Für immer vielleicht!


Hallo Leute,


vielleicht kennt ja einer von euch das Buch "für immer vielleicht". Bei mir geht es um eine Liebesgeschichte, die mich selbst befasst. Kurz gefasst: Vor circa vier jahren habe ich jemanden kennen und lieben gelernt. Ich hatte sowas noch nie so stark und so innig erlebt. Ich wusste dieser Mann war denn ich bis zum ende meiner Tage behalten würde, den wahre Liebe gibt es nur einmal. Dieser jenige war aber ein Deutscher und unsere Kultur ist sehr verschieden abgesehen davon war ich früher auch eifersüchtig und dadurch haben wir uns sehr gestritten. Doch jetzt sehen wir uns nicht mehr. Wir sind zwar in Kontakt aber ich weiß nicht wie es weitergehen soll. Meine Familie wäre von mir enttäuscht das weiß ich aber ihn kann ich auch nicht vergessen, es geht einfach nicht. Egal wie oft wir das versucht haben, unsere Liebe ist zu stark um zu vergessen. Aber wie soll ich vorgehen, denn meine Familie ist mir auch sehr wichtig aber es würde keine Zukunft mit ihm geben, keiner aus meiner Familie würde ihn akzeptieren. jetzt werdet ihr sagen wenn sie dich lieben müssen sie dich akzeptieren aber so einfach ist es nicht. Es ist eine andere Welt eine andere Kultur eine andere Sichtweise ein anderer Glauben. Sie würden es nicht einfach so hinnehmen. Die Geschihte hat weder angefangen noch hat sie geendet.
Hallo Fatos,

meine Frage an dich ist: weiss "er" wie du darüber denkst. Ich meine
ist ihm all das was du hier über eure Beziehung schreibst bekannt?

LG, walter!
Klar weiß er darüber bescheid, aber er kann auch nicht aufgeben und mich vergessen. Es ist wie gesagt kein Anfang aber auch kein Ende. Aber ich will nicht mehr das es so weiter geht. Ich will endlich zu meiner Liebe stehen und sagen "Hey dieser ist der Mann den ich liebe, mit dem ich alt werden will". Leider ist das alles nicht so einfach. Und ich leide sehr darunter. Keine ahnung was ich machen soll.
... Ok., zu wissen was du willst ist schon mal das Wichtigste.

... und wenn´s bei ihm auch so ist, fehlt bloss noch das "wie"
krieg ich was ich will?
* ganz liebevoll sprechend*

"möglich das du nicht beides
haben kannst. Denn, über das wie deine Familie zu allem
steht hast du keine Kontrolle."
Du bist aber auch nicht dazu geboren zu tun was anderen gefällt.


...du bist mir hoffentlich nicht böse, ich schreib einfach mal was mir so einfällt.
Wenn du eine Entscheidung fällst, ganz gleich welche bist du
aus dem Hamsterrädchen draussen und dein Leben gehört wieder dir.
Kann nämlich sein das du "hoffst" das sie sich noch ändern, so wie der Hamster hofft irgendwann mal anzukommen... nur das es so nicht vorwärts geht...

liebe Grüsse, walter!
Hast schon recht, so wie es im moment läuft, kann es auch nicht, aber es ist ja keine Sache dass man eine Entscheidung treffen kann. Denn wenn ich mich für den Mann entscheide denn ich liebe verliere ich meine Familie, und das würde mich auch nicht glücklich machen, auserdem will ich für mein eigenes Glück andere unglücklich machen und das wär ein ganze Menge, allein meine Neffe sind alles für mich, doch wenn ich mich für meine Familie entscheide weiß ich ganz genau das ich nie wieder ein Mann an mich ran lassen werde, dein mein Herz wird immer vergeben sein. Vielleicht sollte ich einfach sagen was sache ist. Das beste währe eigentlich erstmal auszuziehen, verantwortung selbst über mein Leben nehmen, denn dann lösen sie sich bißchen von mir und ich bin nicht ganz von Ich weiß nichts mit mir anzufangen, bin seit anderthalb jahren arbeitslos bin hin und hergerissen. naja gibts eigentlich vieles zu erzählen
...na, das klingt doch großartig...
...und erzählerzähl, wir hören´s gerne



PS:.. woher kannst du das bloss so genau wissen mit deiner Familie?
es kommt längst nicht immer so...
Ich habe diesen gewissen Jungen da kennen gelernt wo er auch seine Ausbildung gemacht hat-Ich habe übrigens die Ausbildung zur Bürokauffrau gemacht und seit letzten Sommer arbeitslos. Er war früher wie ich von dort weg aber er kam mancmal zu besuch. Damals war auch alles noch einfacher, denn ich war nur Wochende zuhause in der Woche bin ich immer im Intarnat geblieben. So hatte sich das alles entwickelt. Weiß nicht was in Zukunft auf mich kommen wird, naja wird sich ja das zeigen. habe auch ein Roman geschrieben, teilweise aus meiner Phantasie und teilweise auch aus eigener Erfahrung. Wie alt bist du eigentlich
Seit dem ich nicht mehr dort bin habe ich das Gefühl das ein Teil von mir nicht da ist, Am anfang war es natürlich noch schlimmer, zudem kam auch Hinzu das meine Tante die siet 17 jahren auch in der selben stadt gewohnt hatten umgezogen sind und das genau wo ich endgültig nach Hause kam. Ich fühlte mich verlassen, auf der einen Seite der Mann den ich liebte und meine Freunde die ich dort kennen gelernt habe auf der anderen Seite, der Schmerz weil meine Tante und Kusinen nicht mehr da waren. Ich fühle mich so als wäre ich mitten in einem Kreisel und weiß nicht wohin ich gehöre, wohin ich hingehen will. Imgrunde will ich alle bei mir aber leider ist das ja nicht möglich.
für mein Alter noch recht rüstig *hihihi*