Die Liebe


Die Liebe

Es waren einmal zwei Menschen, die hatten sich sehr lieb. Sie hatten geheiratet und konnten sich gar nicht vorstellen, ohne einander zu leben. Und darum beschlossen sie eines Tages: Sollte einmal einer von ihnen sterben, Mann oder Frau, dann würde der andere sein Leben aufgeben und ihm folgen, um zu zeigen, wie stark ihre Liebe füreinander gewesen war.

So ging ihr Leben dahin, und sie waren im Frieden mit sich und ihren Kindern. Eines Tages jedoch hatte der Mann die Idee, seine Frau zu prüfen und herauszufinden, wie sehr sie ihn liebe.

Und so schickte er einen Gefährten, der mit ihm im Wald beim Holzsammeln war, zu seiner Frau nach Hause. Er sollte ihr erzählen, ihr Mann sei von einem Baum gefallen und dabei zu Tode gekommen. Als die Frau das hörte, zerriss ihr der Schmerz schier das Herz, und sie erinnerte sich ihres Versprechens, ging in ihr leeres Haus und nahm sich das Leben.

Als ihr Mann zurückkehrte und sie fand, vergoss er bittere Tränen. Wie dumm war er doch gewesen! Er hatte nicht geglaubt, dass seine Frau das Versprechen halten würde. Er hatte ihre Liebe geprüft und sie dabei ganz verloren.

Der Mann war sehr traurig, er vermisste sie und weinte bitterlich. Doch Ihr in den Tod zu folgen, dazu fehlte ihm der Mut.

Nach einiger Zeit freilich fiel ihm auf, dass sein Haus immer sauber war, die Kinder versorgt waren, gegessen hatten und fröhlich waren, wenn er von der Arbeit zurückkam. Das verstand er nicht und er fragte sie, weshalb sie so fröhlich seien und wer die Ordnung geschaffen habe. Ihre Antwort war einfach: Mutter war da und hat das alles gemacht.

Das wollte der Mann nicht glauben, doch es geschah jeden Tag von neuem, und die Antwort war immer dieselbe. Da versteckte sich der Mann im Haus und wollte sehen, was passierte. Tatsächlich erschien seine Frau und war so schön und sah so lieb aus, dass es ihn nicht mehr in seinem Versteck hielt. Er trat hervor und sagte ihr, wie sehr er sie liebe, wie wunderbar ihre Augen leuchteten, und er wollte sie umarmen und küssen. Die Frau antwortete: "Nein, nein, bitte nicht! Tu es nicht, denn ich bin gestorben und kann dann niemals wiederkommen und muss für immer gehen. Bitte, tu es nicht!"

Doch der Mann hatte seine Frau so lieb, dass er nicht begriff, was sie meinte, und wollte sie unbedingt in seinen Armen halten. Und er umarmte sie. Da hielt er in seinen Armen ein Knochengerüst. Die Frau ist nie wieder erschienen.

"Wir wissen nicht, was wir besitzen, bis wir es verloren haben. Und niemals dürfen wir von einem anderen verlangen, was wir selbst nicht zu geben bereit sind."
_________________
"Die Trübsale dieser Welt gehen vorüber, und was uns bleibt, ist das, was wir aus unserer Seele gemacht haben." Shoghi Effendi
Das ist wirklich traurig.......

Über die Liebe (schöne Worte)

ICH suchte nach einer Waffe,
wollte SEIN unschlagbar,
wollte SEIN unverwundbar,
versuchte das Schwert, die Axt und das Schild,
versuchte Kanonen…
alles das wollte nichts taugen....
doch umfing meinen Feind ICH,
mit den Armen Seiner LIEBE,
und nahm den HaSS,
aus Meiner und SEINER Seele,
ICH ward unbezwingbar,
ICH ward unverwundbar,
SEINE LIEBE ist mein Schild und MEIN Schutz,
den HÖCHSTEN habe ICH erwählt zum Schutze Mir,
SEINER LIEBE, wer vermag IHR zu widerstehn ?

Kabbalistische Lyrik

Liebe Grüsse Zahra
_________________
* Mein Herz ruft ALLAH ALLAH,
mein Nefs schreit yallah yallah ....*

* Der Heuchler sucht nach Fehlern;
der Gläubige nach Entschuldigungen.*
Hi, Ihr Zwei,

ein herzliches Dankeschön für die schöne Geschichte und die schöne Lyrik! Bin seit gestern dabei, all die bewegenden Geschichten im Forum zu lesen! Hab natürlich noch nicht alle geschafft, aber jede hat mich irgendwie sehr angesprochen!

Allen Postern ein herzliches Dankeschön!

Liebe Grüße @ all

Désirée


_________________
Hütet euch, eine Seele zu kränken, ein Herz zu betrüben
oder einen Menschen mit euren Worten zu verletzen, sei er euer Bekannter
oder ein Fremdling, Freund oder Feind!