!
Dann bin ich auch deiner Meinung
Ich finde es interessant, das man zumindest mitgeteilt bekommt das man noch Zeit zu Leben hat, und es noch nicht so weit ist, und oder das man selbst die Idee hat zu sagen das man noch was hier zu erledigen hat.
Zitat:
Ich finde es interessant, das man zumindest mitgeteilt bekommt das man noch Zeit zu Leben hat, und es noch nicht so weit ist, und oder das man selbst die Idee hat zu sagen das man noch was hier zu erledigen hat.


Wir wissen in Wirklichkeit nie, ob wir noch Zeit zum leben haben. Das Leben hier auf Erden kann in jeder Sekunde beendet sein. Darum rufen ja auch die Religionen zu mehr Geistigkeit auf, da das Leben nach diesem Leben ein Geistiges sein wird.

LG,
Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Minou hat folgendes geschrieben:
Darum rufen ja auch die Religionen zu mehr Geistigkeit auf, da das Leben nach diesem Leben ein Geistiges sein wird.


Alle Religionen sehen das nicht so, liebe Minou.
Als Christ glaube ich, dass das neue Leben auch ein leibliches sein wird - wenn auch in einer unvorstellbar anderen Leiblichkeit. Der Mensch ist nach der Bibel eine Einheit aus Körper, Geist und Seele und auch das neue Leben, das Gott schenkt wird diese drei existenziellen Ebenen haben.
Burkl hat folgendes geschrieben:
Alle Religionen sehen das nicht so, liebe Minou.
Als Christ glaube ich, dass das neue Leben auch ein leibliches sein wird - wenn auch in einer unvorstellbar anderen Leiblichkeit. Der Mensch ist nach der Bibel eine Einheit aus Körper, Geist und Seele und auch das neue Leben, das Gott schenkt wird diese drei existenziellen Ebenen haben.


Das verstehe ich schon, lieber Burkl; dennoch bekommen die Menschen nach ihrem leiblichen Tod hier nicht gleich einen neuen leiblichen Körper, oder sehe ich das falsch? Ich dachte, dass die Bibel lehrt, dass dieses körperliche Leben, das Du ansprichst, erst nach dem Jüngsten Gericht realisiert wird.
Frage: wie existiert nach Deiner Lehre die Seele nach dem Tod im sogenannten Purgatorium? Ist das nicht eine geistige Existenz?

LG,
Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Minou hat folgendes geschrieben:
Burkl hat folgendes geschrieben:
Alle Religionen sehen das nicht so, liebe Minou.
Als Christ glaube ich, dass das neue Leben auch ein leibliches sein wird - wenn auch in einer unvorstellbar anderen Leiblichkeit. Der Mensch ist nach der Bibel eine Einheit aus Körper, Geist und Seele und auch das neue Leben, das Gott schenkt wird diese drei existenziellen Ebenen haben.


Das verstehe ich schon, lieber Burkl; dennoch bekommen die Menschen nach ihrem leiblichen Tod hier nicht gleich einen neuen leiblichen Körper, oder sehe ich das falsch? Ich dachte, dass die Bibel lehrt, dass dieses körperliche Leben, das Du ansprichst, erst nach dem Jüngsten Gericht realisiert wird.
Frage: wie existiert nach Deiner Lehre die Seele nach dem Tod im sogenannten Purgatorium? Ist das nicht eine geistige Existenz?

LG,
Minou


Liebe Minou,

dein Post kategorisiert sehr stark chronologisch. Wir müssen, denke ich, erwägen, dass die Zeit als Dimension mit dem Scheiden aus dieser Welt endet. Die Vorgänge, die sich dann abspielen, kann man sich nicht wirklich als "Sequenz" von Ereignissen vorstellen.
Der Tod ist ja letzlich der Verlust der Lebensenergie, also derjenigen Kraft, die Körper, Geist und Seele zusammenhält und so den Menschen personifiziert. So gesehen machen durch den Tod alle drei Ebenen einen Läuterungsprozess durch, das Eintreten in das neue Leben ist - um bei der Metapher der Geburt zu bleiben - wie eine "Abnabelung", es wird sich dann zeigen, ob das "Kind" in der neuen Welt selbst lebensfähig ist oder nicht.
Es macht also Sinn für die "armen Seelen" im Fegefeuer zu beten ("Seele" meint in der biblischen Terminologie den ganzen Menschen!) zu beten genauso wie für eine gute Geburt für die Babys im Mutterleib. Aus unserer zeitlichen Sicht sind die verstorbenen "Seelen" nämlich in statu nascendi, also "vorgeburtlich" in Bezug auf ihr Sein in der neuen Welt.
Hallo Burkl,

also, das ist jetzt ganz neu für mich, wie Du das erklärst.
Danke für diese 'Nachhilfe' !

LG,
Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Burkl schrieb:
Zitat:
Alle Religionen sehen das nicht so, liebe Minou.
Als Christ glaube ich, dass das neue Leben auch ein leibliches sein wird - wenn auch in einer unvorstellbar anderen Leiblichkeit. Der Mensch ist nach der Bibel eine Einheit aus Körper, Geist und Seele und auch das neue Leben, das Gott schenkt wird diese drei existenziellen Ebenen haben.


Steht nicht in der Bibel
"Staub kehrt zu Staub zurück, doch die Seele des Menschen wird sich zu ihrem ewigen Heim begeben"

Liebe Grüße
Linde
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Linde hat folgendes geschrieben:
Steht nicht in der Bibel
"Staub kehrt zu Staub zurück, doch die Seele des Menschen wird sich zu ihrem ewigen Heim begeben"


Liebe Linde,

Burkl schreibt aus Sicht der katholischen Lehrmeinung.
Was er im letzten Post beschrieb, war auch für mich, als 'geborene' Katholikin, neu.
Aber ich muss es so stehen lassen, weil ich mich im Katholischen Katechismus nicht so wirklich auskenne.

LG,
Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten