Habe ein Problem mit meiner Mutter!


Ich habe ein Problem mit ihr,weiß nicht richtig wo ich anfangen soll bzw beschreiben soll.
Meine Mutter war von 19 an mit meinem Vater der vor 2 Jahre Starb Verheiratet,sie ist jetzt 73 Jahre alt.
Im Grunde tuht sie mir ja leid und kann sie verstehen,den wir sind keine Große Familie und sie ist die letzte ihr Generation.
Sie hat niemand mehr dem sie sich anvertauen kann,den es ist einfach der Gerrationsunterschied zwischen uns da.
Meine Geschwistwer sehen es auch wie ich,und sind nervlich ziemlich belasstet.
Den sie kann zu nichts stehen,wenn was vor fällt sagt sie immer die und der machen es auch so,sie gibt einfach keine fehler zu.
Und bezieht immer andere Personen mit ein oder Lügt,wenn sie merkt das sie im unrecht ist.
Ebenso schaut sie immer was,andere Menschen machen und stellt sie schlecht hin.
Sie ist immer die gute und die anderen die Bösen,und sie gibt es nie zu.
Und schaut immer nach uns was wir tuhn,obwohl wir immer nach ihr schauen,und sie kein Grund zu klagen hat,so das man nach ihr nicht schauen würden.
Ich möchte halt das sie mal was zu gibt,und sich nicht immer rausredet.
Sie redet auch immer von früher,den sie warHübsch und beliebt und sie meint das ist immer noch so.
Ich werde oft schier verrückt,aber was soll ich tuhn?
Den im Grunde ist sie arm dran,was führ typs könnt ihr mir grben ?
Wohnst Du mt ihr zusammen, oder warum belastet es dich so?
Wir wohnen halt im gleichen Dorf,aber nicht zusammen.
Mir tuht sie halt leid,aber anvertauen kann ich mich auch nicht bzw nicht so wie sie gerne hätte.
Sie geht ja auch viel weg und ist unter Leute,aber sie merkt halt das ,das anderst ist wie wo mein Vater noch lebte.
Andere Familien haben,noch andere Verwandete in der Familie wo ihn dem alter sind,aber sie hat nur ein paar bekannte.
Es ist für mich nicht einfach weil ich sehe wie sie leidet,aber wenn ich mich mitihr unterhalte kommt es immer wieder zu Streit.
Ich bin ja dem sie am meisten traut,aber halt bis zu dem punkt.
Den wir sind zwar mit liebe aufgezogen worden,und es fehlte an nichts aber so wie heute die Kinder aufgezogen werden mit mehr wärme und Selbstvertauen das fehlt uns.
Und das ist das was sie möchte ,mal ihn den Arm genommen werden aber sie hat es mit uns auch nicht gemacht deshalb fehlt irendwie die Nähe zu ihr.
@ Biker,

...im Grunde geht es in deiner Schilderung um zwei Menschen und zwei Probleme. Ich glaube es ist einfacher wenn du dir Eines nach dem Anderen vornimmst.
Da du nicht das Problem deiner Mutter lösen kannst,
Zitat:
Es ist für mich nicht einfach weil ich sehe wie sie leidet,aber wenn ich mich mitihr unterhalte kommt es immer wieder zu Streit.

ist es sicher hilfreich dich mal voll und ganz auf dein Problem mit deiner Mutter zu konzentrieren um zu sehen was du dur Lösung beitragen kannst.
Wenn du das Problem lösen willst, das heisst wenn dein Leben besser ist ohne dieses Problem, dann brauchst du einen Plan.
Probleme haben einen Ort (Besitzer) , eine Ursache, einen Anfang und ein Ende.
Was also, ganz genau, ist dein Problem mit deiner Mutter?
Du hast ja schon einiges aufgeschrieben:

- Sie hätte gerne das du dich ihr anvertraust, aber das kannst du nicht.
- Wenn du dich mit deiner Mutter unterhältst kommt es immer wieder zum Streit, (das gibt es übrigens sehr oft bei vielen) und das ist schlimm für dich.
- ... usw.
Es ist vielleicht anstrengend so genau zu sein aber es lohnt sich auf jeden Fall.

LG, walter
Ich habe auch Streit mit meinen Eltern, wenn wir zu dicht aufeinanderhocken, ich denke ds ist eine natürliche Abgrenzung von Kindern zu Eltern, für die man ja irgendwie immer Kind bleibt, egal wie alt man ist.
Ich kann da auch schwer Tipps geben, weil ich auch mit solchen Problemen zu kämpfen habe.
Was mich am Meisten stört, ist, daß ich manche Sachen aus Rücksicht nicht ansprechen, und viele Verhaltensmuster haben sich halt ein Leben lang eingeschleift und sind von beiden Seiten schwer zu ändern.
Alles, was der Mensch braucht ist Liebe, das Gefühl, geliebt zu werden. Das wird bei Dir und Deiner Mutter nicht anders sein. Versuch' vielleicht in diesem Sinne auf sie zuzugehen. Nimm' sie doch einfach mal in den Arm! So lange man lebt, besteht die Möglichkeit sich zu entwickeln.
Alles Gute!
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten