Bitte helft mir!


@ Deniz67,
...jetzt wäre es natürlich noch interessant zu wissen wieviel dein Vater von deiner Situation wirklich weiss?
Ob er weiss wie schlecht es dir geht?
Was weiss er, und woher weiss er das?
LG, walter!
Zitat:
Ich will nicht ausziehen, will nur das das geklärt wird:( will mt dem vernüftig reden und alles inordnung birengen:(


Dann setze doch meinen Vorschlag davor um! Anders wirst du dein Problem kaum lösen können. Entweder das oder ausziehen!

Liebe Grüße
Stefano

PS: Ich bin 19 aus meinem hysterischen Elternhaus ausgezogen und bin nun glücklich!
Deniz,

du wirst es kaum schaffen deinen Vater zu ändern. Erst recht nicht, wenn du ihn gar nicht verstehst und ihn auch nicht verstehen willst (ich habe das Gefühl, das beruht bei euch auf Gegenseitigkeit). Dein Vater ist aus einem bestimmten Grund so geworden, du solltest versuchen diesen Grund herauszufinden... solange du nur auf deinen eigenen Vorteil bedacht bist, wirst du gar nichts verändern.

LG
Mein Vater war immer so, er weiß nicht wie es mir geht..
ich habe einmal versucht mit dem zu reden aber hat nichts gebracht.
Hab sogar nen text geschirben über ihn, wie ich mich fühle etc überlege grad ob ich es ihm zeigen soll.
Was sagt ihr dazu?
Hi Deniz,
ich würde es ihm zeigen.
Wenn du dir Mühe gibst mit deinem Vater besser zurecht zu kommen, kannst du reinens Gewissens sein, dass es nicht an dir liegt, wenn es nicht klappt. Dein Vater kann dir auch hinter nichts vorwerfen, außer, dass du nicht tust, was er dir sagt, was aber Schwachsinn ist, da du ein eigenständiges Lebewesen bist, der eigene Entscheidungen trifft.

Liebe Grüße
Stefano
Weisst du wie es deinem Vater geht?
Ich mein, er war auch mal jung... dass ein Mensch meint, sein Sohn bräuchte keine Freunde und sollte gar keine sozialen Kontakte pflegen, weil das völlig unnötig sei... das ist weder normal, noch kommt es von ungefähr.

Nochmal: wo ist deine Mutter? Was sagt sie dazu? Hat sie überhaupt etwas zu sagen?

Deine Grosseltern? Wo sind die? Was sagen die dazu?

LG
Meine Mutter gibt immer meinem vater Recht.
Er meinte Freunde seien nur etwas, womit man nur in falsche Sachen geraten würde.
Freunde seien falsch.
Hallo Deniz,

lässt sich dein Vater auch auf keine Kompromisse ein? Schlag ihm doch vor, dass ihr es einen Monat ausprobiert: Du darfst Nachmittags ein bis zwei Stunden nach draußen/zu Freunden, nachdem du deine Schulpflichten erledigt hast und du bist pünklich wieder Zuhause.

Rede mit ihm und schildere ihm, wie verzweifelt du bist. Sag ihm, dass deine schulischen Leistungen nicht darunter leiden werden. Und versuche nochmals, deine Mutter mit ins Boot zu ziehen.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Mut.
Alles Gute
Grüßle
Woher kommt diese Einstellung deines Vaters, Deniz?
Hatte er keine Freunde, als er jung war? Oder hatte er welche? Und warum (nicht)?

LG
doch aber halt er meint denen kann man nicht vertrauen und solle nur was mit meinen Cousens machen.
Das mit den reden ist ne gute idee aber ich traue mich iregndwie nicht wieso?