Das Herz gebrochen


O wie schimmern deine Haare im Sommer licht.
Deine Haut so zart und weich, ich liebe dich ewiglich.
Doch hat mein neid zerfressen, dass Kleid der Liebe.
Nun liegst du da, dein Körper zerschunden von der einfersucht.
Der Tod hat dich mir weggenommen und zurückgelassen einen kalten nackten leib.
Die Zeit ist gekommen, die ersten Wunden klaffen tief.
Das blut in Strömen aus mir fliesst, in langen bahnen meinen Körper verlässt.
Dem Teufel hab ich meine Seele verkauft, als sklave ich ihm nun diene.
Das Herz gebrochen.
Meine Seele ist erloschen, zurück bleibt nur.........die Leiche deines selbst.