Depressionen, Soziale Phobie oder ADS HILFE


[z]blablablat[/z] wollte nur gucken ob man so zitiert, falls falsch dann müsst ihr mir das erstma zeigen bitte
Wenn du den Buchstaben 'z' durch das Wort 'quote' ersetzt, dann passt es.

Wenn du auf 'Schnelle Antwort' gehst, dann mußt du diese Steuerzeichen per Hand eingeben.
Wenn du auf 'Antwort erstellen' gehst, dann findest du Buttons, die mit diesen Formatierungsmöglichkeiten hinterlegt sind.
Die Funktionsweise (leider nirgens beschrieben) ist:
Den zu formatierenden Abschnitt markieren, und dann den entsprechenden Button drücken. Es wird jeweils an Anfang und an Ende das entsprechende Zeichen eingefügt. Der Text verschwindet also nicht, wie man vielleicht erwarten würde.
Ist eigentlich recht komfortabel.

Galater
ok lisken und galatar, ich will versuchen euch ein beispiel zu nennen, wo ich mich verletzt fühle ect.
leztens hab ich mich mit einem freund(wir sind eigentlich alles andere als freunde, weil wir uns teilweise so in die haare kriegen, verbal natürlcih) über religion, speziel islam, da er ein moslem ist. naja seine argumente:- ja du kannst ja islam nicht an den menschen messen, -terroristen fundis ect haben nix mit dem islam zu tun,
- wenn alle menschen moslems wären, dann gäbe es kein krieg auf der welt,
- wenn es keine religion gäbe, dann wären alle menschen böse auf der welt, da der glaube einen davon abhält
-die meisten menschen konvertieren zum islam, und darunter sind oft intellektuelle menschen
und meine waren:- ic hdarf den islam nicht an den menschen messen, aber selber nennst du menschen zu zum islam konvertieren, da man ja nicht an menschen messe nsoll
- das leute in den heiligen krieg gehen, weil es doch die religion besagt
- warum bekriegen sich die moslems teilweise selber, wenn unter den moslems frieden herschen würde
- ich muss doch kein moslem sein, um zu erkennen,dass kriminalität den menschen schadet
naja verlief halt die diskussion, ich hoffe eine detaierte situation geschildert zu haben.
obwohl ich weiss das seine argumente einfach fehlerhaft waren, fühle ich mich sehr beleidigt, schwach, und hab ihm gegenüber wieder wut agression, rachegefühl entwickelt. ic hhab ihn so richtig gehasst, weil er von sein standpunkt überzeugender rüberbrachte, also die art und weise wie er es rüberbrachte, laute und selbstsichere stimme, bei mir ist eine art angstgefühl sichtbar, und ich weiss das er sich sicher war, dass er bessere argumente brachte, und ich hab dagegn ne ganze nacht darüber nachgedacht, und hab ihn dabei sehr gehasst. bin ich von Hass besessen?
@ Galatar
ich hab mein studium abgebrochen, weil im 2. semester ein referat anstand, und ich richtig schiss bekommen habe, vor den ganzen studenten etwas vorzutragen, wenn ich vorne stehe musss, dann werde ich rot im gesicht, mein puls steigt, feuchte kalte füsse und hände, unsichere stimme und kann mich garnicht auf mein referat konzentrieren.
das war zum größten teil der anlaßß für die exmatrikulation, es gab auch einige andere gründe, wo wieder die soziale phobie ne rolle spielte.
und ich hab ewirklich kein problem damit, mein herz zu öffnen, und euch von jeder sache zu berichten, die mir sorgen macht, ich denke ic hhab chon vieles von mir preisgegeben, aber falls du mit "mich öffnen " was anderes meinst, dann dann musst du mir das genau erklären, denn dann weiss ich einfach nicht was du damit meinst, das hat mit mum nix zu tun, denn ich hab kein problem damit mich euch zu öffnen, eher im gegenteil, ich schrei doch nicht einfach so hier nach "HILFE"
und warum ich glaube das hinter der ganzen sache auch ADS stecken könnte kann ic hdir sagen,
- erstens spreche ich von ADS und nicht adhs, also ich bin nicht hyperaktiv, einfach nur verträumt
- ich habe große prbleme mich beim lesen zu konzentrieren, muss oft stellen erneut lesen, da ich in gedanken wo anders bin, die gedanken sind oft negative, aber auch durchaus positive
-wenn ich mir filme auf mein pc anschaue, kommt es oft vor das ich stellen mit meine pc fernbedinung sogar bis zu 4 mal wiederhole, weil gedanken woanders
- wärend irgendwelche tätigkeiten bin ich sehr ablenkbar
- wenn ich z.b. längere sätze schreibe, muss ich oft gucken, was ich nochma am fang geschriebn habe, damit ich weiss wie ic hden satz sinnvoll beende
- im deutschunterricht in der schule, hatte ich es sehr oft schwer, aufsätze zu schrieben, wärend andere schon seiten geschrieben haben, war ich ich erst mit ner viertel seite fertig, schlechte konzentration
es gibt noch andere sachen die meiner meinung nach auf ads hinweisen, mehr fällt mir grad nicht ein
- ic hglaube auch, das meine soziale phobie teilweise von der ads resultiert
ich kannte ne internet seite wo genau dies der fall war, das ein mädchen soziale phobien entwickelt hat, wegen ads
ich möchte mich jetzt nicht daran festlegen, jedoch nur diese möglichkeit offen lassen
das reicht auch für heute, und zu info, ich habe mehr als ne stunde für deisen beitrag gebraucht, ist das normal, zwischendurch oft abgelenkt, obwohl das thema für mic hsehr wichtig ist
ich hoffe ihr könnt damit was anfangen
liebe grüße
ac hja was ic hvergessen habe, vieleicht gehört das in "sich öffnen", undzwar würde ich gerne so sein wie mein freund, den ich manchmal so hasse und rachegefühle entwickle, weil er so sebstbewusst durchs leben geht, lässt sich von niemnden runterkriegen, von niemenden was sagen, übermittelt selbstsicher sein standpunkt, in wirklichkeit beneide ich ihn
vielejct ist das widersprüchlich keine ahnung
Na, womit kann denn ein Mensch selbstbewusst sein, wenn nicht mit seinen Talenten, Potentialen, Kräften? Das Selbstbewusstsein ergibt sich daraus, dass er zu seinen Talenten ein guter Freund ist und sich in seinen Talenten, Potentialen, Kräften dauernd bestärkt, sich Mut zuspricht, sich bekräftigt,....... Das sit schlicht und einfach Autosuggestion. Ich hab gerad im Coué-Brief 2/2008 einer "Versagerin" berichtet, die sich binnen kurzem selbst wandelte. Mit der Lehre gescheitert, suchte sie sich zügig einen Ausbildungsplatz in ihrem Wunschberuf Kinderpflegerin und den Schulplatz dazu. Mit der Selbstbekräftigung "Es geht leicht. Ich schaffe das. Ich kann." löste sie das nächste Problem. Um Geld zu verdienen, bewarb sie sich in einer Abteilung für Damenoberbekleidung um einen Job. Dafür musste sie probearbeiten, was sie selbstsicher bewältigte. Sie erhielt großes Lob und die Stelle.
Ihre Mama hat Fibromyalgie und leitet eine Selbsthilfegruppe, dank Autosuggestion braucht sie keine Schmerzmittel.
Du könntest Dir ja auch einmal überlegen, ob Du solchen Beispielen folgst und mit DEINER GeistesKRAFT auch etwas aus Deinem Leben machst. Ich wünsche Dir guten Erfolg.
Franz Josef Neffe
also wenn man diese autosuggestion wirklich anwenden kann, wäre ich bereit es zutun. ic hhab ahnung mit was anzufangen, anstatt mich über meine zukünft zu kümmern, blicke ich nur traurig in die zukunft, was mir auch fehlt, ist ja die Mut und der selbstglaube.
wenden die therapeuten die autosuggestion auch an?
und meint ihr ich bin bei den therapeuten gut aufgehoben?
weil ic hja so in einem monat mit der therapie beginne
Autosuggestion ist, wie Coué deutlich machte, eine angeborene KRAFT, die vom unserem ersten Atemzug bis zum letzten wirkt.
Es ist also gar nicht die Frage, OB wir Autosuggestion betreiben, sondern nur, WIE.
Es geht also rein darum, ob Du Deine Stimme dazu benutzt, BEWUSST etwas Neues für Dein Leben zu bestimmen.
Du sagst: "Was mir fehlt, ist Mut und Selbstglaube" - das ist Deine Autosuggestion, mit der DU DIR SELBST Mutlosigkeit und Glaubensschwäche heraufbeschwörst. Du gibst Deine Energie der Mutlosigkeit und solltest sie doch viel besser Deinem Mut und all den Kräften geben, von denen Du willst, dass sie wachsen.
Du siehst ja, wie prächtig alle unerwünschten Kräfte - die Schwächen, Probleme usw. - wachsen, ganz genau so wie Du sie selber mit Deiner Gedankenkraft fütterst. Du spürst doch auch, wie Dich das auslaugt.
. oder?
Na, warumk gibst Du dann Deine Gedankenenergie nicht bewusst in Deine guten Talente, deren Wachstum Du wünscht. Die würden nicht ausgelaugt sondern stark davon.... und das, was Dich jetzt ärgert, bekäme die Schwindsucht.
Ich denke, Du verstehst das Prinzip gut.
Die meisten Therapeuten wissen leider nur oberflächlich über Autosuggestion - das ist ja die Kunst, wie man es selber schafft - bescheid, weil sie natürlich meinen, von Methoden mit fremdem Einfluss besser leben zu können.
Du kannst ja mal über Coué googeln, da findest Du alles Wesentliche. Guten Erfolg.
Ich geb Dir noch ein Beispiel:
Jeder Mensch - auch Du - hat eine KonzentrationsSCHWÄCHE und eine KonzentrationsSTÄRKE. Leute mit Problemen kümmern sich nur noch um die Schwäche und stecken ihre ganze Energie hinein; davon muss die Stärke natürlich verhungern.
Wenn Du genau hinschaust, erkennst Du leicht, dass auch Du an jedem Deiner Problempunkt eine Schwäche und eine Stärke hast. Und dass Du - verkehrtermaßen - Deine Energie immer in die Schwächen gesteckt hast. Dummerweise lernt man das auch in der Schule, drum machen es fast alle verkehrt.
Wenn Du verstanden hast, kannst Du ab sofort in einem Aufwasch a) jede Schwäche aushungern und b) Dich mit JEDER STÄRKE prächtig entwickeln, Du musst nur IHR Deine Energie geben. Damit kannst Du erfolgreich sein AB SOFORT. Ich wünsche Dir viel Freunde dabei.
Franz Josef Neffe
Hallo phobo,

du kannst nach einerm Therapeuten fragen, der NLP beherrscht (Neuro-liguistisches-Programmieren), das tun realtiv viele Therapeuten. Es funktioniert so, wie Franz Josef das beschreibt.
Im Prinzip hat er recht... es geht erstmal darum sich selbst Mut zu machen und deine Gedanken auf positives zu lenken. Du hast jede Menge Übung darin das Negative zu sehen und das Positive auszublenden. Es würde dir aber erstmal gut tun, das umzudrehen.
Ich sag dir aber gleich die Gefahr, die darin liegt: manche Menschen sind so begeistert von ihrem neuen positiven Denken, dass sie gar nicht mehr damit aufhören können. Das ist das andere Extrem und kann genauso nerven wie Miesmacherei. "Och, wie schöhön, du hast dir das Bein gebrochen! Sag doch einfach 1000 Mal: 'Ein Beinbruch ist toll!' und es wird dir gleich viel besser gehen!" *HUST* Also ich mag solche Leute auch nicht...
Besser als pessi- oder optimistisch ist immer noch realistisch. Also NLP ist eine tolle Methode zur Unterstützung, _nur_ NLP - da bin ich skeptisch. Darum sollte man das auch unter Anleitung eines Therapeuten machen. Der sollte dann sehen, ob du noch die Methode verwendest oder die Methode dich. (Zweiteres ist nicht so toll)

Also jetzt zu deiner Schilderung. Supi. Auch wenn du eine Stunde gebraucht hast, war das bestimmt ne gute Übung. Ich finds gut, dass du dich auf unsere Vorschläge einlässt und mitmachst - du bist definitiv reif für Veränderungen.
Ich hab noch eine Bitte, bevor ich dir etwas zu der konkreten Situation sagen: Könntest du etwas auf deine Tippfehler achten? Es ist bissle anstrengend deine Texte zu lesen. Einfach nochmal durchgehen, auch wenn's schwer fällt.
Also... so wie ich das sehe, ist es folgendermassen: Dein Kumpel bringt seine Argumente vielleicht überzeugend rüber, aber die Argumente sind (so wie ich das sehe) nicht besonders gut. Es ist das übliche Dummgelaber von jemandem, der andere für sich denken lässt... ich kenn das zur Genüge.
Die Frage an dich wäre: warum meinst du mit ihm diskutieren zu müssen? Warum meinst du ihn übertreffen zu müssen?
Ja, er hat wohl ein tolles Selbstbewusstsein, aber was hat er noch? Macht er sich wirklich Gedanken über das, was er da zusammenlabert?
Die Frage ist also: was wärst du lieber? Dumm oder selbstbewusst. *G* Zum Glück kannst du's dir nicht aussuchen... Selbstbewusstsein kann man nämlich leichter dazugewinnen als Intelligenz.
Es wäre an dir zu überlegen, wie du deine 'Schwächen' zu Stärken machen kannst... Verstehst du? Was dir an einem Ende fehlt, das hast du an einem anderen Ende zu viel. Weisst, was ich meine?

Also ich denke, es wäre wichtig zu übelegen, wo deine 'Talente' liegen - finde die Idee von Franz Josef da nicht schlecht.

Mein erstes Referat habe ich (noch in der Schule) mit einem halben Herzinfarkt überstanden. Mittlerweile bin ich immer noch nervös. Ich mache mir aber nichts mehr aus meiner eigenen Nervosität. Sie ist immer noch da, aber ich konzentriere mich nicht mehr darauf. Das ist _Übungssache_ (ersthaft! Du musst das üben, wenn du das können willst! D.h. nicht davonlaufen, konfrontieren.)
Gut von sich selbst zu denken, ist auch Übungssache. Im Angesicht von Zensur ruhig zu bleiben ist auch Übungssache. Andersrum denken (als man bis jetzt gedacht hat) ist auch Übungssache.
Aber erstmal brauchst du Einsichten. Und ich denke, die werden schon zu dir kommen.

LG