Was ist Leben?


Leben setzt Geburt oder Schoepfung und Tod voraus. Es ist nur in der materiellen Welt bekannt.
Geist/Seele als nicht materielle Zustaende koennen ewig sein, ohne Anfang oder Ende gedacht und gegelaubt werden.
Ich stoere mich also an dem Begriff "ewiges Leben", da es sich auf den Geist bezieht und dieser ist kein "Leben" im engeren Sinne.
Wenn an die Auferstehung des Fleisches geglaubt wird, so ist dies moeglich indem ein materielles Leben, eine Auferstehung irgendwo im Universum geschieht, aber auch nicht ewig, sondern als materielles Leben.
So war auch Christus nach dem Tode nur begrenzte Zeit auferstanden als materielles Wesen, bis er Himmelfahrt zu Gott, d.h. dem Begriff des Geistes kam.
keine richtige Antwort, aber ein zusaetzlicher Hinweis: in welcher Gestalt aus dem Leben des Verstorbenen sollte denn ein "Leben" nach dem Tode stattfinden? entsprechend dem letzten oft fast voellig verunstallteten Krankheitszustand oder als Kind oder als Mensch im besten Alter? Dieselbe Frage stellt sich auch bei dem Fortleben "des Fleisches". Mir scheint dafuer meine spekulative These von einem neuen Leben von Geburt bis Tod irgendwo im Kosmos realistischer.
Ich würde sagen , das Leben ist sowas ähnliches wie ein Traum , denn wir haben keine Ahnung warum wir hier sind (genau wie im Traum ) nur das wir uns im Traum keine Gedanken darum machen , das heißt nicht , dass wir erst sterben müssen um aufzuwachen , wir müssen uns nur daran erinnern ...
_________________
Denkt selber nach!
wenn wir träumen, warum träumen wir dann nicht etwas schönes? Warum träumen wir uns nicht die Welt zurecht? Und noch ein Fehler: Wenn ICH träume, dann kannst du nicht real sein, du bist dann nur eine Schöpfung meiner Phantasie.
Wobei ich mir den Gedanken schon öfters durch den Kopf gehen lassen hab, was ist wenn nur ICH real bin und der Rest nur von oder für mich da ist? Was sagt mir dass du nicht surreal bist und nur sagst dass du real bist weil du "so programmiert wurdest"?

Mfg, ein sehr verwirrter, deprimierter und gerade lebensunlustiger Yuest
ich traeume sehr viel und kann es fast immer sehr gut erinnern. Ich habe nie Albtraeume, immer sehr realistisch. Mehrere Monate habe ich meine Traeume aufgeschrieben..Es machte ueberhaupt keinen Sinn. Dann gab ich es auf
Ich glaube nicht, dass Tareume "Leben" sind, eher ein Produkt der Seele oder des Geistes, aber eben weit weg vom Leben, wenngleich ich zweimal sehr mit dem Tod eines anderen(einmal meines Onkels und einmal eines guten Bekannten) zusammenhaengend einen Traum hatte. Dann war es wohl eher der Geist des Sterbenden, der mich heimsuchte?
Fuer Dich bin ich vielleicht surreal...aber ein wenig kommt mir unsere "realistische" Welt doch realistisch vor, derweil Traeume und das Sein nach demTod irgendwo anders angelegt sind.
Ahja , was fürn Glück , dass ich nicht der einzige bin , der so denkt , naja ich nehms einfach mal als Realität. Ich hoffe mal , dass ich das auch glaube , denn ich bin nichtmal volljährig und mein restliches Leben hatte ich jedenfalls keine Lust darüber nachzudenken ...
_________________
Denkt selber nach!
leben, ist der lernkurs unserer seele, und der tod die tür zu einem weiteren seminar.
Yo , ich würd sagen , Leben ist immer und einfach das Sein. Leben war immer und ist immer , egal ob Tod oder was weiss ich. Ich würde sogar sagen , dass das Leben Zeitlos ist , das alles im Jetzt passiert, nur eben alles unbewusst ist. Hmm , ich weiss jetzt garnicht ob das vom Thema abweicht , egal ...
_________________
Denkt selber nach!
es weicht nicht ab. das leben ist ein traum, den unsere seelöe treumt, das leben, ist der athem und das wort eines jeden gottes.
Hmm , dann ist es aber kein herkömmlicher Traum. Ich würd eher sagen eine Illusion , denn Träume entstehen ja auch durch etwas vorhandenes was du siehst. Es ist eben nur so , dass alles was du siehst verzerrt ist. Und ausserdem bin ich der Meinung , um sagen wir mal "aufzuwachen" , nicht sterben muss oder so. Das taten Jesus und Buddha auch nicht und trotzdem hatten sie ein göttliches Bewusstsein oder ähnlich. Und keiner kann mir sagen , dass alles was ich sehe , von mir selber erzeugt wird , sondern , dass ich mir die Wirklichkeit zurechtrücke. Alles was wir sehen ist schon Vergangenheit. Wirklichkeit wäre in dem Sinne , sich allem bewusst zu werden. Absolute Empfänglichkeit für alle Schwingungen.
_________________
Denkt selber nach!