Übernatürlich in den Himmel gebeamt


Hallo Ikarus,

Zitat:
Lieber jivatma, was kannst Du über den Kalki-Avatar sagen ?
Danke für deine Frage...
Kalki-Avatar wird meiner Meinung nach oft falsch interpretiert.

Im 1.Canto und im 11.Canto des Shrimad-Bhagavatam wird das erscheinen und der Zeitpunkt des Erscheinens genau beschrieben.
Es wird dort ausdrücklich erwähnt das Kalki-Avatar erst am Ende des Kali-Yuga erscheinen wird.
Das Kali-Yuga begann vor etwas mehr als 5100 Jahren, kurz nach dem Shri Krishna den Planeten Erde wieder verließ.
Das Kali-Yuga währt 432'000 Erden-Jahre. Es ist das Zeitalter des Streits und der Heuchelei.
Je länger dieses Zeitalter voranschreitet desto destruktiver entwickelt sich das Bewusstsein des Menschen.
Alle 25800 Erden-Jahre durchläuft die Erde jedoch einen Photonenring der vom Zentrum unserer Galaxie ausgeht und für "kurze" Zeit wird das Kali-Zeitalter unterbrochen.
(25800 Jahre Siderisches Zeitalter = 12 Zodiak-Zeitalter à ca. 2150 Jahre)
Und so wird das Kali-Yuga jedes Mal für einige Tausend Jahre durch eine kleine "Pause" unterbrochen.
Aber erst ganz am Ende erscheint Kalki-Avatar (in also ca. 428'000 Jahren). Auf einem weißen Pferd reitend vernichtet Er dann alle Machthaber auf Erden unter deren Last die Bevölkerung sehr zu leiden hat.

Shri Krishna war der Avatar des Dvapara-Yuga, des vorangegangenen Zeitalters.
Satya-Yuga = 1'728'000 Erden-Jahre (der Mensch wird bis 100'000 Jahre alt)
Treta-Yuga = 1'296'000 Erden-Jahre (der Mensch wird bis 10'000 Jahre alt)
Dvapara-Yuga = 864'000 Erden-Jahre (der Mensch wird bis 1'000 Jahre alt)
Kali-Yuga = 432'000 Erden-Jahre (der Mensch wir bis zu 100 Jahre alt)


Zwischen den Yuga-Zyklen liegen natürlich immer ein paar Tausend Jahre Übergangszeit.
Beispielsweise ist die Übergangszeit am Ende des Satya-Yuga dem Goldenen Zeitalter 144'000 Erden-Jahre
Im Zolkin dem Maya-Kalender erscheint die gleiche Zahl !
(Zufall ?)
13 Baktun-Zeitalter à 144'000 Tage = 5128 Erdenjahre (zur Erinnerung den Veden erklären das das Kali-Yuga vor mehr als 5100 Jahre begann)
Der Vedische Kalender und der Zolkin korrespondieren also miteinander...
Die 5128 Jahre (13 Baktun) enden 2012.
Und genau an dieser "Türschwelle" befinden wir uns jetzt, = vollständiger Eintritt in den Photonengürtel.

Der Avatar für "unser Zeitalter" erschien laut Bhagavatam am 18 Februar 1486 in Navatvip (Bengalen), einer Vollmondnacht in der gleichzeitig eine gänzliche Mondfinsternis beobachtet wurde.
Er wird Shri Gauranga, der Goldene-Avatar genannt.
http://en.wikipedia.org/wiki/Chaitanya_Mahaprabhu

Gruss
_________________
"Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer."
(Lucius Annaeus Seneca)
Wow, danke lieber jivatma, für die ausführliche Antwort.
Ich hatte mir den weißen, fast unsichbaren Reiter bereits auf den Fotos über google angeschaut.
Es geht also weiter und die Inkarnationen damit auch.
Irgendwie paßt dann auch alles - wo man sich überall durchliest.
Aber enorm, diese Zeitabläufe in diesen Zeitspannen.
http://www.tzolkin.mx/
http://tzolkin.ch/
http://maya.at/
Es scheint sich auch im Kreis zu drehen, denn einen Anfang und ein Ende gibt es also nicht.

LG
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Hallo Ikarus,
Zitat:
Es scheint sich auch im Kreis zu drehen, denn einen Anfang und ein Ende gibt es also nicht.


Ein Anfang/Ende kann es gar nicht geben, da wir ja ewige Lebewesen sind.

Was den zeitweiligen Kosmos jedoch betrifft so erklärt das Bhagavatam, dass 1000 solcher Yuga-Zyklen (also Satya-yuga+Treta-yuga+Dvapara-yuga+Kali-yuga = 4'320'000 Erdenjahre; genannt Maha-yuga) 12h im Leben Lord Brahmas entspricht = 4,32 Milliarden Erdenjahre, in Sanskrit genannt Kalpa.
Lord Brahma ist der sekundäre Schöpfer im Universum. Dieser Lord Brahma lebt für 100 Jahre seiner Zeitrechnung in der höchsten Dimension.

Nach Ablauf jedes Kalpas findet eine Teilvernichtung im Universum statt, die von Lord Shiva und seinen Rudra-Erweiterungen ausgelöst wird.
Zerstört werden alle 7 Dimensionen der Asuras (Dämonen), die irdische Dimension (Bhuloka; zu der die Erde gehört), das darüber liegende Buhva-loka und das himmlische Svargaloka, wo die Halbgötter, die das Universum verwalten residieren. Die darüber liegenden Dimensionen Mahar-loka, Jana-loka, Tapa-loka und Satya-loka werden durch die ungeheure Hitze nicht zerstört und existieren weiter (auch deren Bewohner, die spirituell sehr fortgeschritten sind, jedoch noch keine Vollkommenheit erlangt haben).

Die nächsten 12h des "Tages" legt sich Lord Brahma zur Ruhe und darauf folgt wieder eine Teil-Neuschöpfung.
Die bedingten Lebewesen kreisen solange in diesem Kreislauf von Geburt und Tod bis sie Vollkommenheit erlangt haben und zurückkehren können nach Vaikuntha der transzendentalen Welt, dem ewigen Königreich Gottes.
Grüsse
_________________
"Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer."
(Lucius Annaeus Seneca)
Lieber jivatma, mich würde noch interessieren, wie der Hinduismus die Sache mit der Hölle sieht, denn unsere lieben muslimischen Gläubigen im Forum fuchteln so gern mit dem "Höllenstab" herum bzw. drohen damit, wenn man nicht pariert und da würde mich schon mal interessieren, wie der Hinduismus die Höllenversion sieht - welche Übereinstimmungen und Abweichungen der Hinduismus mit dem Islam zu diesem Thema hat.
###Ich habe mal selbst geschaut, anscheinend nimmt die Höllenvorstellung im Hinduismus eine untergeordnete Stellung ein, es gibt ja die Wiedergeburt und die kann manchmal Hölle genug sein.
http://www.wdr.de/themen/kultur/rel.....mus/glaube/tod.jhtml#sw02
http://www.hinduismus.de/moench.htm
http://wiki.anthroposophie.net/H%C3%B6lle
Zitat:
Im Zeitalter der Aufklärung, und z. T. bis heute, wurde die Hölle als eine angstauslösende Metapher verstanden, welche durchaus für weltliche Zwecke eingesetzt wurde (und wird) und "die erfunden werden müsste, wenn es sie nicht gäbe"
quelle: Die Hölle im Hinduismus

http://sphinx-suche.de/satanismus1/hoellebuddhistische.htm
Es gibt also in den Religionen Ähnlichkeiten bezüglich des Höllenlebens.
LG
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Hallo Ikarus,
Zitat:
@Ikarus
Lieber jivatma, mich würde noch interessieren, wie der Hinduismus die Sache mit der Hölle sieht, denn unsere lieben muslimischen Gläubigen im Forum fuchteln so gern mit dem "Höllenstab" herum bzw. drohen damit, wenn man nicht pariert und da würde mich schon mal interessieren, wie der Hinduismus die Höllenversion sieht - welche Übereinstimmungen und Abweichungen der Hinduismus mit dem Islam zu diesem Thema hat.

Sorry wenn ich erst jetzt antworte, hab's glatt übersehen...

Am besten sende ich dir eine ausführliche Grafik über die vedische Kosmologie:

http://www.japaretreats.com/wp-cont.....10/Krishna-loka-large.jpg
kurze Erläuterung zu obiger Grafik:
In dieser Grafik siehst du im oberen Teil die Transzendenz (Vaikuntha), in dieser höchsten, absoluten Realität leben alle vollkommenen Seelen (nitya-Siddhas). In diesen Welten hat jede Person eine persönliche und individuelle Beziehung mit Gott in Person.

Dazwischen liegt der weiße Bereich (Brahmajyoti) die unpersönliche, formlose Ausstrahlung von Gott in Person. Dies ist das Ziel der Buddhisten und anderer Philosophien die sich lediglich auf den unpersönlichen Aspekt Gottes konzentrieren.

Der untere Bereich stellt die materielle Manifestation dar. Mit unzähligen Universen.
Dieser ganze untere Bereich ist lediglich eine zeitweilige Manifestation, wohingegen der obere Bereich (Vaikuntha) ewig währt.

Die größere Blase in diesem unteren Bereich nun ist eine Darstellung unseres Universums.
Hier nun siehst du, dargestellt durch die Ringe auf der Kugel die verschiedenen Dimensionen in unserem Universum. Eingeteilt in eine obere Hälfte und in eine untere Hälfte. Dazwischen unsere Erde (die stellvertretend ist für alle irdischen Planeten im Universum).
Im oberen Teil halten sich die Gottgeweihten (Devas) auf. Sie verwalten das Universum und sind "ermächtigte Götter". Sie haben sich dem allmächtigen Herrn des Universums bewusst untergeordnet und haben den Wunsch Ihm in Liebe zu dienen.
Ihre Welten werden in der Bibel als "im Himmel" bezeichnet.

Im unteren Teil der Kugel siehst du die 6 Dimensionen der Asuras (angefangen mit Atala). Diese Welten sind keinesfalls die Hölle. Denn die Asuras (Dämonen) geniessen in diesen Welten grosse Sinnesfreuden von denen wir nur träumen können... in diesen Welten regiert die Lust (keine Liebe). Die Asuras bekämpfen die Macht der Devas (Gottgeweihten). Ihre Macht schöpfen Sie aus grossen Entsagungen die sie sich auferlegt haben um mit ihren materiellen Sinnen die materielle Natur zu geniessen (auszubeuten). Sie bekämpfen sowohl die Gottgeweihten als auch Gott in Person, von Dem sie glauben das er nur durch Manipulation an die Macht gekommen ist. Oder mit anderen Worten, die Asuras (Dämonen) versuchen selbst Gott zu werden - was jedoch nicht möglich ist, da der allmächtige Herr des Universums auch der Schöpfer des Universums ist (Gott ist immer Gott, man kann nicht "Gott werden").
Darunter nun liegt Patala:
In dieser Dimension befinden sich die Pitrilokas (Welten der frommen Vorfahren) und die Höllischen-Planeten.
Auf den Höllischen-Planeten werden die Menschen bestraft die stark negative Handlungen (schwere Sünden) begangen haben.
Diese verbleiben dort bis ihre begangenen Taten wieder ausgeglichen/neutralisiert sind. Würde es diese höllischen Planeten nicht geben, sähe unser irdischer Planet ständig aus wie ein Schlachtfeld.
Es ist wie mit den Gefängnissen in unserer Welt, wenn man die Straftäter (die Kapitaldelikte begangen haben) einfach frei herumlaufen lassen würde, wäre die Welt für friedliebende Menschen faktisch unbewohnbar.
Pluto ist so ein Planet in unserer Nähe.

Die höllischen Planeten werden regiert von Lord Yama-Raja (einem Gottgeweihten). Der die undankbare Aufgabe hat über die grossen Sünder zu Urteilen. Mit Hilfe des Paramatma, der Überseele im Herzen eines Jeden, weiss er alles über jede Person die zu ihm gebracht wird.
Hierzu gibt es eine ausführliche Erklärung (mit Bild) im 6. Canto des Shrimad-Bhagavatam.
http://www.srimadbhagavatam.org/canto6/chapter3.html

falls du noch Fragen hast
würde es mich freuen
lg
_________________
"Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer."
(Lucius Annaeus Seneca)
Lieber jivatma, danke für Deine Erklärungen bezüglich dieses Themas.
Scheint so, daß in fast allen Religionen die "Hölle" erklärt wird, sogar bei google-suche: theosophie + hölle - fand ich einige diesbezügliche Seiten.

Ich bin zur Zeit etwas außer Kontrolle - Husten-Schnupfen-Heiserkeit - in ganz family - naja - das jetzt OT - aber hier in der neuen "Visionen"com - wird der Hinduismus in seiner vielfältigen Form erklärt/erläutert.

Später dann mehr, wenn ich mich mehr konzentrieren kann.

http://www.visionen.com/Rubriken/Kultur_Wissen/HINDUISMUS

mit freundlichem Gruß
ikarus
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Hallo Ikarus,

Zitat:
Ich bin zur Zeit etwas außer Kontrolle - Husten-Schnupfen-Heiserkeit - in ganz family - naja - das jetzt OT - aber hier in der neuen "Visionen"com - wird der Hinduismus in seiner vielfältigen Form erklärt/erläutert.

Später dann mehr, wenn ich mich mehr konzentrieren kann.


tut mir leid das du krank bis,
ich wünsch dir gute Besserung!

ich versuche Krankheiten auch immer als Reinigung zu sehen...

bis bald
_________________
"Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer."
(Lucius Annaeus Seneca)
Wally hat folgendes geschrieben:

Der Mann antwortete: Oh so was tolles, das kann man sich hier gar nicht vorstellen usw. Und er schwärmte davon, wie toll es dort ist. Er sagte noch was wichtiges:
Aber ein Problem gibt es für uns Menschen:
"mit SÜNDE ist dort oben nicht zu spaßen, mit Sünde tut man sich schwer/hat man es schwer, die Sünde ist ein ganz ganz wichtiger Punkt!" Ich glaube er sagte im Traum, sowas wie: dass man als Sünder dort nicht/schwer hingelangt - oder ganz ähnliches!



Hallo Wally.

Das Zitat oben fand ich den besten Teil von deinem Traum.
Wirklich ein besonderer Traum.

Ich habe mir oft über Sünde Gedanken gemacht und auch habe ich oft festgestellt, dass es offensichtlich für jeden Menschen das Schwerste ist, seine eigene Sünde überhaupt zu erkennen.

Denn jeder macht ja die Erfahrung, dass er- meistens nach langen Leiden- eine Erkenntnis hat- meistens über andere. Bei anderen erkennt man ja Sünde leicht...
Wenn man aber versteht, dass Gott einem die anderen als Spiegel für die eigenen Sünden schickt, so erkennt man sie dann langsam und mühsam, nicht wahr?

Ich würde den Traum gar nicht so zu analysieren versuchen, sondern diese wichtige Aussage als wirklich gute Botschaft verstehen- denn ich bin überzeugt: die Sünde, die wir begehen und nicht erkennen, die hält uns vom Himmel fern.

Deshalb auch rufen uns die weisen Menschen immer wieder dazu auf:
erkenne dich selbst.

Was irgendwie allen schwer fällt, nicht wahr?
Ich denke, dass du da in einer Traumwelt warst und von den Traumfiguren so tolerant behandelt worden bist, wie du es dir auch im Wachleben wünschst und hoffentlich bekommst
Die überschrift dieses Traumes erinnert mich an einen meiner alien Träume.
Und zwar träumte mir in den 90ern das ein Ufo im Garten gelandet ist, und Aliens ausstiegen, ich lag im Garten auf einem roten Sofa.
Die Aliens waren sehr freundlich, und sie hatten Geschlechter aber man konnte sie nicht sehen.
Die Haare waten aus Vinyl und sie waren nackt.
Und ein männliches Alien gab mir eine Infusion, und meinte ich muss keine Angst haben, ich käme an einen Ort an dem ich mich erholen könnte, wenn man da so nachdenkt, erinnert das irgendwie an das fürchte dich nicht eines Erzengels.