Was ist Leben?


Die absolute Wirklichkeit erfassen, lieber der_ding, würde bedeuten, absolute Vollkommenheit zu besitzen. Der Mensch kann auf seine Stufe Menschlichkeit bezogen, sicherlich Vollkommenheit erreichen - wenn nicht in diesem Leben, dann in einem anderen Leben (nach dem sogenannten Tod), er wird jedoch nie die absolute Wirklichkeit, absolute Vollkommenheit erreichen - das ist einzig und alleine das Vorrecht Gottes.
Hmm...

Das Leben ist ein Traum und der Traum ist ein Leben

Lebenstraum -> Leben - s - traum = Diesseits (Dualität, und relative Vollkommenheit), das s als Wechsler
Traumleben -> Traum - - leben = Jensseits (Einheit, und absolute Vollkommenheit) , dazwischen kein Wechsler, beide bereits integriert und im Einklang

Hmm...
_________________
Wenn auf der Erde die Liebe herrschte, wären alle Gesetze entbehrlich - Aristoteles
Das Leben als einen Traum der Seele oder des Geistes zu begreifen, sieht mir eher als eine Flucht vor der Wirklichkeit aus, ohne der - zugegeben anzweifelbaren Wirklichkeit zu viel Kredit zu geben.
Mir scheint es wirklichkeitsnaeher, das Leben als von Beginn und Ende gepraegter gegegnstaendlicher Welt zu sehen, wohingegen Geist (und Seele?) als unendlich gedacht werden koennen. Daraus folgt auch, dass Leben eine Schoepfung des Geistes, man kann es auch GOTT nennen, jedenfalls bei der ersten Schoepfung war, ist und sein wird. Leben hingegen kann ich mir nicht als ewig oder endlos vorstellen.