Männersachen


Hallo Männer!
Wer hat von euch am eigenen Leibe die Befreiung von der Sünde der "ewige Suche nach nackter Haut" erlebt?
Egal in welcher Form, ob live oder digital.
Wie hat euch Gott davon befreit?
Fühlt Ihr euch gegen die Sünde der Augenlust jetzt abgesichert?
Wie sind die Erfahrungen?
_________________
Gruß
Ed
Sünde? Live oder Digital? "Augenlust"?

Worauf genau willst du denn hinaus? Das überwinden des menschlichen Triebes?
Bist Du einer der es versucht den Biblischen Grundsetzen nach zu kommen? Wenn ja dann solltest Du verstehen was ich meine. Wenn nein, dann kannst Du mir eh nicht weiter helfen.
Aber ich versuche es Dir zu erklären:
Die Normen was normal ist und was rein ist hat niemand geringerer als Gott selbst aufgestellt. Und Gott ändert sich nicht. Auch nicht seine Meinung. Und er sagt in Lukas Kapitel 11 Vers 34 Wenn dein Auge rein ist so ist auch dein ganzer Leib Licht (rein). An einer anderen Stelle sagt Er, wer eine Frau mit Begehren ansieht hat mir Ihr die Ehegebrochen. Im zusammenhang mit vielen anderen Bibelstellen wird deutlich dass das Begehren, das Gefallen, das Erregen, das ganze Intimleben ausschließlich in die Ehe gehört. Alles andere ist Abnormal, Sünde, ja sogar ein Greuel vor Gott. Auch wenn die Welt heute die Freizügikeit noch so hoch preist, die Normen für Gut und Böse sind bei Gott zu finden.
So muss also ein junger Mann, der noch ledig ist, zusehen, dass er sich solcher Blicke die mit Begehren erfüllt sind, vermeidet.
Das ist für einen normalen, gesunden männlichen Körper fast unmöglich. Unmöglich wenn Gott nicht hilft. Und ich wollte von anderen christlichen Männern erfahren wie Sie es hinkriegen Rein in ihrer Gesinnung zu bleiben.
Verstehst Du jetzt was ich meine?
Hallo Eduard,
ich bin mittlerweile 61 Jahre, 30 Jahre verheiratet, ein halbes Leben entschiedener Christ - aber die Anfechtungen sind tagein tagaus noch immer die gleichen.

Seit Jahren bete ich täglich um Kraft, dass ich diese Gedanken beherrschen kann, und der HERR hilft auch, aber für meine Begriffe nur unzureichend. Immer wünsche ich mir einen Schalter, den man umlegt und die Gedanken sind weg, ich habe ihn aber leider bis heute nicht gefunden.

Ich wünsche Dir viel Kraft von oben, der HERR beschütze Dich

Jürgen
Sakina

@Eduard
Zitat:
Bist Du einer der es versucht den Biblischen Grundsetzen nach zu kommen?

Ich habs mal versucht.
Inzwischen habe ich entdeckt dass die Bibel so wie wir du sie normalerweise kennen nur ein Bruchteil von den urchristlichen Schriften enthält und um ein Bild von Jesus und dem zu bekommen was er gesagt und gemeint hat sollte man sich auch mit den neu gefunden Texten beschäftigen.
Zitat:
a) Durch die Entdeckungen immer neuer Quellen, ist uns die Fülle, Vielfalt und Verschiedenheit der Jesus-Traditionen in den letzten Jahrzehnten deutlicher denn je bewußt geworden. Dabei ist, bedingt durch die große Anzahl bedeutender Funde aus dem Bereich der christlichen Gnosis (Oxyrhynchos, Nag Hammadi, Judas-Evangelium usw.), das gnostische Jesusbild, immer stärker in den Mittelpunkt des Interesses getreten. Eine Übersicht über die verschiedenen frühchristlichen Jesustraditionen kann zeigen, daß das gnostische Jesusbild allein aufgrund der Vielzahl und des Umfangs der Quellen dominiert, so daß das Jesusbild der Synoptiker daneben nur einen relativ schmalen Ausschnitt innerhalb des breiten Spektrums frühchristlicher Überlieferung darstellt.
http://www.radikalkritik.de/Hist_n_J_fragen.htm


mfffgggg gnostik
_________________
glaube mir was ich sage, weil ich sage, was ich nicht weiß!
Hallo Jürgen und die anderen Mitglieder!

Ich bin 22. Habe ein Mädchen und wir wollen dieses Jahr noch heiraten.
Meine Erfahrung bis jetzt ist dass Gott sehr gut hilft. Er schafft volkommene Hilfe. Er befreit gänzlich von ähnlichen "Beschwerden". Sonst wäre Er kein vollkommener Gott.
Das durfte ich auch am eigenen Leib erfahren. Und wisst Ihr was ich fest gestellt habe? Solange ich selsbt nicht nach der Sünde suche - bin ich unverwundbar. Die tausend enge Hosen in der Stadt, die vielen "Ausschnitte" bis an den Bauchnabel usw. machen mir nichts solange ich nicht selbst danach suche. Genauso im Internet - die Werbung, die Bilder nebenan machen mir nichts solange ich selbst nicht auf Bildersuche gehe. Dann ist aber das Herz am klopfen und das Gewissen noch am sprechen und meine Hormone auf Null solange ich das alles nicht verdränge und weiter suche.
Gott reinigt und befreit mich immer wieder. Er schafft die Hemmschwelle gegen die Sünde neu und heilt die Spuren der Sünde.
So habe ich es bis jetzt erlebt und bin Gott unaussprechlich Dankbar dass Er mich nicht aufgibt!
Hat jemand ähnliches erlebt?
_________________
Gruß
Ed
Lieber gnostik,

so oder so es ist wohl eindeutig das Jesus auf Keuschheit außerhalb der Ehe sehr großen Wert legte.


Lieber Eduard,

in der Stadt kann man versuchen, auch wenn es schwer ist, einfach nicht hinzuschauen. Das mag Training erfordern und ist sicher nicht leicht. Aber ich denke es ist der einige Weg der bleibt.

Die Alternative ist die muslimischer Kleiderordnung. Welche ich heute nicht mehr angemessen finde. Derweil rät auch der Koran vor allem beiden Geschlechtern dazu einfach "den Blick zu senken".

Im Internet kann ich dir zu diversen Werbeblockern raten. Wenn du den Firefox (oder einen Artverwandten Browser) nutzt empfehle ich dir dieses PlugIn:

http://adblockplus.org/de/

Wenn du ein Fan des Internet Explorers bist rate ich dir zu diesem Aufsatz für den Internet Explorer, er reichert ihn um einige Funktionen, eben auch im einen Werbeblocker:

http://www.ie7pro.com/


Die meisten leicht bekleideten Frauen im Internet sind ja Werbung für einschlägige Seiten, die sind damit weg. Auf den Rest hast du vorsätzlich geklickt.


Sprich: O Gott, mein Gott! Schmücke mein Haupt mit der Krone des Rechts und meinen Tempel mit der Zier der Treue. Wahrlich, Du bist der Besitzer aller Gnadengaben.
Bahá'u'lláh


"Ausschnitte bis auf den Bauchnabel" - ? In welcher Stadt lebst du?
Wo guckt man denn bei einer Frau hin? Und was denkt man sich dabei? Und dann braucht man Gott um woanders hinzugucken und was anderes zu denken? *schluck* Hilfe. Ich brauch ein Kopftuch.

LG
Zitat:
"Ausschnitte bis auf den Bauchnabel" - ? In welcher Stadt lebst du?


Vermutlich eine Großstadt in Europa.

Natürlich hat etwas übertrieben, aber ich glaube das merkt man auch an der Wortwahl.

Zitat:
Wo guckt man denn bei einer Frau hin? Und was denkt man sich dabei?


Na wahrscheinlich auf die Stellen, welche die bestimmte Moden besonders betonen.

Zitat:
Und dann braucht man Gott um woanders hinzugucken und was anderes zu denken?


Man braucht einen Willen dazu. Der kann aus einer Religion, einer Denkrichtung oder dem eigenen Gutdünken kommen.

Zitat:
Hilfe. Ich brauch ein Kopftuch.


Das ist eben eine Lösung des Problems, eine andere ist wenn sich beide Geschlechter moralisch versuchen zu benehmen. Diese Lösung ziehe ich vor.


Liebe Grüße, Tobias
Als ob es unmoralisch wäre sich knapp oder aufreizend zu bekleiden....
_________________
Ich habe eiserne Prinzipien, wenn die anderen nicht gefallen, dann habe ich noch andere.