Über die Liebe (abgeteilt aus Traumforum)


Zitat:
Liebe enthüllt mit unfehlbarer, grenzenloser Macht die im Weltall verborgenen Geheimnisse. (Abdu'l-Bahá)


Danke, sehr schön.

Zitat:
Die Liebe ist das einzige Gesetz, das das Weltall regiert. Sie ist das Gesetz, das die Sonne und die Sterne bewegt, Wie Dante sagt, weil sie das Gesetz der Kohäsion ist, das alle Dinge zusammenfügt. Die Materie, aus der das Universum gemacht ist, ist Liebe. Ernest Cardenal


Euer MoMoDo
MoMoDo hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Liebe enthüllt mit unfehlbarer, grenzenloser Macht die im Weltall verborgenen Geheimnisse. (Abdu'l-Bahá)


Danke, sehr schön.

Zitat:
Die Liebe ist das einzige Gesetz, das das Weltall regiert. Sie ist das Gesetz, das die Sonne und die Sterne bewegt, Wie Dante sagt, weil sie das Gesetz der Kohäsion ist, das alle Dinge zusammenfügt. Die Materie, aus der das Universum gemacht ist, ist Liebe. Ernest Cardenal


Euer MoMoDo


Lieber MoMoDo,

hier "mehr" von der obigen Textstelle:

Zitat:
Erkenne mit Gewißheit: Liebe ist das Geheimnis von Gottes heiliger Sendung, die Offenbarung des Allbarmherzigen, der Quell geistiger Ausgießung. Liebe ist des Himmels gütiges Licht, ewiger Odem des Heiligen Geistes, der die Menschenseele belebt. Liebe ist der Grund, warum sich Gott dem Menschen offenbart; sie ist im Einklang mit der göttlichen Schöpfung das Lebensband in den Wirklichkeiten der Dinge. Liebe sichert als einziges Mittel echtes Glück in dieser und der zukünftigen Welt. Liebe ist das Licht, das durchs Dunkel führt, das lebendige Bindeglied, das Gott mit dem Menschen vereint und den Fortschritt jeder erleuchteten Seele verbürgt. Liebe ist das größte Gesetz, das diesen mächtigen, himmlischen Zyklus regiert, die einzigartige Kraft, welche die verschiedenen Elemente der stofflichen Welt zusammenhält, die höchste Anziehungskraft, welche die Bewegung der Sphären in den Himmelsreichen regiert. Liebe enthüllt mit unfehlbarer, grenzenloser Kraft die verborgenen Geheimnisse des Weltalls. Liebe ist der Geist des Lebens für den geschmückten Leib der Menschheit. Sie errichtet in dieser vergänglichen Welt wahre Kultur und verströmt unvergänglichen Ruhm über jede Rasse und Nation, die hohe Ziele anstrebt. .....

O ihr Geliebten des Herrn! Bemüht euch, Offenbarungen der Liebe Gottes zu werden, Leuchten göttlicher Führung, die unter allen Geschlechtern auf Erden mit dem Licht der Liebe und Eintracht strahlen.

Heil sei den Offenbarern dieses herrlichen Lichtes!

(Abdu'l-Baha, BRIEFE UND BOTSCHAFTEN)


Alles Liebe
_________________
"Es ist die Sehnsucht Gottes an diesem Tage, alle Menschen als eine Seele und einen Körper zu betrachten" (Bahá'u'lláh)
Risale-i Nur,
»Das Licht des Koran«
von Bediuzzaman Said Nursi

Ein Auszug über die Liebe:

Die Liebe ist die Frucht und der Zusammenhalt des Kosmos

O meine den Egoismus verherrlichende Seele!
O mein die Welt verherrlichender Freund!
Liebe ist die Ursache der Existenz des Universums.
Liebe ist der Kitt des Universums.
Und Liebe ist das Licht des Universums und seines Lebens.
Da der Mensch die umfassendste Frucht des Universums ist, wurde in sein Herz der Samen einer Liebe gelegt, die das Universum zu erfüllen vermag. Doch solch eine unendliche Liebe kann sich nur auf jemand richten, der unendliche Vollkommenheit besitzt.

O du Ego und Freund!

Zwei Fähigkeiten, die Furcht und die Liebe, gehören zur Natur des Menschen.

Auf jeden Fall, diese Liebe und diese Furcht werden sich entweder auf Geschöpfe oder auf den Schöpfer richten.

Jedoch, die Furcht vor Geschöpfen ist eine schwere Bürde, und auch die Liebe zu den Geschöpfen ist eine schmerzvolle Bitternis.

Denn du fürchtest dich vor solchen, die weder Mitleid mit dir haben, noch einen Wunsch von dir erfüllen.

So ist die Furcht ein schweres Unheil.

Und was die Liebe anbelangt, der, welchen du liebst, weder wird er dich erkennen noch sagt er beim Gehen auf Wiedersehen - wie deine Jugend und dein Eigentum. Oder es wird dich wegen deiner Liebe herabsetzen.

Hast du nicht gesehen, dass in 99 von hundert metaphorischen Liebesfällen der Liebende über den Geliebten klagt?!

Denn weltliche Geliebte wie Götzen mit dem inneren Herzen anzubeten, welches der Spiegel des Ewig Angeflehten ist, das ist unterdrückerisch in der Sicht des Geliebten, und der Geliebte findet diese götzenhafte Liebe nicht passend und lehnt sie ab.

Denn die Natur des Menschen lehnt ab und verstößt Dinge, die zu ihr nicht passen und ihrer nicht würdig sind.

Das heißt, die Dinge, die du liebst, werden deine Liebe nicht erwidern oder sie werden dich herabsetzen oder sie werden dich nicht begleiten.

Sie werden dich verlassen trotz deiner.

Da dies so ist, richte die Furcht und die Liebe auf solch Einen, durch den deine Furcht eine angenehme Demut wird, und deine Liebe ein Glück ohne Schatten.

Ja, den allmächtigen Schöpfer zu fürchten bedeutet, einen Weg zu seiner mitfühlenden Barmherzigkeit zu finden und bei ihr Zuflucht zu nehmen.

Furcht ist eine Peitsche; sie treibt dich in die Umarmung von Gottes Barmherzigkeit.

Es ist gut bekannt, dass beispielsweise eine Mutter ihrem Baby sanft droht und es an ihre Brust zieht.

Die Furcht ist sehr wohltuend für das Baby, denn es wird dadurch zur Mutterbrust gezogen.

Aber die Zärtlichkeit aller Mütter ist nur ein einziger Funke der göttlichen Barmherzigkeit.

Das heißt, es gibt einen obersten Genuss in der Gottesfurcht.

Wenn solch Wohlgefühl in der Gottesfurcht ist, dann ist klar, welch unendlicher Genuss in der Liebe zu Gott zu finden ist.

Überdies, wer Gott fürchtet ist gefeit vor der schmerzvollen und bürdevollen Furcht zu anderen.

Und die Liebe, die der Mensch zu Geschöpfen hat, ist nicht getrübt mit Sorge und Trennung, wenn sie um Gottes willen ist.

Ja, der Mensch liebt zuerst sich selbst, dann seine Familie, dann seine Nation, dann die lebendigen Geschöpfe, dann das Universum und die Welt.

Der Mensch ist verbunden mit all diesen Sphären.

Die Freude dieser kann ihn erfreuen und das Leid dieser kann ihn schmerzen.

Jedoch, da in dieser Welt des Chaos nichts beständig ist, wie der Wind, der alles verweht, wird das armselige Herz des Menschen immer verwundet.

Die Dinge, an die sich seine Hände klammern, zerreißen die Hände beim Abschied, ja zertrennen sie sogar. Der Mensch bleibt ständig eingeengt und bedrückt, oder er ist benommen von Ignoranz.

Da dies so ist, meine Seele, wenn du etwas Verstand hast, sammle all diese Lieben zusammen und gib sie ihrem wahren Besitzer, und sei befreit vor jenen Unheilen.

Diese unbegrenzten Lieben sind Eigentum des Einen, der unendliche Vollkommenheit und Schönheit besitzt.

Wenn du die Liebe ihrem wahren Besitzer gibst, dann wirst du fähig sein, alle Dinge in Seinem Namen und als Seine Spiegel ohne Leid und Bedrückung zu lieben.

Das heißt, diese Liebe sollte nicht unmittelbar auf das Universum gerichtet sein.

Anderenfalls, während die Liebe an sich eine beglückende Wohltat ist, kann sie ein schweres Unglück sein.

Sözler, 24. Söz, 5. Dal
_________________
* Mein Herz ruft ALLAH ALLAH,
mein Nefs schreit yallah yallah ....*

* Der Heuchler sucht nach Fehlern;
der Gläubige nach Entschuldigungen.*
Zahra, liebe Zahra,



das ist total klasse!

Dank dir von ganzem Herzen fürs reinstellen!

Dein Yojo
_________________
"Es ist die Sehnsucht Gottes an diesem Tage, alle Menschen als eine Seele und einen Körper zu betrachten" (Bahá'u'lláh)
Lieber Yojo ,

ich danke dir, dass du einem unserer Gelehrten dieses nette Kompliment machst

Dafür danke ich dir von Herzen ...

ganz liebe Grüsse Zahra
_________________
* Mein Herz ruft ALLAH ALLAH,
mein Nefs schreit yallah yallah ....*

* Der Heuchler sucht nach Fehlern;
der Gläubige nach Entschuldigungen.*
Nach Liebe Ausschau zu halten ist ein völlig unbefriedigendes Unterfangen und wird nie zufrieden stellend sein. Manchmal funktioniert es, manchmal nicht. Was funktioniert ist: zu lieben. Das führt zu emotionaler Unabhängigkeit und Zufriedenheit. Andere zu lieben ist nicht nur dann möglich, wenn die andere Person es annimmt, sondern auch, wenn sie es nicht tut. Andere zu lieben hat nichts mit ihnen zu tun. Andere zu lieben ist eine Qualität des eigenen Herzens.
(Ayya Khema)
_________________
* Mein Herz ruft ALLAH ALLAH,
mein Nefs schreit yallah yallah ....*

* Der Heuchler sucht nach Fehlern;
der Gläubige nach Entschuldigungen.*
Zitat:
O du geliebte Magd Gottes! Dein Brief kam an und sein Inhalt wurde zur Kenntnis genommen.

Für die Masse des Volkes ist die Ehe ein leibliches Band, und die Verbindung kann nur vorübergehend sein, weil sie von vornherein dazu verurteilt ist, in einer körperlichen Trennung zu enden.

Unter dem Volk Bahás jedoch muß die Ehe sowohl eine leibliche als auch eine geistige Verbindung sein, da Mann und Frau vom selben Weine berauscht sind. Beide sind vom selben unvergleichlichen Antlitz bezaubert, beide leben und entwickeln sich durch den gleichen Geist, beide werden von der gleichen Herrlichkeit erleuchtet. Diese Verbindung ist geistiger Natur, und darum wird dieser Bund ewig bestehen. Ebenso werden sie sich in der stofflichen Welt einer starken, dauerhaften Verbindung erfreuen; denn wenn die Ehe auf Geist und Leib gegründet ist, ist sie eine echte Vereinigung, die überdauern wird. Ist die Verbindung jedoch nur eine leibliche, so ist sie gewiß nur vorübergehend und muß unvermeidlich zur Trennung führen.

Wenn daher das Volk Bahás zu heiraten gedenkt, muß dieser Bund eine echte Beziehung, ein geistiges wie körperliches Zusammenfinden sein, so daß diese Verbindung in allen Lebensabschnitten und Welten Gottes fortdauert, denn diese wahre Einheit ist ein Lichtstrahl der Liebe Gottes.

Ebenso werden die Seelen, wenn sie zu wahren Gläubigen heranwachsen, geistige Verwandtschaft erlangen und eine Zartheit aufweisen, die nicht von dieser Welt ist. Alle werden sie durch einen Hauch der göttlichen Liebe erhoben, und ihre Vereinigung, ihre Verbindung wird ebenfalls ewig bestehen. Seelen, die ihr Selbst dem Vergessen preisgeben, die menschliche Schwächen ablegen und sich von irdischen Bindungen lösen, werden zweifellos mit dem himmlischen Glanz der Einheit erleuchtet und in der unvergänglichen Welt alle zur wahren Vereinigung gelangen.

(Abdu'l-Baha, BRIEFE UND BOTSCHAFTEN)

_________________
"Es ist die Sehnsucht Gottes an diesem Tage, alle Menschen als eine Seele und einen Körper zu betrachten" (Bahá'u'lláh)
Selam,

habe ich im Tadhkirat al- Auliya von Farid- al- Din Attar gefunden:

Was Amr ibn Usman über die Liebe sagte

Amr ibn Usman führte das folgende in seinem Buch über die Liebe aus.
Der Allmächtige Gott erschuf die Herzen 70 000 Jahre vor den Seelen, und Er bewahrte sie im Garten der Innigkeit. Er erschuf die Geheimnisse 70 000 Jahre vor den Herzen und bewahrte sie auf im Stande der Einheit.
Jeden Tag bewirkte Allah, dass den Seelen 360 Blicke der Gnade zuteil wurden und dass sie 360 Worte der Liebe zu hören bekamen. An jedem Tag enthüllte Er den Herzen 360 Glückseligkeiten der Vertrautheit. Jeden Tag offenbarte Er Schönheit 360 Mal den Geheimnissen.
So bewahrte Er also jedes Ding in der Welt der Wesen und sah nichts Kostbares als sie selbst. Prahlerischer Stolz und Betrug machte sich unter ihnen breit.
Allah unterzog sie deswegen einer Prüfung. Er setze das Geheimniss in der Seele gefangen. Er begrenzte die Seele im Herzen. Er warf das Herz in den Kerker des Körpers. Dann legte Er Verstand in sie.
Allah sandte die Propheten mit Seinen Geboten. Dann begann jeder von ihnen nach seinem angemessenen Stand zu suchen. Allah befahl ihnen, zu beten. So ging der Körper in den Gebetszustand; die Herzen erlangten Liebe; die Seele erreichte Nähe; das Geheimniss fand Ruhe in der Vereinigung.

selam

_________________
* Mein Herz ruft ALLAH ALLAH,
mein Nefs schreit yallah yallah ....*

* Der Heuchler sucht nach Fehlern;
der Gläubige nach Entschuldigungen.*