An Alle. Habt keine Angst die Wahrheit ist.......


Fast vergessen.

PeBu, das Beispiel mit der Natur. Ich finde schon, es eignet sich ganz gut. Denn TEILE der Pflanze sterben ja durchaus ab. Und nach dem Tod geht der Körper in die Verwesung über, aber was ist mit Geist und Seele? Was ist mit der Energie, die den Körper bis zum Todeszeitpunkt am Leben hielt? Energie verschwindet ja nicht einfach, oder?

Liebe Grüße

Light
Hallo, Light,

vielleicht kommt es so rüber als ob ich Atheist sei, aber das bin ich gar nicht. Ich bin am ehesten wohl Agnostiker (mit pantheistischen Anwandlungen ), der sich durchaus für Spiritualität interessiert. Ich WEISS nicht, ob es Gott gibt, ob es ein Leben nach dem Tod gibt, aber ich WEISS, dass niemand das wissen kann Daher heisst es ja "Glaube" und nicht "Wissen". Aber das können einige Damen und Herren hier in diesem Forum nicht so recht auseinander halten.

Ich glaube nicht, dass es Gott gibt, aber auch das ist ein Glaube, den ich nicht beweisen kann, und auch gar nicht will. Lassen wir das doch einfach offen...

Was mit der "Lebens-Energie" der Lebenwesen nach ihrem Tod passiert, weiss ich nicht. Was und warum Leben genau ist, ist bis heute wohl ungeklärt. Aber alles, was man noch nicht erklären kann, muss nicht gleich auf einen Gott oder auf etwas Mystisches hinweisen. Und "Geist" und "Seele" im religiösen Sinne, sind auch Glaubensprodukte. Ich glaube aber (ich GLAUBE!), dass die Seele ein Teil des Gehirns ist, und der Geist die Summe der kognitiven Fähigkeiten des Gehirns.

Und noch ein abschliessendes Wort zu den Pflanzen: Wenn eine Pflanze definitiv tot ist, kehrt sie im Frühjahr auch nicht wieder. Wenn da was wiederkommt, dann war da auch noch Leben drin. Zumal sich das Überlebende einer Pflanze nicht "in anderer Form" wieder zeigt, sondern als gleichartige Pflanze, die im letzten Herbst "gestorben" ist. Aber mir ist noch kein Mensch begegnet, der tot war und als gleichartiges Wesen wiedergekommen ist. Um DAS erklären zu können, braucht man wieder die Hypothese, dass der Mensch bzw. seine Seele "in anderer Form" weiterlebt. Und das ist wiederum Glaube. Wogegen ich ja nix habe, wie schon mehrfach gesagt...

Liebe Grüsse

PeBu

P.S. Und dieses Gedrücke und Geknutsche im Internet ist eine regelrechte Seuche. In der Realität würde ich jeden FREMDEN, der mich ungebeten "drückt", zurecht weisen, und wenn er das nicht unterliesse, würde ich ihn anzeigen.

Aber allein, wie "licht186" damit umgeht, nämlich meine Bitte, das zu unterlassen, NICHT respektiert, zeigt, wie sie tickt. Gefühle anderer sind ihr vollkommen egal, sie verletzt Grenzen BEWUSST, und das finde ich unverschämt.

Lieben Gruss

PeBu
Hallo Ihr lieben,
Ihr könnt euch noch so sehr darüber mokieren, das ich alle knutsche, umarme u.s.w., ich werde nicht damit aufhören!
Natürlich sollt ihr alles das glauben was ihr wollt.
Aber warum glauben dann so viele an die Bibel?
An ein Buch! Es gibt so viele Geheimnisse!
Ich kann mit jeder Meinung leben, es kommt nur darauf an wie sie rüber kommt (Frech oder mit respekt).
Eine Dicke Umarmung
@licht186,
Zitat:
Ihr könnt euch noch so sehr darüber mokieren, das ich alle knutsche, umarme u.s.w., ich werde nicht damit aufhören!

Dann solltest du dir mal ernsthaft Gedanken über den inflationär gebrauchten Begriff Respekt machen.
Nekilotte,

solche Menschen wie licht186 haben keinen Respekt, und zwar vor NIEMANDEM, aber sie fordern gleichzeitig für sich selbst den totalen Respekt, selbst für ihre dümmlichsten und nichtssagendsten Aussagen.

Lieben Gruss

PeBu
Hallo PeBu,

ich finde einfach Deine Worte und Deine Argumentationen interessant.
Und auch Deine Einstellung finde ich gut.
Sie zwingt niemandem etwas auf und respektiert andere und ihren Glauben.

Das mit dem rumgedrücke und geknutsche finde ich auch widerlich und sehe das ebenso wie Du. Wenn das Jemand in der Realität ungefragt macht wird er zurecht gewiesen (je nach Situation angemessen) und/oder erntet eine Anzeige. Ich umarme niemanden virtuell, den ich nicht auch real umarmen würde und das tue ich nunmal nicht bei Jedem.
Mir macht das einen Menschen definitiv NICHT sympathisch, wenn er wie Licht186 die Grenzen anderer nicht respektiert und ich reagiere da sehr empfindlich drauf. Ich finde solch ein Verhalten einfach nur daneben und ja, es sagt viel über die Psyche dieser (Täter-)Menschen aus, wenn sie Andere und deren Grenzen nicht respektieren.

Licht186, da Du nicht bereit bist unsere/meine Grenzen zu respektieren werde ich Dich in Zukunft ignorieren.

In diesem Sinne

Light
Frage: Wo ist euer Hummor?
Ihr könnt euch doch auch alle eine runterhauen?
also ich grüße euch mit einer Faust. Ist das besser?
Aber die es mögen, umarme ich natürlich wieder
Hallo, Light,

>Ich umarme niemanden virtuell, den ich nicht auch real umarmen würde
>und das tue ich nunmal nicht bei Jedem.

Genau das ist der Punkt: Ich mache das auch nicht bei und mit jedem, sondern nur bei Menschen, die ich persönlich kenne und sehr mag; aber anscheinend hat licht186 es nötig...

>es sagt viel über die Psyche dieser (Täter-)Menschen aus, wenn
>sie Andere und deren Grenzen nicht respektieren.

Du schreibst das aus, was ich gedacht habe, und dafür danke ich Dir. Derartige Menschen schrecken auch vor anderen, noch schlimmeren, "Grenzverletzungen" nicht zurück.

>Licht186, da Du nicht bereit bist unsere/meine Grenzen zu respektieren
>werde ich Dich in Zukunft ignorieren.

Dem schliesse ich mich an.

Liebe Grüsse

PeBu
An PeBu und light
Ach ja, Liebe Grüße sind bei euch ja erlaubt! Wie schnell man, nach ein paar sätzen,einen Menschen Liebt ohne ihn zu kennen oder gesehen zu haben.
Ihr werdet das euch schon so zurecht legen, wie ihr es gerade braucht!
Liebe Deinen nächsten wie dich selber. Alles Gute für Euch!
Dicke.........!
Zitat:
das kann man aus meinem Satz wirklich nur herauslesen, wenn man es falsch verstehen WILL;


Der Satz lautet: was ich am meisten nicht ausstehen kann an....
kann man interpretieren: ich kann Esoteriker und Gläubige sowieso nicht ausstehen, aber da ist noch was, was ich am meisten daran nicht ausstehen kann....

ist immer für Lesende eine Art Sichtpunkt, wie man etwas auffasst.
Könnte man auch sagen: ich kann alle Menschen leiden, auch Esoteriker und Gläubige, aber mich stört ganz einfach ihr Anthrozentrismus.
Das käme, so gelesen, ganz anders an.

Zitat:
Na, hoffentlich werden hier nicht kritische Sichtweisen als Verhöhnung angesehen!


Kritik, die damit beginnt, wenn man anderen sagt: du bist doch blöd, du redest Quatsch, das ist alles Blödsinn, das ist doch abartig usw. usf.

Man kann auch sagen: Hallo, Leute, das sehe ich anders und ich bekenne mich dazu, nicht zu glauben, hier meine Gründe.

Man kann in Sätze vieles hinein legen, aber auch heraus nehmen - es ist die Sichtweise und die persönlichen Erfahrungen, durch die sich ein Bild in uns formt. Und es wird in jedem Menschen ein anderes Bild entstehen.

Wir sind heutzutage nicht mehr gezwungen, der Masse zuzustimmen, wir können uns ein eigenes Bild machen - vielleicht liegt es auch an unserer Literatur, der wir uns zuwenden.
Manche lieben gar keine Literatur, sie glauben, so wie sie etwas sehen, so ist es richtig - solche Menschen kennt man auch im persönlichen Umfeld.

Leider werden sich diese Hinwendungen, wie man mit unserem kulturellen Schatz, der Literatur unserer Größen der letzten 2 Jahrhunderte, umgeht, immer unterschiedlicher. Und die Verflachungen werden immer größer, was man schon am Fernsehprogramm sieht.

Medien, Fernsehen, Internet nehmen einen Großteil unserer Zeit ein und oft merken wir, daß wir weniger nach einem guten Buch greifen.

Besonders in manchen Familien findet man gar keine Bücher in ihren aufgeräumten Wohnungen mehr.

Die Unterhaltungen drehen sich nur noch darum, wo etwas billig zu kaufen gibt uä. Aber hier setzt wieder das polare Denken ein, denn für manche ist es lebenswichtig.

Man kann im Grunde genommen alles abwägen, aus welcher Seite heraus wir etwas betrachten möchten.

Wenn Diskussionen in Bereiche kommen, in denen polemisiert wird, Angriffe die Persönlichkeit angreifen, merkt man schnell, daß man solcherart "Diskussionen" nicht mehr möchte.

Wo Verletzungen dieser Art einmal entstanden sind, hält man entweder Abstand, reagiert ungehalten oder hinterfragt die ganze Diskussion.

Die Angst, etwas aufgezwungen zu bekommen, ist doch in vielen Menschen. Und die Vorbereitungen, daß die Religionshüter die Kinder in noch jüngerem Alter mit den Inhalten vertraut machen möchte, ist bereits im Ansatz vorhanden.

Siehe heute www.dradio.de/dlf/vorschau + tag für tag

Zitat:
Evangelische Kirche läßt Re-
ligionsunterricht schon in
der Kinderkrippe geben


Eines aber ist wahr: Gott kann man nur in sich erfahren.

Und was hält uns am Leben ?

Die Zellen, die uns menschlich machen
http://science.orf.at/science/news/115757