Gelassen Verleumdungen hinnehmen!


Seid gegrüßt, all Ihr lieben zufälligen Leser!

Hab so eine wunderbare Geschichte gelesen! Wäre herrlich, wenn man so gelassen werden könnte, selbst bei Verleumdung! Das schaffen vermutlich nur Erleuchtete und Heilige:

Ein junges Mädchen war schwanger, und man prügelte sie, um den Namen des Vaters zu erfahren! "Der Zen-Meister war`s" sagte sie. Alle waren entsetzt, beschimpften ihn, brachten ihm das Baby, alle wandten sich von ihm ab. Er sagte nur "Sehr gut, sehr gut!" Er bat eine Frau des Dorfes, das Kind auf seine Kosten gut zu nähren und zu kleiden! Der Zen-Meister war erledigt, er wurde verachtet und verspottet, keiner ging mehr in seine Schule. Ein Jahr später überwältigten die junge Mutter die Gewissensbisse und sie gab zu, dass nicht der ZEN-Meister, sondern der Nachbarsjunge der Vater sei. Alle strömten zum Guru, warfen sich auf die Knie vor ihm, baten um Verzeihung und er sagte nur: "Sehr gut, sehr gut!" und meditierte weiter, genau so wie er es ein Jahr lang getan hatte, als der schreckliche Verdacht auf ihm lastete und niemand ihn besuchte, nur Spötter vorbeikamen, um sich über seine Heuchelei lustig zu machen!(frei nach Anthony de Mello - "Warum der Vogel singt")

Liebe Grüße

Désirée
_________________
Hütet euch, eine Seele zu kränken, ein Herz zu betrüben
oder einen Menschen mit euren Worten zu verletzen, sei er euer Bekannter
oder ein Fremdling, Freund oder Feind!


Sind die Geschichten mit den Zen-Meistern nicht die Herrlichsten?

Boris
_________________
"Es liegt eben in der menschlichen Natur,
vernünftig zu denken und unlogisch zu handeln." Anatole France
"Man will der sein der man ist." Otira
Hallo ihr Lieben!

ich versetze mich da immer hinein. Und es ist unvorstellbar schwierig zu leben. Das würde ich niemals schaffen. Und ganz ehrlich, ich kenne persönlich bislang keinen Menschen, von dem ich glaube daß er das schaffen könnte....

Aber, wir bewundern ja auch den K2. Trotzdem würde ich es nicht schaffen, da hochzuklettern

Und dennoch:

Zitat:
Schenke der Demütigung, der die Geliebten Gottes an diesem Tage unterworfen sind, keine Beachtung. Diese Demütigung ist der Stolz und der Ruhm aller zeitlichen Ehre und weltlichen Würde.
(Baha'u'llah, Aehrenlese)


Zitat:
Es ist eine Ehre, verachtet zu werden. Deshalb war ich sehr glücklich während meiner Haft.
(Ábdu'l-Bahá, Goettliche Lebenskunst)


desiree hat folgendes geschrieben:
Das schaffen vermutlich nur Erleuchtete und Heilige:


seh ich genauso
Alles Liebe von Yojo
_________________
"Es ist die Sehnsucht Gottes an diesem Tage, alle Menschen als eine Seele und einen Körper zu betrachten" (Bahá'u'lláh)
Ich muss Yojo Recht geben: es ist sehr schwierig, mit einer solchen Situation klarzukommen, solche Gemeinheiten und Demütungen über sich ergehen zu lassen und dann dabei nicht Zorn und Verbitterung zu empfinden. Man versteht die Welt nicht mehr, die Menschen, die einem, aus welchen Gründen auch immer, so etwas antun, vor allem dann, wenn man von sich selbst weiß, dass man umgekehrt gewiss nicht so handeln würde.

Aber dennoch: der Auszug von Désirée und deine Zitate bewirken Positives, ich werde sie mir ausdrucken und versuchen, wenn so etwas jemals wieder vorkommen sollte, meine Emotionen unter Kontrolle zu bekommen und mir Mühe geben, darüber erhaben zu sein. Es wird schwer fallen, und fällt schwer, damit zu leben, zu verstehen, aber es kann, wenn man will, vielleicht auch etwas leichter fallen, wenn man sich diese Worte vor Augen hält.
Liebe Suchende,

ich spreche, - muss ich leider sagen -, aus Erfahrung, ich kenne mich. Ich wurde bereits schlimmerem bezichtigt, was ich nicht tat, und niemals tuen würde, und ich war alles andere, als ruhig und gelassen. Aber du hast Recht, hätte ich den Rückhalt des Himmels nicht gehabt, hätte der Himmel nicht mit liebevollem Auge auf mich geblickt, und mich umarmt, und mir geholfen, die Schriften zu verstehen, wer weiß, vielleicht wär ich, daran zerbrochen, oder bitter geworden. Ich kann im Nachhinein mich beruhigen, nein auch die Menschen lieben, die das taten, und sie als Gefährten, Freunde sehen, die auch, gleich mir, auf dieser Erde Eigenschaften sich erwerben wollen/sollen. Und alle haben sie auch gute Eigenschaften. Aber im Augenblicke, wo mich die Nachricht trifft, da weiß ich, daß ich nicht imstande bin, und fühle, nicht sein werde, - es sei denn Gott will es, dann einzig wäre es - im tiefen Herzen heitere Gelassenheit zu leben.
Ich kenne wohl den Zustand, in dem das geht. Aber bezüglich dieses Zustandes, hatte ich einmal einen Traum, da sagte mir Bahá'u'lláh, so mit mir fühlend, liebevoll mich tröstend, daß diesen zustand, die Gottesoffenbarer wesensmäßig immer haben, wir Menschen, nicht. Es ist dieser Zustand, in dem der Geist des Himmels die Herrschaft über das Herz an sich reißt, und er ist selten, äußerst selten, und wohl nur mit Führung Gottes, zu Zeiten wo Er möchte, durch Seine Gnade, zu erreichen.

Alles Liebe von Yojo
_________________
"Es ist die Sehnsucht Gottes an diesem Tage, alle Menschen als eine Seele und einen Körper zu betrachten" (Bahá'u'lláh)
Hallo Yojo,

ich sprach auch aus Erfahrung. Ruhig und gelassen war und bin auch ich in solch einer Situation keineswegs. Im Gegenteil. Es spult sich heute noch immer und immer wieder ab wie ein schlechter Film. Dann spielen Emotionen hoch und ich kann sehr wütend werden, weil ich genau weiß, dass das, was war, mir unterstellt wurde, nicht den Tatsachen entsprach und entspricht. Man konnte sich gegen üble Verleumdungen nicht zur Wehr setzen und wusste bzw. weiß genau, wer und aus welchen Gründen so handelt. Aber da man auch weiß, dass man selbst zu solch einem Verhalten nie in der Lage wäre, tut es um so mehr weh.

Aber wir sind Menschen, und ich denke/glaube, dass uns das bestimmt verziehen wird, dass man so verletzt und emotional reagiert und nicht gelassen darüber stehen kann. Deshalb war ich heute froh, dieses zu lesen und denke, hoffe, dass es hilft, das Vergangene irgendwie und irgendwann mit dieser Gelassenheit zu sehen, vielleicht auch zu vergessen oder ganz und gar zu verzeihen.

Nur ich verstehe immer noch nicht, warum Menschen dazu in der Lage sind, sich derart ungerecht und aus - meines Erachtens - letztlich niederen Beweggründen derart zerstörerisch zu verhalten.
suchende hat folgendes geschrieben:

Nur ich verstehe immer noch nicht, warum Menschen dazu in der Lage sind, sich derart ungerecht und aus - meines Erachtens - letztlich niederen Beweggründen derart zerstörerisch zu verhalten.


ich glaube, das werden wir auch nie verstehen.

Yojo
_________________
"Es ist die Sehnsucht Gottes an diesem Tage, alle Menschen als eine Seele und einen Körper zu betrachten" (Bahá'u'lláh)
Werde ich wie immer bald wieder ausprobieren.